Speak Percussion, 16.03.2013, 22:00 Haus der Berliner Festspiele. © Jeff Busby
Speak Percussion, 16.03.2013, 22:00 Haus der Berliner Festspiele. © Jeff Busby

MaerzMusik 2013: Themenschwerpunkt Schlagwerke für "Drums&Percussion"

Berliner Festspiele veranstalten Festival für aktuelle Musik vom 15. bis 24. März Neben den musikalischen Themen „[Um]Brüche: Türkei – Levante – Maghreb“ und „Minidrama – Monodrama – Melodrama“ widmet sich die 12. Ausgabe von MaerzMusik – internationales Festival für aktuelle Musik der Berliner Festspiele – dem Instrument Schlagzeug in der neuen Musik. Unter dem Stichwort „Schlagwerke“ sind Solound Orchesterkonzerte, Ensemblemusik und Recitals, Improvisationen, Elektronische Musik und Klangkunst zusammengefasst. Das niederländische Slagwerk Den Haag eröffnet das Festival mit dem Stück „Timber“ von Michael Gordon für sechs auf Holzbalken spielende Perkussionisten. „Timber‘‘, eine streng organisierte minimalistische Komposition mit polymetrischen und polyrhythmischen Schichten und Überlagerungen, bewegt sich dreidimensional durch den Raum. Klänge und Rhythmen wandern von einem zum anderen Spieler - das einstündige raumgreifende Stück entpuppt sich als außergewöhnliche Klangmeditation. Einer der besten Schlagzeuger der Szene – Christian Dierstein – spielt einen Soloabend mit perkussiven „Minidramen“ wie Lucia Ronchettis Interpretation des „Spielers“ von Dostojewski. In enger Zusammenarbeit mit Komponisten entwickelt der Perkussionist Christian Dierstein neue Spieltechniken und realisiert ungewöhnliche musiktheatralische Konzepte. Viele neue Kompositionen für Schlaginstrumente, wie die Solo-Werke dieses Konzerts, sind ihm gewidmet. Das Ensemble Resonanz präsentiert gemeinsam mit den beiden Solo- Schlagzeugern Dirk Rothbrust und Thomas Meixner neueste Werke für Streicher und Schlagwerke von Beat Furrer, Isabel Mundry Wolfgang Mitterer u.a. Die Amerikaner Robyn Schulkowsky und Joey Baron treten zum ersten Mal in Berlin als Duo auf. Joey Baron gilt als einer der besten Schlagzeuger des Avantgarde Jazz und mit Robyn Schulkowsky tritt eine der bedeutendsten Perkussionisten der zeitgenössischen Musik auf die Bühne, die nicht nur als Interpretin Werke etwa von Karlheinz Stockhausen, Walter Zimmermann, Rebecca Saunders oder Wolfgang Rihm uraufführte, sondern auch als Komponistin und Improvisatorin weithin bekannt ist. Im Rahmen der MaerzMusik spielen sie eigene Improvisationen und bringen die „Drei Stücke für Schlagzeug-Duo‘‘ von Christian Wolff zur Uraufführung. Speak Percussion aus Melbourne gibt im Rahmen der Sonic Arts Lounge seine Deutschlandpremiere: Die klangliche Vielfalt und Diversität perkussiver Kunst wird bei kaum einer anderen Schlagwerkformation so deutlich. In Zusammenarbeit mit Installationskünstlern, Choreografen, Instrumentenbauern, Bildenden Künstlern, Klangingenieuren und Architekten entdecken die Musiker des Ensembles stetig weitere musikalische Möglichkeiten des Schlagwerks. In der nächtlichen Sonic Arts Lounge sind außerdem Stücke für Perkussion und Elektronik zu erleben: Der Musiker und Künstler Thomas Ankersmit beschäftigt sich mit den klanglichen Möglichkeiten analoger Audiotechnologien. „Zé Bif -- - bloody conceptualism in three parts‘‘ betiteln der argentinische Musiker Marcelo Aguirre und der in Berlin lebende Künstler Jens Brand ihre dreiteilige Performance für Perkussion und Video. Kartenverkauf ab sofort unter www.berlinerfestspiele.de/maerzmusik.de Telefon: +49 (0)30 254 89–100; Preise: € 10,00 bis € 25,00
Zur Übersicht

Unsere Magazine

STEREO

STEREO | Magazin für HiFi, High End & Musik. Für 7,50 Euro am Kiosk. Durchblättern!

Fono Forum

Fono Forum | Magazin für Klassik, Jazz und HiFi. Für 10,80 Euro am Kiosk. Durchblättern!

drums&percussion

Was Drummer bewegt. Für 7,50 Euro am Kiosk. Durchblättern!

Event Map

Sie suchen Konzerte oder Workshops in Ihrer Umgebung? Veranstaltungen in Ihrem Raum finden Sie jetzt ganz einfach mit unserer Event Map.

Zur Event Map

Anzeige

Sticks-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote gibt's im Sticks-Newsletter.

Jetzt registrieren