Produkt: Sticks 05-06/2019
Sticks 05-06/2019
Interviews: BEN GORDON – Breakdowns & Double-Kicks des Parkway Drivers +++ MIGUEL LAMAS – Acoustic Electronic Jazz Fusion +++ Test: MAPEX BLACK PANTHER Design Lab Versatus Drums
Kaufberatung

Schlagzeug kaufen leichtgemacht: Tipps zum Kauf von Instrumenten

Du möchtest ein Schlagzeug kaufen? In unserer STICKS-Kaufberatung zeigen wir dir genau auf, worauf du beim Kauf von Instrumenten als Schlagzeuger achten solltest – egal, ob neu oder gebraucht. Damit du nicht enttäuscht wirst, weil das tolle Signature-Instrument des großen Vorbilds so gar nicht zu einem selber passt …

Schlagzeug Aufbau Möglichkeit 15

Anzeige
Anzeige

Doch all das gehört auch irgendwie dazu, und der Kauf und Verkauf von Instrumenten und Zubehörteilen verschafft einem ebenso Kontakte wie das Schlagzeugspielen an sich. Allen die, die sich ein Schlagzeug kaufen möchten oder auch Zubehör suchen sei gesagt: „Support your local dealer!“ Das ist meist nicht nur eine gute Musiker-Kontaktbörse, sondern nützt euch auch, weil euer Händler vor Ort euch wohl kaum mit einem Problem alleine lässt.

Hier geht es um persönlichen Rat und Tat und auch wenn es in Zeiten des „www.versandhandel-was-ist-beste-Preis.de“ vielleicht etwas antiquiert anmutet, eine solche Infrastruktur ist jedoch (über)lebensnotwendig und geht auch schon mal über das reine Geschäft beim Schlagzeug kaufen hinaus.

Fachhändler punkten mit Erfahrung

Das muss ja nicht heißen, dass man alles beim lokalen Händler kauft, auch ein Band-Ausflug zu größeren, „überregionalen“ Händlern bzw. Drum-Shops oder das Surfen im Netz bringen Spaß und reichlich Informationen. Und auch gibt es Dinge, die man gerade mal dringend braucht und die der lokale Händler leider nicht super schnell liefern oder wo er nicht den coolen Preis machen kann. Für die, die sich ein Schlagzeug kaufen wollen, sei das Stichwort „Erfahrung“ gesagt und ein echter Fachhändler kann damit in der Regel sehr gut dienen.

Schlagzeug kaufen leichtgemacht – mit diesen Tipps wirst du garantiert nicht übers Ohr gehauen

Schaut euch euren Händler vor Ort und sein Personal an, sucht das Gespräch mit ihnen! Vielleicht findet ihr ja heraus, dass es aktive Musiker sind, die genau wissen, was eure Bedürfnisse sind und wie man sie am besten befriedigen kann. Und sie haben garantiert auch den ein oder anderen hilfreichen Tipp parat. So manch ein Instrument will auch gefunden werden – und zwar genau von dir!

Es hat für dich einen guten Klang, dir gefällt die Optik, kurz: es spricht dich an und vermittelt ein gutes Gefühl. Kann man das Instrument vor Ort ausprobieren, hat man gute Karten. Gibt es diese Möglichkeit nicht, sollte man dem Verkäufer gezielte Fragen stellen. Es gibt dabei keine dummen Fragen, nur dumme Antworten! Egal, ob neu oder gebraucht, ein paar Dinge sollte man auf jeden Fall überprüfen:

Allgemein: Ist alles vollständig? Ist die Ware eventuell beschädigt oder entspricht sie nicht dem beschriebenen Zustand?

Im Detail: Eine Sichtprüfung ist schnell gemacht und bestätigt entweder den ersten guten Eindruck oder eben nicht.

Schlagzeug gebraucht kaufen – 11 Punkte Trommel-Check

Dieser Check gilt vor allem beim Kauf gebrauchter Instrumente! Einige der Punkte können auch beim Neukauf beachtet und durchgeführt werden.

  • Ein Blick auf den Spalt zwischen Spannreifen und Fell sowie Fellträgerreifen und Kessel ist schnell gemacht. Wenn man den Verdacht hat, dass hier etwas unrund ist, sollte man seine Bedenken äußern. Ein guter Verkäufer wird es dir im Zweifelsfall dann erlauben, die Felle zu demontieren und gemeinsam mit ihm die Trommeln genauer zu prüfen.
  • Nehmt ein neues Fell und legt es auf den betreffenden Kessel! Lässt es sich im Rund frei drehen, klemmt nicht am Kessel und kippt es nicht irgendwo in einer Achse über die Kesselgratung, dürfte der Kessel soweit schon mal okay sein.
  • Mit dem Bandmaß kann man schnell mal über zwei gegenüberliegende Stimmböckchen messen, und wenn hier nicht gerade Abweichungen von mehr als 3 mm vorhanden sind, ist alles wirklich okay, sofern es nicht ein uraltes VintageInstrument ist, dessen Kessel wohl kaum unterdimensioniert ist. Aber das ist dann eine Speziallisten-Sache und hier geht es um Essentielles.
  • Fahrt mit dem Finger ohne großen Druck über die Auflagekante der Gratung, ihr solltet hier keine groben Unebenheiten spüren. Checkt die Gratungen, ob sich einzelne Lagen voneinander lösen.
  • Sucht euch eine einigermaßen ebene Fläche und stellt den Kessel mit der Gratung darauf. Grobe Spalten sollte es hier zwischen Kessel und der ebenen Fläche nicht zu sehen geben. Dann ist die Gratung auch plan.
  • Snarebed! Dreht die Snaredrum bei montiertem Resonanzfell und Snareteppich auf die Resonanzfellseite und peilt entlang des Snareteppichs darüber. Es sollte auf beiden Seiten an und im Bereich der Abhebung eine gleichmäßige Fläche im Fell „eingebuchtet“ sein. Sind die Snarebeds auf beiden Seiten gleich?
  • Prüft die Spannreifen mit dem Bandmaß, ob sie rund sind und legt sie auf eine plane Fläche. Die Teile sollten nicht extrem krumm in der horizontalen Ebene sein. Dreifach geflanschte Spannreifen können bei gebrauchten Instrumenten schon mal etwas mitgenommen und verzogen sein – besonders, wenn sie entweder auf der Resonanzfellseite der Snaredrum eingesetzt wurden oder die gebrauchten Drums mit den dünnen 1,6 mm Spannreifen ausgestattet sind.
  • Die Snareteppich-Abhebung sollte sich gleichmäßig und sauber an/abschalten lassen. Die Justierschraub(en) sollten freigängig sein.
  • Überprüft, ob alle Befestigungsschrauben der Kessel-Hardware vorhanden und fest sind.
  • Die Stimmschrauben (und deren Unterlegscheiben) sollten vollständig vorhanden sein und nicht verbogen sein oder beschädigte Gewinde aufweisen.
  • Testet, ob alle Flügelschrauben die Floor-Tom-Beine, den Tom-Halter und die Bassdrum-Spitzen zuverlässig und sicher arretieren.
Produkt: Sticks 05-06/2019
Sticks 05-06/2019
Interviews: BEN GORDON – Breakdowns & Double-Kicks des Parkway Drivers +++ MIGUEL LAMAS – Acoustic Electronic Jazz Fusion +++ Test: MAPEX BLACK PANTHER Design Lab Versatus Drums

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Wie oft minderwertige Sets für Spottpreise mit ” guter Klang” neben Sets von Tama und Mapex angeboten werden. Da sind solche vernünftigen Kaufberatungen gold wert.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Viel zu oft bin ich auf angeblich guten Angebot reingefallen, daher bin ich immer wieder dankbar auf Ratgeber für Sicks und Sets wie diese zu stoßen, Danke!

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Danke, da hab ich als erfahrener Musiker selber was dazu gelernt mit diesem Ratgeber.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: