Produkt: Sticks 09-10/2019
Sticks 09-10/2019
FREDERIC MICHEL – Modern Pop Drummer +++ YOUTUBE-STARS: Sina Drums; COOP3RDRUMM3R +++ Rockin‘ 1000 +++ Studium an der POPAKADEMIE +++ ZULTAN Heritage Cymbals +++ PEARL Masters Maple/Gum Drums +++ ROGERS Dyna-Sonic Wood Snaredrums
Top oder Flop?

Sonor Martini

Sonor-Martini

Bestechend ist hier aber nicht nur das schicke Finish, auch die Kesseldimensionen machen das Sonor Martini Set zu einem echten Hingucker. Da überlegt man dann schon, ob das nicht auch etwas für den musikalisch begeisterten Schlagzeuger-Sprössling wäre. Und der könnte sich das ja dann auch prima mit Papa oder Mama teilen, wenn der Sound stimmt.

Anzeige

KONSTRUKTION & VERARBEITUNG
Das Set stammt aus der chinesischen Fertigung von Sonor, und dass die Verarbeitungsqualität der chinesischen Sonor-Instrumente in Ordnung ist, haben z. B. das SE Bop Kit, die diversen Sonor „Force“- Serien sowie die „Ascent“-Drums schon eindeutig bewiesen. Das SE Martini Set haben wir wie gewohnt vermessen, und die Wandstärken sind erfreulich konstant, ebenso die Durchmesser, die nicht mehr als ca. 1 mm Toleranz aufweisen. Die Gratungen sind plan und mit einer deutlich verrundeten Form sowie einem flacheren Winkel als 45 Grad für die Innenabschrägung gestaltet. Technisch sind hier also für die Holzkessel von Bassdrum, Tom und Floor-Tom gute Voraussetzungen für Stimmbarkeit und Klangqualität geschaffen.
Die Folie der Kessel ist einwandfrei verklebt, und zu den Kesselrändern hin sind ca. 8 mm frei gelassen. Auch aufgrund der sehr dünnen Folie und den ordentlich unterdimensionierten Kesseln würde sicherlich kein Fell klemmen, aber so ist garantiert, dass die Felle ausschließlich Kontakt zum Holz haben. Die Innenseiten sind fein geschliffen, zeigen allerdings ein paar leichte Schleifspuren. Die Nähte sind perfekt auf Stoß zusammengesetzt. Die Holzkessel sind also insgesamt grundsolide verarbeitet.

Die Metallkessel-Snaredrum ist ebenfalls ordentlich verarbeitet, die Toleranz im Durchmesser liegt bei ca. 1 mm und die Wandstärke von ca. 1 mm wird konstant eingehalten. Die parallel zur Kesselsäule verlaufende Naht ist sauber geschweißt, es gibt einige winzige Unebenheiten, die aber nicht weiter ins Gewicht fallen. Die Gratungen sind leicht verrundet ausgeführt, das Snarebed ist auf beiden Seiten mit ca. 11 cm recht schmal gehalten und ca. 2,5 mm tief gesetzt. Die Auflagekante wird hier etwas breiter, bleibt aber rundlich. Die Verchromung ist ordentlich ausgeführt und glänzt dadurch sehr ansprechend. Die Snareteppich-Abhebung ist einseitig einstellbar und ansonsten schlicht und funktional. Der Snareteppich ist mit einem Plastikband befestigt, könnte aber
auch mittels Schnur montiert werden. Aussparungen in den Blechenden sind jedenfalls vorhanden. Was die Hardware angeht, so bedient man sich auch für das SE Martini Kit bei den „Force“-Serien. Die Rosetten für den Tom-Halter und die Böckchen für den L-Arm des Tom-Halters und die Floor-Tom-Beine sind direkt an den Kesseln verschraubet. Die Bassdrum besitzt ein zusätzliches Böckchen, in das der Bassdrum-Riser montiert wird. Dieser ist aus Metall und äußerst solide gefertigt, er hebt die Bassdrum um ca. 9 cm an. Damit kann ein auf eine 18″ Bassdrum eingestelltes Bassdrum-Pedal verwendet werden und somit ein gewohnter Ablauf und eine normale, fast mittige Anschlagsposition für den Schlägel realisiert werden.
 So können dann auch die bewährten Bassdrum-Spitzen von Sonor eingesetzt werden. Für den Bassdrum-Riser sollte man sich allerdings tunlichst eine Memory-Klammer zulegen, denn die Einstellung wiederzufinden ist aus zwei Gründen wichtig: Erstens darf der Riser nicht zu weit unter der Bassdrum platziert sein, weil die Trittplatte des Bassdrum-Pedals sonst auf den Spannreifen schlägt. Zweitens sollten die Bassdrum und der Riser in der Waagerechten fluchten, damit das Pedal nicht schräg steht. Snaredrum, Bassdrum und Floor-Tom besitzen sechs Stimmschrauben pro Fellseite, das 8″ Tom kommt mit fünf pro Fellseite aus. Die Chromoberflächen der Hardware-Komponenten entsprechen einem grundsoliden Industriestandard. Die Holzspannreifen der Bassdrum sind hoch glänzend lackiert. Interessanterweise spricht das SE Martini Kit die Damenwelt wohl durchaus an, Attribute wie „niedlich“ oder „süß“ werden vergeben, doch die natur farbenen Spannreifen sehen die Ladys als Stilbruch an. Die müssten entweder verchromt oder im selben Finish wie die Kessel gemacht sein. „Schuhe passend zur Tasche!“ fällt mir dazu ein, aber wir sind hier ja glücklicherweise nicht bei Shopping Queen …

 

… mein Herz erfreut jedenfalls der „Beipackzettel“, der schön gestaltet ist und darüber informiert, wie der beiliegende Filzstreifen-Dämpfer installiert wird. So!
Produkt: Sticks 09-10/2019
Sticks 09-10/2019
FREDERIC MICHEL – Modern Pop Drummer +++ YOUTUBE-STARS: Sina Drums; COOP3RDRUMM3R +++ Rockin‘ 1000 +++ Studium an der POPAKADEMIE +++ ZULTAN Heritage Cymbals +++ PEARL Masters Maple/Gum Drums +++ ROGERS Dyna-Sonic Wood Snaredrums

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren