Klangalternative in der Oberklasse

Paiste Signature Precision Cymbals im Test

„Signature Precision“ ist der neuste Spross in der Paiste Signature Line. Das exklusive Paiste Sound Alloy wird hier deutlich anders bearbeitet, und damit schafft Paiste neue, moderne Cymbal-Sounds zu attraktiven Preisen.

Cymbals
Archiv

Alle Infos gibt’s wie immer in unserem Videotest der Paiste Signature Precision Cymbals.

Konzept

Um aus der speziellen Bronzelegierung des Paiste Sound Alloy ein neues Klangspektrum zu gewinnen, wurden hier neue Bearbeitungstechniken verwendet. Hier kann Paiste aus dem Vollen schöpfen und hat aus anderen Paiste-Cymbal-Serien bekannte Abdreh- und Hämmerungsmuster eingesetzt und auf das Paiste Sound Alloy angepasst. Die Gleichmäßigkeit der Muster verrät hier schon die überwiegend maschinelle Bearbeitung, was eine etwas günstigere Preisstruktur der Serie ermöglicht, die zunächst „nur“ zwei 14″ Hi-Hats, zwei unterschiedliche Ride Cymbals, zwei Effekt-Cymbals (Splash und China) sowie fünf verschiedene Crash-Cymbals umfasst.

Konstruktion

Gefertigt werden auch die „Signature Precision“-Cymbals in der Schweizer Paiste Factory. Zunächst fällt das Abdrehmuster auf, das verschieden breite Tonal Grooves aufweist, die gleichmäßiger, weniger durchbrochen und insgesamt breiter gestaltet erscheinen als das bei den Cymbals der „Signature Line“ bisher der Fall ist. Dieses Muster erinnert ein wenig an das einiger Cymbals der „Sound Formula“-Serie sowie an diverse älterere Modelle der „Alpha“- Serie (z. B. Groove Ride und Full Ride, Baujahr ca. 2006). Das Hämmerungsmuster der „Signature Precission“-Cymbals wirkt weniger individuell als maschinell gestaltet, es ist sehr gleichmäßig ausgeführt und bietet große, kreisrunde Einschläge, die in größeren Distanzen zueinander auf dem Profil aufgebracht sind.

Paiste Signature Precision Cymbals_04
Archiv

Auch bei der Anatomie gibt es kleine Veränderungen im Vergleich zur Signature Line; so sind beispielsweise die Crash-Cymbals der „Signature Precision“-Serie im Profil und bei den Kuppen etwas höher gestaltet. Auch wenn die neuen „Signature Precision“-Cymbals allein schon aufgrund der Legierung eindeutige „Signature Roots“ aufweisen, so besitzen sie doch relevante Unterschiede in der Bearbeitung und scheinen auch ein wenig steifer zu sein als vergleichbare Modelle der „Signature Line“. Was die Verarbeitung angeht, erweisen sie sich als ebenso exzellent gefertigt, wie es sich für Cymbals der „Signature Line“ gehört; hier gibt es keinerlei Grate oder scharfe Kanten, und alle Cymbals erweisen sich als sehr gut ausbalanciert.

Klangverhalten

Alle erkennbaren Verarbeitungstechniken tragen dazu bei, den Klang der „Signature Precision“-Cymbals „anders“ (spritziger, moderner – digitaler?) zu gestalten, als das bei den Modellen der „Signature Line“ der Fall ist. Insofern ist das Experiment auch gelungen. Die höheren Kuppen und das markante Abdrehmuster tragen dazu bei, den Fokus stärker auf schärfere Obertöne und höhere Präsenz in den oberen Mittenfrequenzen zu setzen. Somit verschwindet ein wenig das elegante und breite Spektrum im Anschlag und sorgt für einen stärker definierten Attack.

Wenn man so will, klingt das Ganze etwas „digitaler“, etwas präsenter, allerdings auch ein wenig „kälter“, insgesamt angepasst an die Sounds moderner Pop/Rock-Musik. Hier können ein stärkerer Fokus und eine erhöhte Transparenz im Attack durchaus hilfreich sein. Besonders die beiden Hi-Hats und auch die Ride-Cymbals profitieren deutlich von diesem Umstand und besitzen eine sehr gute Projektion in einer durchaus weiten dynamischen Bandbreite. Die schnelle und direkte Ansprache in allen dynamischen Stufen ist ein typischen Merkmal für die Crash-Cymbals der „Signature“-Serie. Auch der kontrollierte Ausklang der RideCymbals ist charakteristisch, allerdings sind die „Signature Precision“-Cymbals auch hier klanglich etwas kompakter und kontrollierter in den unteren Mitten gestaltet.

18" Thin Crash
Archiv

Sounds

Klanglich sind es typische Signature Roots, wenn auch das Ganze im Obertonverhalten etwas spitzer und fokussierter ist. Der tieffrequente Anteil im Sustain ist etwas transparenter gestaltet als bei anderen Paiste Signature Cymbals.

14″ Hi-Hat: Leichtes metallisches Schimmern macht den kernigen Klang des Attack etwas eigenwillig. Grundton und Sustain sind eher dunkel und relativ sanft.

14″ Sound Edge Hi-Hat: Typisch markanter, spitzer Attack, sehr offensiv und vordergründig mit hellem Sustain. Ausgewogenes Obertonspektrum verleiht dieser Hi-Hat dennoch eine gewisse Eleganz.

16″ und 18 Thin Crash: Spritziger Attack und etwas dunkleres Sustain. Harmonisch gut auf einander abgestimmt. Sehr gut für eine lockere Spielweise im Bereich Pop/ Rock.

16″, 17″ und 18″ Crash: Solide Crash-Cymbals, kräftigt und druckvoll. Die etwas lautere Variante zu den Thin Crash Cymbals und daher die richtige Wahl für Rock/ Hardrock.

20″ Ride: Auf dem Profil angespielt präziser, schimmernder Attack, gefolgt von einem hellen, schnell modulierenden Sustain. Kuppe klingt glockig hell, dabei relativ sanft.

22″ Heavy Ride: Macht seinem Namen alle Ehre: laute Kuppe mit sehr präsenten, fast scharfen Obertönen und langem Sustain; auf dem Profil angespielt mit glockigem, hellem Attack und etwas dunklerem, schnell modulierendem Sustain.

18″ China: Schimmernder Attack mit etwas spitzen Obertoncharakter dominiert den Sound. Kann gut als trashiges Crash/ Ride wie auch für explosive Akzente genutzt werden.

10″ Splash: Spritzig und kehlig im Attack, mit einer eigenen Note durch einen stehenden Ton im eher dunkel klingenden Sustain.

18" China
Archiv

Fazit

Durch die veränderten Bearbeitungstechniken für die Cymbals der „Signature Precision“- Serie verzichtet Paiste ein wenig auf die bekannte Eleganz im Klang, doch gewinnt man an Präsenz im Attack und erzielt einen fokussierteren tonalen Charakter. Das ist mehr als eine reine Klangnuance, und insofern sind die „Signature Precision“-Cymbals durchaus eine Bereicherung des Paiste-Programms. Wozu ist das Ganze nun besser geeignet? Nun, Klangvorstellungen unterliegen einem ständigen Wandel, und die heutige digitale Popmusik-Welt und deren Produktionsmethoden – ob man sie mag oder nicht – haben ihre Anforderungen an Cymbal-Sounds. Die müssen häufig in komplexen, elektronischen Klangstrukturen passgenau sitzen. Genau das können die Paiste Signature Precision Cymbals leisten. Dass diese moderne Sound-Komponente auch noch für einen etwas günstigeren Preis angeboten wird, ist doch eine feine Sache.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: