Anzeige

Workshop: Cajon für Schlagzeuger (6)

Willkommen zu einer weiteren Workshop-Folge von „Bumm Tschack für Cajón“! Die letzten drei Folgen widmeten wir den Cajón-Grundschlägen Tip, Bass-Schlag und Open Tone – also den Äquivalenten zu Snare Drum, Bass Drum und Tom. In dieser Episode gehen wir nun der Frage nach, wie Hi-Hat-Figuren auf einer Cajón gespielt werden: Wie stelle ich das an? Kurze Antwort vorneweg: Ja, es geht, es gibt sogar mehrere Möglichkeiten den Hi-Hat-Sound und sogar auch die Hi-Hat-Spielweise auf die Cajón zu übertragen!

HI HAT SOUNDS UND SPIELWEISEN


Einer Hi-Hat können diverse Sounds entlockt werden, der aber wahrscheinlich gebräuchlichste ist der hochfrequente, kurze „Chick“-Sound der geschlossenen Hi-Hat. Mit speziellen Tip-Schlägen können wir den „Chick“-Sound auf der Cajón nachahmen.

In Foto 1 findet ihr die erste Sound-Option: Die rechte Hand befindet sich in Tip-Schlagposition im obersten rechten Rand der Schlagfläche, denn hier gibt’s die knackigsten Sounds auf der Cajón!
Um einen schön crispen Klang zu bekommen, sollte die Cajón nur mit den vordersten Fingergliedern bespielt werden. Je mehr Haut die Schlagfläche berührt, desto tiefer wird nämlich der Klang. Am Besten, ihr beginnt mit aufeinander folgenden Schlägen (siehe Beispiel 1) um euch Klang und Spielgefühl anzunähern.

In Foto 2 findet ihr die gleiche Spieltechnik, nur dieses Mal auf der rechten Seitenfläche. Bei Linkshändern ruht die linke Hand auf der linken Seitenfläche. Auf der Seitenfläche ist der Klang höher, weicher und leiser, was insgesamt eine prima Klangergänzung sein kann. Wenn ihr euch mit den neuen Sounds und Spielweisen ein wenig angefreundet habt, ist es an der Zeit, die linke Hand zu integrieren.
Beispiel 2 ist ein reines Übungsbeispiel, das dabei helfen soll, rechte und linke Hand als Ostinato-Figuren miteinander zu verbinden. Die rechte Hand spielt auf der Schlagfläche wie gehabt, die linke Hand kommt nun dazu und vollführt simultan im Wechsel Bass-Schlag und Open Tone.

In den Fotos 3 und 4 seht ihr die Position der rechten Hand und den Weg der linken Hand zwischen Bass-Schlag und Tip (bzw. Open Tone). Achtet auf ein gleichzeitiges Auftreffen beider Hände. Wichtig: Wenn sich die Sounds gegenseitig egalisieren, zeigt das eure Präzision! Musikalisch wirkt das zwar ein wenig seltsam; es ist aber ein prima Training für Hände und Kopf. ?
Beispiel 3 zeigt den wohl populärsten Schlagzeug-Groove, das „Standard-Rock-Pattern“. Die rechte Hand spielt durchlaufende Achtel, die linke Hand agiert wie gehabt, bis auf die Tatsache, dass nun ein Tip erklingt. Die rechte Hand kann sowohl die Schlagfläche, als auch die Seitenfläche betrommeln.

In der Langzeitbelichtung (Foto 5) erkennt man sowohl die Position der rechten Hand auf der Seitenfläche, als auch die Bewegung der linken Hand. Der Seitenflächen-Sound interagiert mit der Schlagfläche wie eine kleine 13er Hi-Hat mit Bassdrum und Snaredrum. Der Schlagflächen-Sound erinnert hingegen eher an eine große 15er Hi-Hat.

Viel Spaß mit den Hi-Hat-Grooves auf der Cajón!

> Hier geht es zu den Soundfiles! <

Zur Übersicht

Unsere Magazine

STEREO

STEREO | Magazin für HiFi, High End & Musik. Für 6,90 Euro am Kiosk. Durchblättern!

Fono Forum

Fono Forum | Magazin für Klassik, Jazz und HiFi. Für 9,80 Euro am Kiosk. Durchblättern!

drums&percussion

Was Drummer bewegt. Für 6,50 Euro am Kiosk. Durchblättern!

Event Map

Sie suchen Konzerte oder Workshops in Ihrer Umgebung? Veranstaltungen in Ihrem Raum finden Sie jetzt ganz einfach mit unserer Event Map.

Zur Event Map

Anzeige

d&p-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote finden Sie im d&p-Newsletter.

Jetzt registrieren