Testbericht

Meinl Wood Bongos WB 200

Mit diesen Modellen greift Meinl das Thema der klassischen Bongos auf. „Klassisch“ steht hier für ein bewährtes Baukonzept, das sich in der Kesselkonstruktion sowie im kesselverbindenden Mittelblock zeigt. Zugleich fließen moderne Aspekte wie die SSR-Rims ins Konzept mit ein. 

Bognos
(Bild: Dieter Stork)

In der Ausstattung und im Hinblick auf die grundsätzliche Bauart zeigen die „WB 200“- Modelle Einflüsse aus der „Marathon Exclusive“-Serie sowie dem „Luis Conte“-Modell. Dem ersten Eindruck nach handelt es sich um solide Allrounder im Midprice-Segment. Blitzende Hardware-Finishes in Chrome und Gold Tone schenken den Wood Bongos ein edles Erscheinungsbild. Umso mehr erstaunt der günstige Preis.

Anzeige

KESSEL

Die Bongos in den Größen 6 3/4″ Macho und 8″ Hembra werden aus Rubber Wood hergestellt (hevea brasiliensis). Die Kessel zeigen eine Konstruktion aus Vollholzdauben, die sorgsam miteinander verleimt sind. Das alles ist sauber gemacht, und auch die wunderbar abgedrehten Oberflächen unterstreichen eine handwerklich gute Arbeit. Klassisch ist nicht nur die nach unten konisch verjüngte Kesselform, sondern auch die ringförmigen Einfräsungen in Höhe der Body-Taille. Diese verleihen dem klassischen Style ein typisches Markenzeichen Ein weiterer Klassiker ist der kesselverbindende Mittelblock.

Entgegen des von Meinl patentierten „Free Ride“-Systems greift man hier auf die starre Kesselverbindung zurück und setzt somit an diesem Punkt ebenfalls den Akzent auf traditionellen Look, wobei es sich keineswegs nur um eine rein optische Geschmacksnote handelt. Denn auch klanglich trägt die Art und Weise der Kesselverbindung zum grundlegenden Sound des Instruments bei. Die starre und verschraubte Mittelblock-Konstruktion ergibt einen leichten Dämpfeffekt, da sie Kesselschwingungen absorbiert, und somit einen trockenen Sound. Insgesamt sind die Holzkessel gut gemacht, und auch die gerundete Fellauflagefläche präsentiert sich als guter Sattel für die klassischen Buffalo Heads. Und mit dem „High Gloss“-Klarlack-Finish gelingt dann noch der Edel-Tupfer.

SPANNSYSTEM / HARDWARE

Zum Einsatz kommen abgerundete SSR-Rims, die zudem tief genug platziert sind, so dass Finger- und Hände den ungehinderten Freiraum aller erdenklichen Bongo-Spieltechniken genießen. Ganz klassisch kommunizieren die SSR-Rims mit 8 mm Spannhaken plus Konter-Rim. Dieser sitzt in einer Kesselausfräsung und leistet damit der Zugkraft besten Widerstand. Bei aller Sorgfalt der sauber gearbeiteten Beschlagteile wird die Euphorie etwas durch die einfachen Spannmuttern gedämpft. Die tun es zwar auch, aber angesichts des für Bongos typisch strammen Tunings (Macho-Fell) und der aufkommenden Zugkräfte, wären etwas stärkere Spannmuttern wünschenswert.

FELLE

Aufgezogen sind feine Büffelleder, die sich leicht ins gewünschte Highpitch-Sound-Format spannen lassen. Die Felle bieten einen samtigen, leicht porös wirkenden Finger-Touch und damit auch einen guten Grip für nuancierte Fingerspielweisen.

SOUND

Die Meinl Wood Bongos liefern ein frisches und klares Klangbild. Macho-Open-Tones setzen sich hervorragend durch, und auch leisere Schläge zwischen Daumen und Finger-Tips bleiben artikuliert. Ebenso kommuniziert der kräftige Hembra-Ton bestens mit den knackig hellen Macho-Akzenten. Alle Sounds kommen sehr konkret zum Vorschein, was den starr konstruierten Kesseln zu verdanken ist. Durch den Mittelblock werden überbetonte Kesselschwingen vermieden, so dass ein konkretes Klangbild entsteht, das den Fokus auf trockene und klare Beats legt. Auch mit ihrem Klang zeigen diese Bongos einen klassischen Style.

Profil

FAZIT

Mit den WB 200 Wood Bongos bietet Meinl einen Klassiker an, der in Sachen Kessel und Sound auf Bewährtes setzt. Spielerfreundlich sind die SSR-Rims, und die Büffelfelle bieten mit gutem Finger-Touch volle Variabilität in Klang und Spieltechnik. Neben seiner konstruktiven Aufgabe übt der kesselverbindende Mittelblock auch seinen Einfluss auf die Sound-Entwicklung aus und sorgt für ein trockenes Klangbild, was diesen Wood Bongos sehr gut tut. Sie präsentieren sich knackig frisch und mit klarem Ton – gute Allrounder, die sich in allen Styles bestens schlagen werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren