Gelochtes Metall für effektive Sounds

Masterwork FX Crash Cymbals im Test

Neu ist die Sache gewiss nicht, im Profil eines Cymbals Löcher einzustanzen, aber ein Rad ist ja auch ein Rad und davon gibt es viele verschiedene. Masterwork hat für die „Iris“-Serie entsprechende FX Crash Cymbals gestaltet, doch es sind eben nicht nur einfach die Löcher, die hier den Sound ausmachen.

Cymbals
(Bild: Archiv)

Wie die Cymbals klingen, erfahrt ihr in unserem Videotest.

Anzeige

Die Masterwork Iris FX Cymbals sind in den Größen 14″, 16″, 17″ und 18″ erhältlich und sind im Verhältnis zu den regulären Crash-Cymbals dieser Serie etwas dünner gehalten. Gefertigt werden auch sie aus B20Bronze und überwiegend manuell. Die Kuppen sind eher flach gehalten und weder abgedreht noch gehämmert. Sie präsentieren sich also in naturbelassener Optik. Etwas mehr als zwei Drittel des flachen Profils sind mit einem feinen Muster abgedreht und präsentieren sich im „Natural“-Finish, der verbleibende Teil bis zum Rand hin präsentiert sich im „Brilliant“-Finish und mit einem etwas anderen Abdrehmuster. Hier sind vereinzelte Tonal Grooves etwas breiter und tiefer ausgeführt.

Unsere Testkandidaten sind ein 16″ und ein 18″ Modell und besitzen auf dem Profil jeweils sechs Löcher mit einem Durchmesser von je ca. 5 cm. Die Ränder der Löcher sind zwar entgratet, aber einige Bearbeitungsspuren sind hier durchaus zu erkennen – da darf sich der Hersteller durchaus noch als steigerungsfähig erweisen. Nicht nur die technische Ausführung zählt, auch die Augen spielen ja mit, gelle?! Dafür gibt es aber ordentlich was auf die Ohren, denn der Mix zwischen China-ähnlichem Trash-Sound und Crash-Klang ist durchaus gelungen. Die Projektion geht absolut in Ordnung, und erfreulicherweise bieten die Cymbals auch eine gesunde Dynamik. Dabei ist der Attack spritzig und nicht allzu scharf, der Trash-Faktor ist kompakt, und im Sustain ist die China-Attitüde gut zu orten.

Das Ganze lässt sich prima als Crash-Akzent spielen, doch noch reizvoller ist es, diese Cymbals als Crash-Ride einzusetzen, da sie auch schnellere Patterns prima abbilden. Die Preise für diese interessanten CrashEffekt-Cymbals sind fair gewählt, und ein persönlicher Check der Masterwork Iris FX Cymbals ist somit durchaus lohnenswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren