Produkt: Sticks 07-08/2019
Sticks 07-08/2019
STEWART COPELAND - Orchester-Rausch! +++ LUIS RIBEIRO (The World of Hans Zimmer) +++ YAMAHA Live Custom Hybrid Oak Drums +++ LP PRO Tambourines +++ K ZILDJIAN Cluster Crash Cymbals
Gestaltet nach DW-Standards

DW Design Series Drums Shellset im Test

Die neuen Drums der DW Design-Serie werden in Taiwan nach DW-USA Standards gefertigt und sollen in der Mittelklasse das DW-Programm abrunden. Kann DW auch in Taiwan die hohen Standards halten?

Drumset
(Bild: Archiv)

Auf den ersten Blick macht das Set einen durchaus wertigen Eindruck. Wesentliche Elemente, die so typisch für DW sind, finden sich hier in Gänze oder in leicht abgewandelter Form wieder. Das ist vielversprechend und entkräftet schon mal im Ansatz Befürchtungen, dass DW nun mit der Fertigung in Fernost den eigenen Anspruch vernachlässigen könnte. Fokussiert auf das Essenzielle bietet der deutsche DW-Vertrieb Gewa ein fünfteiliges Basis-Set an, das sich aus 22″ x 18″ Bassdrum, 14″ x 5,5″ Snaredrum, 16″ x 14″ Floor-Tom sowie 10″ x 8″ und 12″ x 9″ Toms zusammensetzt. Als Add-Ons können separat die Bassdrum, ein 14″ x 12″ und 18″ x 16″ Floor-Tom sowie ein 8″ x 7″ Tom erworben werden. Zusätzlich ist noch das „Frequent Flyer“-Set mit sehr speziellen Kesseldimensionen (20″ x 12″, 14″ x 11″, 12″ x 8″, 14″ x 5″) erhältlich. Bei den Farben hat man die Wahl zwischen einer „Finish Ply“-Option und drei UV-behandelten Finishes, unser Test-Set ist in Cherry Stain gehalten.

Anzeige

Konstruktion

Die Kessel werden aus Ahorn gefertigt, und es wird die HVLT-Kessel-Konstruktion von DW verwendet, die auch schon für die Collector’s Cherry Drums eingesetzt wurde; die Furniere der Design Drums sind mit ca. 1/32″ allerdings etwas stärker gehalten. Diese Konstruktion besteht aus acht Lagen für Bassdrum und alle Trommeln von 10″ bis 18″. Lediglich das 8″ Tom besitzt eine HVLT-Konstruktion aus sieben Lagen. Hier sind mehr Lagen mit vertikal verlaufender Maserungsrichtung verbaut, was den Grundton der Kessel grundsätzlich etwas bassiger, tiefer macht. Der Snaredrum-Kessel ist mit zehn Lagen allerdings etwas kräftiger gefertigt, und daher ist der Grundton im Vergleich höher und stärker auf den Attack fokussiert.

Die Verarbeitung aller Kessel unseres Testmodells ist ausgezeichnet ausgeführt und entspricht dem hohen Niveau von DW. Die Toleranzen im Durchmesser und in der Wandstärke sind äußerst gering. Die Gratungen und die Snarebeds sind sauber und präzise gestaltet, da gibt es nicht zu beanstanden. Die Ausstattung der Kessel-Hardware zeigt einige professionelle Features, die wir in ähnlicher Form auch von der Collector’sSerie her kennen, wie z. B. die Tom-Aufhängung als STM (Suspension Tom Mount), so dass der Halter gummigelagert an den Böckchen hängt, die Graduated Counter Hoops – die kleinen 8″ und 10″ Toms sind mit ca. 1,6 mm dünnen Spannreifen bestückt, während von 12″ bis 18″ alle Toms, Floor-Tom und Snaredrums die stärkeren 2,3-mmSpannreifen besitzen – die Stimmschrauben mit Feingewinden und die MAG Snareteppich-Abhebung (Magnetic Throw Off).

Als eigenständigen Wiedererkennungswert sind die Drums der Design-Serie mit einer verkleinerten Version des runden Turret-Böckchens ausgestattet, dabei sind diese sogar noch etwas kleiner als die der Drums aus der DW Performance-Serie. Auch die werkseitige Fellbestückung ist durch – aus hochwertig. Hier kommen speziell für DW von Remo gefertigte Modelle zum Einsatz. Als Besonderheit besitzen sie gecrimpte Trägerreifen, und das „CS Control Sound“- Snare-Schlagfell sowie das ventilierte „Suede Ambassador“ als Bassdrum-Frontfell sind erwähnenswert.

Sounds

Auch im DW Design-Drumset steckt eine ganze Menge an DW-Klangcharakter. Zuerst ist der markante Attack bei den Toms und der Snaredrum zu bemerken, was bei Letzterer ja auch nicht weiter verwundert, da sie ja einen deutlich stärkeren Kessel besitzt. Doch auch die Toms, die mit acht Lagen etwas stärker sind als bei DW USA Drums üblich, besitzen den markanten Attack. Bei den Drums der Design-Series wirkt das bei den Toms noch etwas offensiver, so dass man hier in Sachen Alternative, Indie, Rock und Metal sicherlich prima bedient wird. Das Sustain bietet hier einen guten Tieftonanteil, doch im Vergleich zu z. B. den Drums der Performance-Serie ist das Sustain kompakter und griffiger.

Insgesamt kann man den Toms eine sehr gute Artikulation bescheinigen, und die Snaredrum besticht durch einen prägnanten Attack und eine tolle, direkte Ansprache. Dass die Bassdrum ebenfalls etwas knackiger wirkt, fällt bei einer tieferen Stimmung und Verwendung der beiden mitgelieferten Dämpfungskissen weniger stark auf. Die werkseitige Fellausstattung ist gut gewählt und bringt den Charakter des Sets prima zur Geltung, und mit wenigen Handgriffen lässt sich hier ein stimmiger, homogener Sound erzielen.

Fazit

Mit den Drums der Design-Serie bietet DW interessante Instrumente in der unteren Mittelklasse an. Man bekommt eine Menge an DW-Klangcharakter, der in Details noch stärker auf einen knackigen Rock-Sound gepimpt ist. Die Verarbeitung der in Taiwan hergestellten Kessel ist ausgezeichnet gelungen. Die werkseitige Fellausstattung passt, und obendrein gibt es noch einige HardwareFeatures aus der Top-Serie dazu (z. B. STM Halterungen, MAG Throw Off). Mit wenigen Handgriffen kann man so einen guten Sound einstimmen und sofort losrocken. Auch wenn man sich preislich an der Oberkante in der unteren Mittelklasse bewegt, ist das „DW Design Serie“-Set wirklich eine Empfehlung für den ambitionierten Rocker wert.

Produkt: Sticks 09-10/2019
Sticks 09-10/2019
FREDERIC MICHEL – Modern Pop Drummer +++ YOUTUBE-STARS: Sina Drums; COOP3RDRUMM3R +++ Rockin‘ 1000 +++ Studium an der POPAKADEMIE +++ ZULTAN Heritage Cymbals +++ PEARL Masters Maple/Gum Drums +++ ROGERS Dyna-Sonic Wood Snaredrums

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Ich habe mir ein DW Design Serie cherry stain
    Drumkit 2018 gekauft und dazu noch das 8″ Rack
    Tom
    m und später noch das 14″×18″Floor Zom und das
    18″×16″
    Das klingt wie ein Beast, ich bereue kein Tag
    An welchem ich dieses Drum gekauft zu haben.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren