Drum Essentials Workshop

Chad Smith Drum-Lesson: Grooves & Fills

| Diethard Stein

Chad Smith

Seit 1988 ist Chad Smith Drummer der Band Red Hot Chili Peppers. Seine Spielweise wird unter anderem durch die Fähigkeit charakterisiert, enorm kraftvolle Rock-Rhythmen mit knallharten Funk-Grooves zu mischen.

Mit dieser ihn kennzeichnenden Art mit hohem Wiedererkennungswert hat er den Sound der Band maßgeblich bestimmt. Nicht zuletzt deshalb ist Chad Smith weltweit seit vielen Jahren einer der angesagtesten Drummer überhaupt und hat viele Schlagzeuger beeinflusst. Bis heute sind seine prägenden Grooves der diversen Songs der Band wegweisend und nicht mehr wegzudenken. Um Chad Smith Spielweise zu charakterisieren, habe ich einige Grooves und Fills ausgesucht.

NOTENBEISPIEL 1 – „Charlie“

Bestimmend für Chads Spielweise ist der dominante Einsatz mehrerer, meist synkopisch gesetzter Bassdrum-Akzente. Dieses Bespiel zeigt die ersten vier Takte des nach einem einleitenden 1/4- Triolen-Fill gespielten Grooves. Dieser Basis-Groove kommt direkt in Takt 1 zum Einsatz, markant ist hier das versetzte Spielen des Snaredrum-Backbeats auf der Zählzeit „4und“ statt auf der „4“. Durch das Zusammenspiel mit den Bassdrum-Akzenten auf den Zählzeiten „3“, „3a“ sowie „4e“, die den Snaredrum-Akzent sozusagen vorbereiten, entsteht ein spannender rhythmischer Fluss.

Die durchlaufend mit einer 1/4-NotenAkzentuierung auf der Hi-Hat gespielten 1/8-Noten sorgen für den konstanten Puls und fungieren als eine Art Ruhepol zur sehr geschäftigen Bassdrum/Snaredrum-Rhythmik. Die Zweitaktigkeit des Rhythmus entsteht durch die veränderten Bassdrum-Akzente im jeweils zweiten Takt mit Anschlägen auf den Zählzeiten „1und“ sowie „2e“ und „2a“. In Takt 2 kommt auf der Zählzeit „4“ zudem ein markantes, in 1/32-Noten gespieltes Fill-in zum Einsatz.

NOTENBEISPIEL 2 – RHCP Drum/Bass Lesson mit Flea

Dieses Beispiel zeigt das von Chad während eines gemeinsamen Drum/Bass-Workshops mit dem RHCP-Bassisten Flea gespielte Drum-Intro. Das einleitende Fill-in basiert auf 1/8- und 1/16-Noten, wobei die einzelnen Akzente auch hier wieder, wie auf der Zählzeit „1“, synkopisch gegen den Puls platziert werden und dadurch für rhythmische Spannung und Bewegung sorgen. Beim nachfolgenden Groove kommen wieder die bereits oben erwähnten Bassdrum-Patterns zur Anwendung und sorgen für das Funky-Feeling.

NOTENBEISPIEL 3 - RHCP Drum/Bass Lesson mit Flea

„Naked In The Rain“ Markant bei diesem Groove sind die neben einem konventionellen Backbeat auf der Zählzeit „2“ die auf den Zählzeiten „3a“ sowie „4e“ gesetzten Snaredrum-Akzente. NOTENBEISPIEL 4 RHCP Drum/Bass Lesson mit Flea „Greeting Song“ Auch in diesem Groove-Beispiel setzt Chad Smith wieder die für ihn typischen synkopischen Bassdrum-Patterns in 1/16-Noten ein, zur Abwechslung dieses Mal mit den Groove-bestimmenden Anschlägen auf den Zählzeiten „2und“, „3e“, „3a“, „4e“ sowie „4a“. Dieses Pattern wiederholt sich ständig und dient sozusagen als Hookline.

Zur Übersicht

Sticks-Newsletter

Mehr frische Infos und Angebote gibt's im Sticks-Newsletter.

Jetzt registrieren