Logo-Fell der Bass Drum von Ringo Starr

Das teuerste Bass Drum-Fell der Welt

beatles

Am 07. November wurde das legendäre Logo-Fell der Bass Drum von Ringo Starr, die der Beatles-Drummer beim Auftritt am 09. Februar 1964 in der nicht minder legendären „Ed Sullivan Show“ im US-Fernsehen gespielt hat, bei einer Auktion in Beverly Hills, Kalifornien für sagenhafte 2.125 Millionen US-$ versteigert.

Das Bass Drum-Fell mit dem ikonischen Logo wurde von Jim Irsay ersteigert und dessen Sammlung erlesener seltener Gitarren und Memorabilien in Indianapolis, Indiana, USA hinzugefügt. Somit ist das 20″ Remo Bass Drum-Fell mit dem charakteristischen „Dropped-T“ Beatles-Logo nun das teuerste Bass Drum-Fell der Welt. Dazu sagte Remo Belli vom Fell-Hersteller Remo Inc.: „Das Fell ist jetzt so teuer, dass sogar wir selbst es uns nicht mehr leisten können, es zurückzukaufen.“

Das ikonische 20″ Bass Drum-Fell wurde von Remo Inc. hergestellt und war als Frontfell der Bassdrum von Ringo Starrs Ludwig Drumkit beim Auftritt der Beatles bei der ersten USA-Tour der Beatles 1964 zu sehen, darunter insgesamt drei Auftritte bei der „Ed Sullivan“ TV-Show sowie Konzerte im Washington Coliseum und der New Yorker Carnegie Hall, sowie auch auf den amerikanischen Versionen der Beatles-Alben-Cover von „Second Album“ und „Something New“

Erst sieben Jahre zuvor hatte Remo Belli das erste erfolgreich aus Mylar-Kunststoff hergestellte Trommelfell der Marke „Weatherking“ entwickelt. Vor 1957 verwendeten alle Schlagzeuger ausschließlich Felle aus Tierhäuten, bevorzugt Kalbfelle. Das „Weatherking“ Mylar-Kunststoff-Fell von Remo gab den Drummern mehr Flexibilität beim Tuning der Drums, vor allem durchseine Unempfindlichkeit gegen Witterungseinflüsse und dadurch wesentlich bessere Stimmstabilität. Ringo Starr hat seit seinem Auftritt bei der „Ed Sullivan“ TV-Show ausschließlich auf Fellen von Remo gespielt.

Der 09. Februar 1964, als das amerikanische Publikum das Bass Drum-Fell beim Auftritt der Beatles zu sehen bekam war ein historischer Tag, der die Popmusik und auch viele Menschen für immer veränderte. Unzählige der damaligen Schulkinder, die den Beatles-Auftritt sahen, wurden Musiker, besonders viele davon Schlagzeuger. Auch Russ Lease, der Vorbesitzer des legendären Bassdrum-Fells, erzählt: „Das war der Abend, an dem ich Schlagzeuger wurde!“

Nach der USA-Tour der Beatles wurde das Bassdrum-Fell in den heutigen Abbey Road Studios (damals EMI Studios) in London aufbewahrt, bis es 1984 von Sotheby’s versteigert und an den australischen Restaurator George Wilkins für knapp 9.000 US-$ verkauft wurde. George Wilkins wiederum erteilte dann 1994 Sotheby’s einen Auftrag zur Versteigerung, und das Fell wurde von Russ Lease, einem der vier Mitglieder der Fab Four Exhibits, LLC, ersteigert, einer Gruppe von Enthusiasten, die ihre Sammlungen von Beatles-Memorabilia zusammenführten und gemeinsam mit dem Grammy-Museum eine Wanderausstellung organisierten. Jetzt kann das legendäre Bass Drum-Fell nur noch auf besondere Einladung von Jim Irsay in den Räumen seiner Raritäten- und Memorabilia-Sammlung bewundert werden.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: