Produkt: Sticks Digital 07-08/2019
Sticks Digital 07-08/2019
STEWART COPELAND - Orchester-Rausch! +++ LUIS RIBEIRO (The World of Hans Zimmer) +++ YAMAHA Live Custom Hybrid Oak Drums +++ LP PRO Tambourines +++ K ZILDJIAN Cluster Crash Cymbals
Bumm Tschack für Cajon: Open Tone

Workshop: Cajon für Schlagzeuger (5)

Willkommen zur fünften Folge von „Bumm Tschack für Cajón“, dem Cajon-Workshop speziell für Drummer. Nachdem wir nun die Äquivalente für Bass Drum (Bass-Schlag) und Snare Drum (Tip) kennengelernt haben, kommen wir nun zum dritten Cajón-Grundschlag, dem „Open Tone“.

Anzeige

Rein klanglich kann man den „Open Tone“ als eine Mischung von „Tip“ und „Bass-Schlag“ einstufen, denn der Sound bewegt sich im mittleren Frequenzbereich. Der „Open Tone“ kann daher in etwa mit dem Sound und der Funktion eines mittleren Drumset-Toms verglichen werden. Der „Open Tone“ ist allerdings vielseitig einsetzbar: als dunkel-kräftiger Backbeat, für quirlig-monotone Groove-Teppiche oder als klangliche Ergänzung zu „Bass-Schlag“ und „Tip“ bei einem Fill-in.

In Foto 1 seht ihr die Grundhaltung bzw. die Ausgangsposition beim „Open Tone“. Die Finger liegen plan auf der Schlagfläche auf und alle drei Fingerglieder berühren die obere Schlagfläche. Die Handinnenflächen ragen über die Schlagflächen-Oberkante hinaus und berühren die Cajón nicht. Wie beim „Tip“ und „Bass-Schlag“ kommt auch der Daumen nicht zum Einsatz und wird vorsichtig zur Seite bzw. nach oben hin leicht abgespreizt.

Das Foto 2 zeigt den „Open Tone“-Bewegungsablauf vom Ausholen bis hin zum Auftreffen auf die Schlagfläche. Ein Tipp für alle Schlagzeuger: Achtet bei jedem einzelnen Schlag auf ein angenehmes Gefühl beim Auftreffen auf die Schlagfläche, denn das Spiel mit den Händen stellt haptisch ganz andere Anforderungen als das mit Sticks!

Übungen / Rhythmus-Beispiele

Um den klanglichen Unterschied zwischen „Tip“ und „Bass-Schlag“ nachvollziehbar zu machen, erklingen in Beispiel 1 hintereinander alle drei Grundschläge. Der „Bass-Schlag“ fällt auf Zählzeit „1“, der „Tip“ auf die „2“ und der „Open Tone“ auf die „3“. Um den Schlag aber auch explizit üben zu können steht in Beispiel 2 der „Open Tone“ alleine. Spielt den „Open Tone“ zuerst mit jeweils einer Hand, dann mit beiden Händen abwechselnd. Orientiert euch diesbezüglich an den Übungen der letzten beiden Workshop-Folgen.

>Hier geht es zu den Audio-Beispielen!<

Bei den Audio-Beispielen gibt es dieses Beispiel in drei unterschiedlichen Geschwindigkeiten und Spielweisen, hört mal rein! Einen netten kleinen „Open Tone“-Groove mit „Bass-Schlag“ auf „1“ und „Tip“ auf „3“ präsentiere ich zum Abschluss in Beispiel 3.

Viel Spaß mit den Übungen zum „Open Tone“! //

[14745]

Produkt: Sticks Digital 09-10/2019
Sticks Digital 09-10/2019
FREDERIC MICHEL – Modern Pop Drummer +++ YOUTUBE-STARS: Sina Drums; COOP3RDRUMM3R +++ Rockin‘ 1000 +++ Studium an der POPAKADEMIE +++ ZULTAN Heritage Cymbals +++ PEARL Masters Maple/Gum Drums +++ ROGERS Dyna-Sonic Wood Snaredrums

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren