R.I.P.: Jimmy Cobb (1929 – 2020)

Jazz-Drummer-Legende Jimmy Cobb gestorben

Jimmy Cobb in concert with his So What Band 2009

Der großartige, legendäre Jazz-Drummer Jimmy Cobb ist am 24. Mai 2020 im Alter von 91 Jahren an Lungenkrebs gestorben, wie es seine Frau Eleane Tee Cobb jetzt bestätigte.

Jimmy Cobb war das letzte überlebende Mitglied des Dreamteams von Musikern, das auf Miles Davis’ epochalen Album „Kind Of Blue“ spielte. Auch auf „Sketches Of Spain“, „Porgy & Bess“, „Some Day My Prince Will Come“ und zahlreichen Live-Aufnahmen von Miles Davis prägte Jimmy Cobb mit seinem sensiblen und eleganten Style die wundervolle Atmosphäre dieser Musik. Doch nicht nur mit Miles Davis schrieb Jimmy Cobb mit seinem unvergleichlichen Schlagzeugspiel Jazz-Geschichte.

Jimmy Cobb war ein Meister der Sensibilität und des musikalischen Geschmacks, der sich zweifellos durch seine frühe Arbeit als Begleiter einiger der großen Jazzsängerinnen wie z. B. Dinah Washington, Sarah Vaughan und Billie Holiday seinen musikdienlichen Stil entwickelte und später zu einem der besten Bop-Spieler wurde, der dann auch ein prägender Musiker der „coolen“ Ära des Jazz war.

Jimmy Cobb spielte außerdem auf Alben von Saxofon-Legende John Coltrane und Pianist Wynton-Kelly, die ebenfalls zu den Musikern um Miles Davis zählten, außerdem ist er auf Jazz-Klassikern von Art Pepper, Cannonball und Nat Adderley sowie auf dem Debüt-Album von Wayne Shorter zu erleben. Auch auf einer Reihe der besten Alben des Gitarristen Wes Montgomery brilliert er mit seinem zugleich einfühlsam unterstützenden wie auch für den Drive des Groove sorgenden Schlagzeugspiel. Besonders auf den Live-Alben „Full House“ von Wes Montgomery sowie „Smokin’ At The Half Note“ des Wynton Kelly Trio sind die ausdrucksstarke Qualität seines Ride-Cymbals-Spiels und die Musik subtil punktuierenden Snaredrum-Akzente sowie der immense Drive seines swingenden Spiels in all ihrer Spontaneität zu genießen.

Jimmy Cobb war stets ein integraler Bestandteil der Musik. Jimmy Cobb war stets authentisch und doch diente er immer zuerst der Musik – und das verlieh seinem Spiel den einzigartigen musikalischen Glanz. Noch im Alter von 90 Jahren veröffentlichte Jimmy Cobb mit „This I Dig Of You“ ein neues Album auf dem sein immer noch wunderbar musikalisches Schlagzeugspiel zu erleben ist. Und er hatte immer noch seinen Swing und Drive sowie seinen unvergleichlichen Touch. Jimmy Cobb war einer der wichtigen, stilprägenden Drummer, dessen Schlagzeugspiel und Style man unbedingt studieren sollte. Jimmy Cobb war einer der wahren Größen des Jazz, einer der besten Jazz-Drummer in der Geschichte der Musik.

R.I.P. Jimmy Cobb. Einer der großartigsten Jazz-Musiker aller Zeiten hat für immer die Bühne der Welt verlassen. Jimmy Cobb hinterlässt uns Meisterwerke des Jazz-Drumming. Wir werden ihn und seine Musik in Ehren halten. //
[12890]

Zur Übersicht

Unsere Magazine

STEREO

STEREO | Magazin für HiFi, High End & Musik. Für 6,90 Euro am Kiosk. Durchblättern!

Fono Forum

Fono Forum | Magazin für Klassik, Jazz und HiFi. Für 9,80 Euro am Kiosk. Durchblättern!

drums&percussion

Was Drummer bewegt. Für 6,50 Euro am Kiosk. Durchblättern!

Event Map

Sie suchen Konzerte oder Workshops in Ihrer Umgebung? Veranstaltungen in Ihrem Raum finden Sie jetzt ganz einfach mit unserer Event Map.

Zur Event Map

Anzeige

Sticks-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote gibt's im Sticks-Newsletter.

Jetzt registrieren