Produkt: Sticks 07-08/2019
Sticks 07-08/2019
STEWART COPELAND - Orchester-Rausch! +++ LUIS RIBEIRO (The World of Hans Zimmer) +++ YAMAHA Live Custom Hybrid Oak Drums +++ LP PRO Tambourines +++ K ZILDJIAN Cluster Crash Cymbals
Drum-Ensemble Performance Workshop

Performance üben mit der Schlagzeugmafia

Schlagzeugmafia

In diesem Gast-Workshop stellt Ben Jost von der Schlagzeugmafia die Tutorial-Sammlung „Beat-Entertainment“ vor und zeigt exemplarisch an einigen Notenbeispielen, wie ihr euch mit eurem Drum-Ensemble die Titel selbst erarbeiten könnt.

Anzeige

Insgesamt beinhaltet „Beat-Entertainment“ fünf Titel, wobei es von vieren vereinfachte Versionen gibt. Alle Stücke sind sowohl in Form einer Tutti-Partitur als auch in jeweils fünf Einzelstimmen notiert, wobei die Besonderheit darin liegt, dass in dem Notenmaterial der Einzelstimmen die Performance-Anweisungen abgebildet werden. Neben dem Notenmaterial und einem entsprechenden Begleittext zu jedem Titel (über den ihr weitere hilfreiche Tipps zur Umsetzung erhaltet) gibt es zu jedem Stück eine Videoaufnahme, sodass euch eigentlich kein Detail vorenthalten sein sollte.

Vorstellung und Herleitung der Notationsweise

Da die Schlagzeugmafia kein Standard-Drumset verwendet, war schnell klar, dass ich eine praktikable und leicht lesbare Notationsform für unser Setup und unsere Spielweise finden musste. Durch die Choreographie bedingt, werden häufig die Trommeln links und rechts der Spielerposition mit eingebunden und somit teilweise drei Snaredrums bedient. Eine Zuordnung der Snare, beispielweise nach dem PAS-Drumkey auf dem Ton C, könnte daher keine genaue Infor-mation geben, um welche Trommel es sich genau handelt – die eigene Snaredrum oder die Trommel des Nachbars. Bei der schlussendlich gewählten Notationsweise stehen die drei Notenlinien für drei zu bedienende Instrumente und können je nach Stimme bzw. Spielerposition unterschiedliche Trommeln darstellen.

Die mittlere Linie beschreibt die Snaredrum, die vor jedem Spieler steht, die untere Linie steht für das Instrument rechts vom Spieler und die obere Linie steht für das Instrument links vom Spieler. Bei den Stimmen 2 bis 4 handelt es sich somit um Snaredrums, bei der Stimme 1 beschreibt die obere Linie dementsprechend das Tom zur linken des Musikers. Für die Spielerposition 5 beschreibt die untere Line somit ebenfalls ein Tom, welches rechts vom Musiker platziert ist. Da die 1. Spielerposition zudem ein Splash-Cymbal, eine Cowbell, einen Vibraslap und einen Jam-Block bedient, habe ich eine separate Notenlinie mit der Bezeichnung „Percussion“ oberhalb der drei Notenlinien hinzugefügt, welche mittels unterschiedlicher Notenköpfe die entsprechenden Instrumente beschreibt.

Schlagzeugmafia Noten

Darstellung der Performance

Da die Stücke der Schlagzeugmafia stark geprägt sind von Performance und Choreographie, sollte dieses Element auch im Notenbild einen Platz finden. Als Vorbild für meine Darstellung diente die Abbildung von Bewegungen im Kampfsport. So werden u.a. im Shotokan-Karatestil Bewegungsabläufe mit Katas, kleinen, an Comics erinnernden Darstellungen des Kampfsportlers, veranschaulicht. Zusätzliche Pfeile und Symbole, welche in einer Legende der Katas erklärt werden, verdeutlichen weiterhin, wie der Sportler die Bewegungen auszuführen hat. Da dem Musiker nicht zu viele unnötige Informationen mitgeteilt werden sollen, habe ich mich dazu entschlossen, nicht immer die ganze Figur darzustellen, sondern teilweise nur die Gliedmaßen abzubilden, mit denen eine entsprechende Bewegung choreografiert ausgeführt werden soll.

 

Der Bodybuilder

Das hier vorliegende Notenmaterial ist ein Auszug aus der Einzelstimme 4 aus dem Titel „Der Bodybuilder“. Wie ihr seht, werden in diesem Beispiel die Snaredrums rechts und links neben der Spielerposition 4 mit einbezogen. Grundsätzlich würde ich empfehlen, mich bei der Erarbeitung der Titel zunächst auf das rhythmische Material zu konzentrieren um im Anschluss das Augenmerk auf die Performance zu richten.

Schlagzeugmafia Noten

Solltet ihr Schwierigkeiten haben, das rhythmische Material und den Handsatz auf die drei Trommeln zu verteilen, würde ich auch hier dazu raten, einen Schritt nach dem anderen zu gehen und euch das Pattern, welches geprägt ist durch die Verwendung von 3er-Gruppen, zunächst auf der eigenen Trommel zu üben. Bei der Erarbeitung der Performance rate ich dazu, zunächst das Video anzuschauen, welches ihr unter dem QR-Code findet, sodass die Darstellung der Performance im Notenbild eher als Gedankenstütze dienen kann. Achtet bei der Umsetzung der Choreographie auf synchrone Bewegungen und verständigt euch auf einen möglichst gleichen Bewegungsradius! Besonders der Bewegungsablauf in den Takten 4-6 wirkt nur dann überzeugend, wenn ihr den Stock waagerecht und synchron führt.

Krumme Angelegenheit

Neben den spieltechnischen Anforderungen wird in diesem Auszug aus der Einzelstimme 2 des Titels „Krumme Angelegenheit“ besonders eure Körperspannung und euer Geschick auf den Prüfstand gestellt. Nachdem ihr das rhythmische Material klar gemacht haben solltet und dem Stick-Trick aus Takt 30 mit Hilfe des Videos auf den Grund gegangen seid, könnt ihr versuchen, die Bewegungen aus den Takten 26-29 umzusetzen. Versucht hierbei die Bewegung möglichst auf den Oberkörper zu beschränken und gleicht diese untereinander ab. Ich würde in diesem Fall dazu raten, die Bewegung zunächst ohne das Trommeln synchron zu bekommen, um im nächsten Schritt beide Elemente zu verbinden. Um eine überzeugende Performance zu erarbeiten, empfehle ich, mit einem großen Spiegel, idealerweise mit einer Spiegelwand, zu arbeiten. So werdet ihr selbst zum Zuschauer und könnt eure Bewegungen bestmöglich abgleichen. Weiterhin empfiehlt es sich, eure Performance per Video festzuhalten, um Fehler zu analysieren und mögliche Verbesserungen vorzunehmen.

Schlagzeugmafia Noten

Vereinfachtes Notenmaterial

In diesem Beispiel seht ihr die Einzelstimme 4 der vereinfachten Version des Titels „Der Bodybuilder“. Die vereinfachten Versionen bieten dem Ensemble-Leiter die Möglichkeit, auch mit Anfängern die Titel der Schlagzeugmafia nachzuspielen, wobei die optischen Elemente weitestgehend erhalten bleiben, jedoch das rhythmische Material und die spieltechnischen Anforderungen deutlich entschärft werden. Wenn ihr euch einen Überblick über die vereinfachten Versionen machen wollt, dann findet ihr weitere Beispiele im Trailer zu „Beat-Entertainment“: Ich hoffe, ich konnte euch etwas Lust auf „Beat-Entertainment“ machen und wünsche jetzt viel Spaß und Gleichgewichtsvermögen beim Umsetzen des Notenmaterials! Wir von der Schlagzeugmafia freuen uns, eure Versionen der Titel zu sehen, deshalb schickt uns gerne ein Video mit euren Darbietungen zu! Bei Fragen und Anmerkungen zum Artikel könnt ihr euch gerne per E-Mail melden.

Das komplette Notenmaterial findet ihr als Download im Webshop der Schlagzeugmafia unter shop.schlagzeugmafia.de

Ben Jost

Ben JostBen hat an der Popakademie Mannheim den Bachelorund Master-Studiengang mit dem Hauptfach Drums absolviert. Neben seiner Tätigkeit bei der Schlagzeugmafia spielt er für die Künstlerin Novaa und ist an vielen weiteren musikalischen Projekten beteiligt.

E-Mail: workshop@schlagzeugmafia.de

 


(aus STICKS 07-08/2019)

// [9365]

Produkt: Sticks 11-12/2019
Sticks 11-12/2019
MARK SCHULMAN – Stadion-Rock mit Pink! +++ Nicholas Collins +++ Richie Gajate-Garcia +++ REPORT: Dresdner Drum & Bass Festival 2019 +++ LUDWIG Heirloom Anniversary Snaredrum +++ UFIP Experience Balst Cymbals +++ MAPEX Design Lab Cherry Bomb Drums 2470

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Ja liebe Drummerkollegen,
    hab gerade erstmals Eure Videos gesehen, hab bis vor 2 Jahren noch in einer der ersten sehr erfolgreichren Percussion-Show gespielt, Name jetzt egal und ich muss Euch sagen, dass bei Euch noch echt Luft nach oben ist! Ihr müsst Euch mal fragen, wen Ihr erreichen wollt. Für Events ist das echt zu wenig, von euch geht keinerlei Spielfreude aus, d.h. die Leute werden sich nicht mal umdrehen, wenn ihr trommelt. Vielleicht habt Ihr auch ein Konzertprogramm (weiß ich nicht), aber wenn ihr Erfolg haben wollt, solltet ihr umbedingt an eurer Präsenz arbeiten. Das Publikum will greifbare Typen und gute Laune auf der Bühne. Nichts für ungut!!

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren