Backing Tracks Aerosmith

Aerosmith Play Along: Dream On

Am 13. Januar 1973 erschien das Debüt-Album der Bostoner Rock-Band Aerosmith. Es wurde von der gleichen Band-Besetzung eingespielt, die auch heute noch existiert. Knapp vierzig(!) Jahre später, am 6. November 2012 soll das neue Album „Music From Another Dimension“ auf den Markt kommen.

Zu wenig Beachtung findet die musikalische Bedeutung, die Sänger Steven Tyler jenseits seiner Rolle als Leadsänger spielt. Schon als Dreijähriger lag er unter dem Piano, während sein Vater, ausgebildet an der renommierten Juilliard School of Music, klassische Musik spielte. Nach eigener Aussage sind die Akkorde, die der Rock-Ballade „Dream On“ zu Grunde liegen, auch geprägt von diesen Kindheitserinnerungen.

Notation

Nach einem längeren Gitarren-Intro spielen die Drums im ersten A-Teil des Songs lediglich einen durchlaufenden Viertelpuls auf dem Ride-Cymbal. Anschließend an ein zweitaktiges Achtelnoten-Fill kommt ein einfacher Achtelnoten-Groove mit Snaredrum-Backbeat auf den Zählzeiten „2“ und „4“ sowie Bassdrum-Akzenten auf der „1“, „2und“ sowie „3“ zur Anwendung. Beim im nächsten B-Part ab der CD-Zeit 02:04 gespielten Rhythmus kommt als Steigerung ein weiterer Bassdrum-Akzent auf der Zählzeit „4und“ hinzu, außerdem wird das Crash-Cymbal durchlaufend auf den Zählzeiten „1“ und „3“ akzentuiert. Als Variation wird im Gegensatz dazu in der Song-Outro das Crash-Cymbal bei gleichem Bassdrum/ Snaredrum-Pattern auf den Zählzeiten „2“ und „4“ ostinat angeschlagen. Neben dem relativ markanten in durchlaufenden Achtelnoten verwendeten Fill-Pattern kommen im Song-Verlauf weitere, dieses Mal mit Sechzehntelnoten interpretierte Fill-in-Figuren zum Einsatz, die für auffällige rhythmische Modifikation sorgen.

—> Hier geht’s zum PLAY ALONG Download <—

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: