Bela B - Foto: Yamaha

Bela B

Schlagzeuger, die im Stehen spielen, sind immer noch eine Seltenheit. Bela B rückt damit live bei seiner Band Die Ärzte in die erste Reihe. Der Tausendsassa hat gar ein Lied über Stehschlagzeuger geschrieben. Warum es der Song nicht auf

das neue Ärzte-Album »Dunkel« geschafft hat, erzählt er hier.

Bela, was bei deiner Art, Schlagzeug zu spielen, sogar Nichtschlagzeugern sofort auffällt: Du spielst nach wie vor live im Stehen. Woher stammt das Konzept?
Derjenige, der mich überzeugt hat, im Stehen zu spielen, war der erste Mischer von den Ärzten namens Matzke. Bei unseren ersten Konzerten habe ich von hinten am Schlagzeug sitzend über ein Mikro Ansagen gemacht – was die Leute irritiert hat: Wer spricht denn da? Wer unterhält sich da mit dem Schlagzeuger? Da kam von Matzke die Idee, dass das Schlagzeug weiter nach vorne solle. »Und wenn du im Stehen spielen würdest, könnte man dich noch viel besser sehen. Das wäre schon nicht schlecht«, meinte er. Das fand ich erst mal komisch, aber dann habe ich 1982 mein erstes Stray-Cats-Konzert gesehen. Da standen alle Musiker in einer Reihe vorne am Bühnenrand, der Schlagzeuger Slim Jim Phantom in der Mitte. Da bin ich als zugegeben ziemlich besoffener Punkrocker im Publikum ziemlich durchgedreht. Als Slim Jim Phantom dann seine Sticks ins Publikum warf, habe ich mit einem Teddy Boy darum gekämpft, der einen halben Kopf größer war als ich – aber ich muss so manisch ausgesehen haben, dass er mich mit dem Stock hat ziehen lassen.

Ab da war klar, dass du es Slim Jim Phantom nachtust?
Es gibt eine lustige Anekdote dazu: Vor einigen Jahren war Slim Jim Phantom ohne die Stray Cats, nur mit einem Bassisten und Gitarristen, auf Tour. Er spielte im Berliner Club SO36, und dort war es nicht besonders voll. Nach der Show stand er an seinem Merch-Stand und hat T-Shirts verkauft. Da stand eine sehr angetrunkene Punkfrau neben ihm und hat ihn angegraben. Er war davon sichtlich genervt. Als ich dann erwartungsvoll vor ihm stand, mit großen Augen, weil ich ihm etwas erzählen wollte, hat er sich gleich mir zugewandt, weil er die Frau loswerden wollte. Ich begann, ihm meine Geschichte erzählen: …

Den gesamten Artikel lesen Sie in der drums & percussion 6/2021.

Zur Übersicht

Unsere Magazine

STEREO

STEREO | Magazin für HiFi, High End & Musik. Für 6,90 Euro am Kiosk. Durchblättern!

Fono Forum

Fono Forum | Magazin für Klassik, Jazz und HiFi. Für 9,80 Euro am Kiosk. Durchblättern!

drums&percussion

Was Drummer bewegt. Für 6,50 Euro am Kiosk. Durchblättern!

Event Map

Sie suchen Konzerte oder Workshops in Ihrer Umgebung? Veranstaltungen in Ihrem Raum finden Sie jetzt ganz einfach mit unserer Event Map.

Zur Event Map

Anzeige

Sticks-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote gibt's im Sticks-Newsletter.

Jetzt registrieren