Produkt: Sticks Digital 05-06/2019
Sticks Digital 05-06/2019
Interviews: BEN GORDON – Breakdowns & Double-Kicks des Parkway Drivers +++ MIGUEL LAMAS – Acoustic Electronic Jazz Fusion +++ Test: MAPEX BLACK PANTHER Design Lab Versatus Drums
Sponsored Post

Gear of the Month März 2021

In unserer Reihe Gear of the Month präsentieren wir jeden Monat angesagtes und empfehlenswertes Equipment aus den Bereichen Drumset, Snare Drum, Cymbals, Hardware, E-Drums und Percussion.

Drumset

TAMA Starclassic Performer Drums

Die neue Version der Starclassic Performer Drums basiert auf dem neuesten Maple/Birch Hybrid-Shell-Design von TAMA und bietet Drummern einen komplexen, kraftvollen und ausdrucksstarken Sound.

Der aus dem neuen Maple/Birch Hybrid-Kesseldesign resultierende Klang ist eine hochmusikalische Mischung aus den besten Eigenschaften der jeweiligen Materialien. Ahorn vermittelt Projektion, Körper und Wärme, während Birke für zusätzlichen Fokus und klar definierte Tonartikulation sorgt.

Das „Star-Cast Mounting System“ wurde von den anderen Starclassic-Designs übernommen und sorgt für frei klingende Rack-Tom-Resonanz sowie eine flexible, schnelle und einfache Positionierung.
„Die-Cast Hoops“, eine weitere Premium-Hardware-Ausstattung, ermöglichen eine präzisere Feinstimmung, einen knackigeren Attack und eine akzentuierte High-End-Klarheit.
Die Entscheidung, bestimmte Hardware-Elemente zu modifizieren, wie z. B. die Verwendung von 8 Bassdrum-Spannschrauben pro Seite anstelle von 10, sowie einfachere Bassdrum-Spitzen und Standard-Beine an den Floor-Toms zu  verwenden, wurde getroffen, um eines der bestmöglichen Preis/Leistungs-Verhältnisse auf dem Markt für ein hochwertiges Kit in professioneller Qualität zu bieten.

Features

Hybrid Shells Maple/Birch

Toms/Floor-Toms/Snaredrum: 6mm, 4 Lagen Birke, 2 Lagen Ahorn innen
Bassdrum: 7mm, 5 Lagen Birke, 2 Lagen Ahorn innen

* Die Cast Hoops
* Star Cast Mounting System
* Finishes
Caramel Aurora, Molten Steel Blue Burst, Dark Cherry Fade, Piano Black
* Felle
Bassdrum: EVANS EQ4 clear / TAMA Resonanzfell mit Dämpfungsring
Snaredrum: EVANS G1 coated / EVANS 300 snare side
Toms: Evans G1 coated / TAMA Powercraft II clear single ply

Snare Drum

Fame Copper Snare Drum 14″ × 6,5″

Die Fame Copper Snare Drum FSC-65 in 14″ × 6,5″ ist ein professionelles Instrument mit dem typisch starken, erdig-warmen Klang ihres Kupferkessels.

Der 1,2 mm dünne Kessel produziert einen Sound mit kernigen Attacks und einem sehr vollen Kesselton mit ausgeprägtem Bassanteil und dunkler Projektion, geprägt von einem erdigen Klangcharakter mit viel Wärme aufgrund des harmonischen Obertonspektrums. Auch bei einer hohen Stimmung erzeugt der Kupferkessel einen angenehmen, wärmeren Sound als zum Beispiel ein Messing- oder Stahl-Kessel.

Die beiden Guss-Spannreifen sorgen für ein fokussiertes Klangspektrum in Attack und Sustain sowie einen druckvollen Rimclick-Sound und satte Rinshots. 10 Stimmschrauben je Seite und hochwertige Felle halten die Stimmung und den Ton der Snare Drum stimmstabil und konstant. Auch die gleichmäßig laufende und fein einstellbare Snareteppich-Abhebung bietet eine gute tonale Kontrolle über einen großen Stimmumfang und bei weiter Dynamikbandbreite.

Der komplette Kessel der Fame FSC-65 Snare-Drum sowie die gesamte satinierte Kessel-Hardware verfügen über eine gebürstete Kupfer-Oberfläche, wobei der Kessel mit einem Mattlack versiegelt und geschützt ist. Auch die Snare-Abhebung, die Spannreifen und die Bridge-Style Böckchen sind auf diese Weise veredelt. Dadurch erhält Fame Copper Snare Drum einen einzigartigen Look, der den besonderen, erdig-warmen Charakter des Sounds auch optisch ausgezeichnet in Szene setzt.

Cymbals

Fame Pure Hybridual Cymbal Set

Das Fame Pure Hybridual Cymbal Set beinhaltet die handgehämmerten High-End Hybridual-Cymbals aus B20 Bronze mit einem speziellen Dual Finish. Die Fame Hybridual Cymbals überzeugen durch ihre schnelle Ansprache, den komplexen Sound und ihre professionelle Verarbeitung durch traditionelle türkische Handwerkskunst.

Das aufwändige Hybrid-Finish wird in einer bekannten türkischen Manufaktur in vielen Arbeitsschritten perfektioniert. Der Innere Oberflächenbereich der Becken bleibt dabei unbehandelt (Raw) und der äußere Kranz ist mit einem Brilliant Finish versehen. Außerdem wird der Sound noch vielschichtiger durch die unregelmäßig gesetzten, intensiven Hammerschläge.

Der Sound der Fame Hybridual Cymbals entfaltet sein volles Potenzial bereits bei moderater Spielweise. Durch die spezielle Art der Hämmerung entsteht eine unregelmäßige Verdichtung des B20 Grundmaterials, was den Sound recht kompakt und trocken macht, allerdings auch eine breit gefächerte und volle Ansprache bietet. Der leicht trashige und erdige Klangcharakter der Fame Hybridual Cymbals, die schnelle Ansprache und das komplexe Klangspektrum prädestinieren sie für den vielseitigen Einsatz im Studio und auf der Bühne, da sie in allen Dynamikbereichen gut kontrollierbar sind. Das spezielle Dual Finish aus Raw und Brilliant bietet nicht nur eine facettenreiche Optik dieser Cymbals, sondern verleiht z. B. den Ride-Cymbals einen erdigen, trockenen Attacksound im mittleren Bereich sowie etwas heller Pingsouds im äußeren Randbereich und macht sie zudem auch sehr gut geeignet zum Ancrashen für breite und satte Attacks.

Das Fame Hybridual Cymbal Set 1 umfasst eine 14″ Hi-Hat, ein 16″ Crash und ein 20″ Ride Cymbal. Im Lieferumfang ist außerdem eine gepolsterte Transporttasche enthalten.

Hardware & Zubehör

 

Yamaha Crosstown Advanced Hardware Set

Die neue Yamaha Hardware der „Crosstown Advanced Lightweight“-Serie ist dank konsequenter Fertigung nahezu aller Teile aus hochwertiger Aluminium-Legierung

Die Hardware von Yamaha genießt einen sehr guten Ruf aufgrund ihrer Funktionalität, Kompatibilität und natürlich ihrer Verlässlichkeit. Wenn Yamaha also eine neue Konstruktion aus Aluminium präsentiert, hat man diese sicherlich gut durchdacht. Der aktuell erhältliche Hardware- Satz HW3 besteht aus zwei geraden Cymbal-Stativen CS3, der Hi-Hat-Maschine HHS3 und dem Snaredrum- Stativ SS3 sowie einer geräumigen Tasche, die auch noch genügend Platz für ein Bassdrum-Pedal bietet. Zudem ist für jedes Stativ und die Hi-Hat-Maschine auch noch ein Stoffbeutel dabei. So verstaut vermeidet man unschöne Kratzer in den Aluminium-Oberflächen.

Die raue, seidenmatte sandgestrahlte Optik der Rohre und Streben ist nicht nur ein elegantes Finish, sondern bietet auch den entsprechenden Korrosionsschutz und vermeidet Fingerabdrücke. Die Beine der Basis bestehen aus einem ca. 2,3 x 2,4 cm messenden U-Profil aus Aluminium. Das Profil ist ca. 1,5 mm stark, die vordere Flanke ist leicht verrundet, und es sind drei Kanten eingearbeitet, was für die entsprechende Versteifung der Beine sorgt. Querstreben aus Aluminium in ca. 6 mm Stärke stellen die Verbindung der Beine zur Basis her. Die obere und untere Aufnahme für die Beine und Querstreben sind ebenfalls aus Aluminium gefertigt, die Oberfläche ist hier poliert. Die untere Aufnahme ist auf dem Standrohr mit einer Maden-Inbusschraube fixiert. Die obere Aufnahme gleitet in einer Kunststoffmuffe auf dem Standrohr. Die Verbindung der Beine und Streben zu den Aufnahmen erfolgt über Vollnieten. Alle Rohre verfügen über eine Wandstärke von ca. 2 mm. Dies alles präsentiert sich in einer soliden und makellosen Verarbeitung.

Yamaha Crosstown Advanced Hardware

Konzeptionell hat diese Hardware- Serie einige schöne Details zu bieten. So sind bei den Cymbal-Stativen z. B. die Außenmaße für die Muffen für das erste und zweite Tauchrohr exakt gleich. Mit wenigen Handgriffen lassen sich die Muffen austauschen, und so lässt sich aus einem zweifach ausziehbaren Stativ ein einfach ausziehbares Stativ machen. Unterhalb der Muffe von Tauchrohr Eins und dem Tauchrohr mit dem Cymbal-Tilter befindet sich ein Gummipuffer. Der verhindert beim Hantieren „Fingerklemmer“ und schützt die Muffen/den Tilter vor Beschädigung, wenn man die Rohre beim schnellen Zusammenlegen einfach ungebremst ineinander gleiten lässt. Es ist zwar derzeit noch kein Stativ mit Ausleger in dieser Serie vorgesehen, doch auch die Crosstown Hardware ist ja Bestandteil der „Yamaha System Hardware“, und somit lässt sich hier ein Ausleger aus z. B. der HW680 Hardware verwenden. Die neu gestalteten und aus Aluminium gefertigten Flügelschrauben sind griffig und fixieren alles zuverlässig.

Die neu entwickelte und aus hochwertigem Aluminium gefertigte Yamaha Crosstown Advanced Lightweight Hardware bringt als Satz inklusive Transporttasche gerade einmal ca. 7,8 kg auf die Waage. Ein wahrlich erfreulicher Wert, wenn man sein Material selber transportieren muss.
Die Belastungen eines normalen Spielbetriebs steckt die Yamaha Crosstown Advanced Lightweight Hardware ganz locker weg. Da sie auch mit der bekannten „Yamaha System Hardware“ kompatibel ist, kann man bei Bedarf auch jetzt schon einen Galgen-Ausleger für die Cymbal-Stative addieren.
Aufgrund der soliden Verarbeitung, der sehr guten Materialqualität und natürlich des sehr geringen Gewichts bei hoher Standfestigkeit ist die Yamaha Crosstown Advanced Lightweight Hardware eine echte Empfehlung.

E-Drums

Roland SPD-SX incl. Case

Das SPD-SX ist ein Trigger-Pad mit neun Spielflächen und internen Sounds, wobei Letztere ausschließlich aus Samples bestehen, die auch überschreiben werden können. Und weil man auch eigene Samples aufnehmen und importieren kann, nennt sich das Ganze im Untertitel zu Recht „Sampling Pad“.

(Bild: Dieter Stork)

Wer jetzt befürchtet, er könne aufgrund einer kleinen Unachtsamkeit die internen Sounds versehentlich löschen, sei gleich zu Anfang beruhigt: Die internen rund 200 Sounds hat Roland freundlicherweise auf eine mitgelieferte CD gebrannt, von der sie jederzeit wieder ins SPD-SX übertragen werden können. Gehen die Samples unterwegs flöten und hat man die CD nicht dabei, kann man die Samples per USB-Stick nachladen oder sogar aus dem Netz ziehen.

SPD-SX

Da das SPD-SX aber insgesamt über ca. 2 Gigabyte Speicherplatz besitzt, bleibt hier reichlich Raum für weitere Sounds. Insgesamt lassen sich 10.000 Samples (Wellenformen) abspeichern, und Stereo-Samples können bis zu 180 Minuten lang sein, bei Mono Samples verdoppelt sich die Zeit auf stattliche 360 Minuten, also 6 Stunden! Selbst wenn man für einen Gig ca. 20 komplette Playbacks à 5 Minuten (= 100 Minuten) im Gerät ablegt, bleibt immer noch reichlich Platz für kürzere Loops und Samples übrig. Ins Gerät transferieren lassen sich Samples auf verschiedene Arten: Entweder nimmt man sie über die Audioeingänge auf, oder man lädt sie, wie schon gesagt, per USB-Stick – manche USB-Sticks zicken ein bisschen rum; da hilft nur auszuprobieren oder ein von Roland empfohlenes Modell zu kaufen.
Außerdem lassen sich Samples mithilfe des mitgelieferten Programms „SPD-SX Wave Manager“ per USB-Kabel vom Rechner aus ins SPD-SX senden, schließlich kann man auch die Ausgänge des SPDSX selber sampeln, um beispielsweise Stack-Sounds zu erzeugen oder Loops mit zusätzlichen Sounds anzureichern – der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt.

(Bild: Archiv)

Stichwort Bespielbarkeit: Auf den Pads spielt man am besten mit Sticks. Die Empfindlichkeit lässt sich zwar ein gutes Stück erhöhen, aber für sensibles Hand- oder Finger-Spiel sind sie nicht die erste Wahl. Wer trotzdem Loops oder Sounds per Finger einstarten möchte, kann einzelne oder alle Pads auf „undynamisch“ schalten, dann ertönt selbst bei leisen Schlägen stets die volle Lautstärke. Im Gegen – zug ist aber – wie übrigens auch beim in STICKS 07:2010 getesteten Roland Octapad SPD-30 – das Übersprechen überhaupt kein Thema. Selbst bei höchster Empfindlichkeit und niedrigstem Threshold lassen sich auch bei brachialer Anschlagstärke benachbarte Pads partout nicht triggern – klasse! Auch ist der Spielkomfort so gut, wie er bei Gummi-Pads nur sein kann: Die Stöcke prallen angenehm ab und „versacken“ auch nicht in den Pads.

Das Roland SPD-SX ist das ideale Tool für Drummer und Percussionisten, um ihre Sound-Bandbreite mit Klängen aufzustocken, die man immer schon mal benutzen wollte, ohne dafür beispielsweise einen Gong oder drei Kesselpauken mitschleppen zu müssen – diese sampelt man in Ruhe zu Hause und nimmt dann das SPD-SX mit zum Gig oder ins Studio. Ebenso interessant ist es mit dem SPD-SX Sounds und Loops abzufeuern und mit ihnen zu performen. Mit 2 GB Sample-Speicher bzw. Platz für bis zu sechs Stunden Material ist man in jedem Fall für alle Eventualitäten gerüstet.

Apropos mitnehmen zum Gig (oder ins Studio): Der Music Store bietet das Roland SPD-SX auch als Bundle/Set zusammen mit einem Flightcase für den einfachen und sicheren Transport an!

Percussion

FAME Black Birch Cajon incl. Fame Bag

Das Fame Black Birch Cajon ist ein Percussion-Instrument, das sowohl für Einsteiger als auch Fortgeschrittene Spieler hervorragend geeignet ist. Dank ausgesuchter Materialien und sauberster Verarbeitung Made in Germany kann dieses Cajon sowohl klanglich als auch optisch voll überzeugen. 

Durch den stabilen Korpus hält das Fame Black Birch Cajon auch einer Dauerbelastung in Schulen, Kindergärten und Musikschulen stand. Die „Sitztrommel“ lässt sich vielseitig einsetzen − als Sitzgelegenheit und als Percussion-Instrument, zuhause und als mobiles Schlagzeugset in der (akustischen) Band bei Auftritten auf leinen Bühnen oder bei Street Gigs.

Hergestellt wird das Fame Black Birch Cajon mit Liebe zum Detail in Deutschland und ist dabei ein Beispiel dafür, dass Cajon spielen und lernen nicht teuer sein muss. Zur Fertigung des Instruments  wird ausgesuchtes Birkenholz verwendet, welches äußerst robust ist − ein wichtiges Kriterium für eine Sitztrommel. Nicht weniger wichtig sind natürlich die akustischen Eigenschaften des Fame Black Birch Cajon. Der Sound ist durchsetzungsstark und besticht durch besonders präsente Höhen sowie einen prägnanten und tiefen Bass. Für den bekannt beliebten Snare-Effekt sorgen gleich zwei an der Schlagplatte montierte Snare-Teppiche, die dem Cajon ordentlichen Attacksound garantieren. An der Bodenplatte sind Filze angebracht, um ein Rutschen während des Spielens zu verhindern und den Korpus vom Boden abzuheben.

Optisch macht das Fame Black Birch Cajon mit seiner schwarz gebeizten Schlagplatte an dem natürlich belassenen Korpus einen edlen und eleganten Eindruck. Das Fame Logo ziert in weißer Farbe die Schlagplatte und rundet das Design harmonisch ab. Dank des eleganten Looks macht sich das Fame Black Birch Cajon ebenso gut zuhause als „musikalische Sitzgelegenheit“ wie auch auf der Bühne bei einer Live-Session mit der Akustik Band.

Und für einen sicheren  Transport zum Auftritt, zum Proberaum oder zur Session gibt es das Fame Black Birch Cajon auch im Bundle/Set mit der Fame Cajon Tasche Travel. Diese verfügt über praktische Rucksackgurte, damit sich das Cajon bequem auf dem Rücken transportieren lässt. Dank der dicken Polsterung ist das Cajon bestens vor Beschädigungen durch Stöße geschützt, Griff und Schultergurt sind für einen komfortablen Transport ebenfalls gepolstert. Der extra große und robuste Reißverschluss der Travel Cajon Tasche verspricht eine lange Lebensdauer. Die Tasche verfügt über die Standardmaße, ist also passend für Cajons bis zu einer Größe von 30 × 30 × 50 cm.

Und damit für die Einsteiger das Cajon Spielen Lernen auch Spaß macht gibt es im Set auch noch die Schule „Cajon schnell und einfach lernen“ aus dem Cascha Verlag dazu. Die Kombination von Lehrbuch und QR-Codes für Videos und Playbacks bietet den idealen Einstieg. Die wichtigsten Grundlagen werden kurz und einfach erklärt − danach geht es gleich los mit dem Spielen! Alle Rhythmen und Grooves werden in verschiedenen Schwierigkeitsstufen vermittelt. Die Lernvideos bieten den idealen „Anschauungsunterricht“, denn der komplette Inhalt des Lehrbuchs wird darin visuell wiedergegeben. Zu jeder Musikstilrichtung gibt es ein Playback zum Mitspielen!

Produkt: Sticks Digital 11-12/2019
Sticks Digital 11-12/2019
MARK SCHULMAN – Stadion-Rock mit Pink! +++ Nicholas Collins +++ Richie Gajate-Garcia +++ REPORT: Dresdner Drum & Bass Festival 2019 +++ LUDWIG Heirloom Anniversary Snaredrum +++ UFIP Experience Balst Cymbals +++ MAPEX Design Lab Cherry Bomb Drums 2470

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren