STICKS Basics

Schlagzeug Aufbau: Drumset Konfigurationen auf einen Blick

Du möchtest alles über den Schlagzeug Aufbau erfahren? Hier erhältst du eine Übersicht über alle möglichen Drumset Konfigurationen! Ein Drum-Videoworkshop mit Alex Vesper unterstützt dich dabei.

Auch richtiges Sitzen sowie der Aufbau des Schlagzeugs wollen gelernt sein! In diesem Workshop wollen wir euch Tipps und Anregungen zum Thema „Aufbau des Drumsets“ geben, angefangen von der Beschaffenheit und Position des Drumhockers bis hin zu Pedal- und Trommel-Positionen im Set.

Anzeige

 

Schlagzeug Aufbau Möglichkeit 22

DAS Schlagzeug gibt es ja eigentlich gar nicht. Vielmehr gibt es derer sehr viele verschiedene. Im Lauf der Geschichte unseres Instruments haben sich allerdings diverse Standard-Zusammenstelllungen von Drums entwickelt, die hier näher vorgestellt werden sollen.
Bei diesen Schlagzeug-Aufbau-Versionen handelt es sich um die meistgespielten Set-Konfigurationen, wie sie von fast allen Schlagzeug-Herstellern angeboten werden. Beginnen wir aber mal mit dem einfachsten Set-up…

Das Minimal Kit ... ... besteht aus Kick/Snare/Hat = Bassdrum, Snaredrum und Hi-Hat. Mit lediglich diesen drei Instrumenten lassen sich wohl die meisten Basic-Grooves, wie wir sie aktuell in allen musikalischen Styles hören können, problemlos spielen.
Minimal Kit Deluxe ... ... kann man es nennen, wenn man nun ein Crash/Ride-Cymbal hinzunimmt ...
... oder sogar noch ein Floor-Tom als zusätzliches Instrument und Klangfarbe.
Basic Drum Kit: Nehmen wir jetzt noch ein Tom und ein Ride-Cymbal hinzu, so haben wir ein feines, kleines komplettes Drumset, mit dem sich wohl alle Styles von Jazz über Pop bis Rock prima spielen lassen.
Jazz/Bebop Kit: Ein „klassisches“ Jazz-Kit mit einer 18" Bassdrum, 12" Tom, 14" Floor-Tom und Snaredrum. Solche Kits wurden gern von Drummern in den Metropolen der USA (New York, Chicago etc.) eingesetzt, da sie sich leicht transportieren ließen und auch auf kleinsten Club-Bühnen gut Platz fanden. Es ist übrigens ein Gerücht, dass auf den meisten Jazz-Aufnahmen solche Kits eingesetzt wurden. Oft finden sich auch Drumsets mit größeren Bassdrums (20" oder 22") auf den klassischen Jazz-Recordings wieder.
Drumset mit zwei Toms und Floor-Tom: In den 60er-Jahren begannen viele amerikanische Drummer, Sets mit zwei statt einem Tom einzusetzen, was ihnen durch geschickte Stimmung neue melodische Klangfarben bescherte, die besonders bei Fill-Ins eingesetzt wurden. Durch die Platzierung auch des zweiten Toms über der Bassdrum blieb der Set-Aufbau weiterhin relativ kompakt.
Hardrock Kit: Mit dem Aufkommen des Hardrocks Ende der 60er-Jahre war mehr Lautstärke gefragt und somit größere Trommeln. Besonders bemerkbar machte sich dies an der Bassdrum- Größe – 24" oder gar 26" Bassdrums waren angesagt, wie sie auch die Bigband-Drummer der 30er- und 40er-Jahre des 20. Jahrhunderts zu schätzen wussten. Legendäre Rock-Drummer wie Carmine Appice (Vanilla Fudge) und John Bonham (Led Zeppelin) waren dann Begründer des Trends zu großen Bassdrums im Hardrock. Im Laufe der Jahre haben sich aus diesem wohl meist verwendeten Basic Drum Kit weitere Drumset-Konfigurationen entwickelt, die man als Standard-Setups bezeichnen kann.
Drumset mit einem Tom und zwei Floor-Toms: Ein klassischer Aufbau, der z. B. durch Bigband- Drummer schon in den 50er-Jahren populär gemacht und seit den 60er-Jahren auch von vielen Rock-- Drummern eingesetzt wurde.
Pop/Rock Kit: Von den Rock’n’Rollern der 50er-Jahre wie auch von den Beat-Drummern der 60er-Jahre wurden meist Drumsets mit 20" oder 22" Bassdrums, 12" oder 13" Toms sowie 14" oder 16" Floor-Toms gespielt.
Drumset mit zwei Toms und zwei Floor-Toms: Und wenn man schon zwei Toms verwendet, warum dann nicht gleich auch zwei Floor-Toms? Das sogenannte „Two up, two down“-Prinzip ist bis heute ein echter Drumset-Klassiker geblieben.
Drumset mit vier Toms: Ein Trend der 80er-Jahre. Vorreiter der Idee, statt der Floor-Toms zwei auf einem Ständer montierte Toms zu verwenden, war Steve Gadd, der solche Sets seit den späten 70er-Jahren schon im Studio einsetzte. Viele Fusion- und Pop/Rock-Drummer setzen bei dieser Set-Konfiguration eine 22" Bassdrum mit 10", 12", 14" und 16" Toms ein.
Double Bassdrum Kit: Pionier des Double Bassdrum Kits war kein Hardrocker oder Metal-Drummer, sondern Jazz/Bigband-Drummer Louie Bellson, der ein solches Set bereits Ende der 40er-Jahre mit beeindruckender Spieltechnik bediente. In den 60er-Jahren waren es dann fortschritliche Rock-Drummer mit Jazz-Roots wie z. B. Ginger Baker, welche diese Sets verwendeten. Ab den 70er-Jahren wurden Double Bassdrum Sets für Hardrock- und Metal-Drummer dann zum Muss und sind auch heute noch in der Szene omnipräsent.

Schlagzeug Aufbau mal anders: Special Kits

Neben den praktischen kleinen Bebop/Jazz- Kits mit 18“ Bassdrums wurden schon immer so genannte Cocktail-Drumsets aufgrund des platzsparenden Aufbaus sowie der Transportfreundlichkeit eingesetzt. Außerdem sahen diese Sets und die Drummer, die sie im Stehen spielten, auch richtig cool aus. Aktuell ist seit einiger Zeit ebenfalls wieder ein Trend zu diesen kompakten Drumsets bemerkbar. Hier eine Auswahl einiger aktueller Modelle:

Sonor Martini Kit
Yamaha Hip Gig
Tama Metro Jam Kit
Tama Cocktail Jam Set
Sonor Jungle Set
Yamaha Steve Jordan Cocktail Drumset

 

Die Instrumente des Drumsets

Drums, Cymbals und Hardware sind die Hauptbestandteile eines Drumsets. Außerdem werden zeitgemäße Schlagzeuge oft noch um Percussion-Instrumente wie z. B. Cowbell, Tambourine oder Timbale ergänzt bzw. erweitert. Oder es werden bei den derzeit angesagten „Hybrid Kits“ E-Drum-Elemente (Pads, Multi-Pads, Trigger-Systeme) in das akustische Drumset integriert.

Schlagzeug Aufbau Möglichkeit 15

 

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Schöne Zusammenstellung und sehr hübsche Beispiel-Drumsets. Vermissen tue ich allerdings das klassische drei oder vier Tom set-up mit den kleinen toms auf einem Tom-Ständer links von der bass drum (aus Sicht des Trommlers), die ja insbesondere aus ergonomischer Sicht sehr interessant ist (so wie bspw. Ian Paice spielt, wenngleich mit einem signature Dreier-Hängetom setup).

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Alles schön und gut, aber wo ist der Aufbau für Linkshändler?

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Leider kein Aufbau dabei, der nicht über Kreuz gespielt wird. Siehe hier:
    https://www.facebook.com/Drumrevolution-376026392855842/

    Auf diesen Kommentar antworten

Pingbacks

  1. Instrumente einer Metal Band - Welche sind die wichtigsten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: