Produkt: Sticks 07-08/2019
Sticks 07-08/2019
STEWART COPELAND - Orchester-Rausch! +++ LUIS RIBEIRO (The World of Hans Zimmer) +++ YAMAHA Live Custom Hybrid Oak Drums +++ LP PRO Tambourines +++ K ZILDJIAN Cluster Crash Cymbals
Konzept-Drumkit

Tama S.L.P. Dynamic Kapur Drumset im Test

Tama S.L.P. Dynamic Kapur Drumset(Bild: Dieter Stork)

Mit dem „Dynamic Kapur“-Drumset präsentiert Tama die dritte Set-Variante aus dem S.L.P. Sound Lab Project. Das recht harte Kapur-Holz mit „Hyper Drive“ Tom-Größen zu kombinieren, zeigt, wohin die Reise klanglich gehen soll: es geht um kernige Attacks, schnelle tonale Ansprache und ein großes Dynamikspektrum.

Zur Verfügung stehen zwei vorkonfigurierte Sets, die sich lediglich durch das zusätzliche 14″ x 12″ Floor-Tom unterscheiden, das auch als Einzeltrommel erhältlich ist. Somit lässt sich auch das Basis-Kit erweitern. Eine Hochglanz- Lackierung, bekannte Features aus dem Tama Hardware- Programm wie zum Beispiel die „Sound arc Hoops“ und die „Star Mount“ Tom-Halter sowie die Ausstattung ab Werk mit hochwertigen Evans-Fellen ergeben ein stimmiges Bild.

Anzeige

Technisches

Die recht dünnen Kessel sind formstabil und zeigen erstaunlich wenig mechanische Flexibilität, da Kapur ein recht hartes Holz ist. Die Färbung ist rötlichbraun, die Maserung ist sehr fein und dicht. Dementsprechend akkurat sind die Gratungen mit der feinen, spitzen Auflage geschnitten. Platziert ist diese fast in der Mitte der Kesselwand. Die technische Verarbeitung der Kessel lässt keine Wünsche offen. Wandstärken und Durchmesser zeigen beim Vermessen geringste Toleranzen und somit wird die tolle Qualität der Tama Drums um ein weiteres Mal solide bestätigt.

Auch optisch ist die Holzverarbeitung ausgezeichnet: Innen präsentieren sich die Drums unseres Testsets mit einem sehr guten Feinschliff, und außen glänzt die „Burst“- Lackierung mit einem schicken Verlauf von fast schwarzen Kesselrändern zu einem dunklen Mahagoni-Rotbraun. Die feine Maserung scheint hier sehr schön hindurch. Die kleinen Tube-Lugs (Spannböckchen) passen gut zu den schlanken „Hyper Drive“-Kesselmaßen und bringen wenig zusätzliches Gewicht an den Kessel. Die zur Innenseite umgebogenen „Sound Arc Hoops“ (Spannreifen) sind ebenfalls Leichtgewichte und präsentieren sich in solider Verarbeitungsqualität.

Tama S.L.P. Dynamic Kapur Drumset
Ein dünner Kessel aus hartem Kapur-Holz mit perfekter Gratung. (Bild: Dieter Stork)

Stimmschrauben und Gewinde laufen sauber ineinander, die Köpfe haben ordentliche Auflageflächen an den Spannreifen und perfekt plane Auflagen an den mit Gummi gefütterten Klauen der Bassdrum. Die Drums lassen sich schnell und präzise stimmen, auch die Stimmstabilität zeigt sich als okay.

Positiven Einfluss auf den Sound bezüglich des Resonanzverhaltens hat natürlich auch der „Star Mount“. Dieser Tom-Halter nutzt schlagfellseitig vier Stimmschrauben der Toms für seine Aufgabe. Ein schickes Detail sind die von der linken auf die rechte Seite der Halterosette verschiebbaren Schrauben für die Fixierung auf dem LArm. Damit kann man sie immer leicht erreichbar platzieren. Der Tom-Halter wird auf der Bassdrum montiert, und man hat hier die Möglichkeit den Doppel-L-Arm-Halter in der Längsachse zu verschieben. Toms mit kleinem Durchmesser lassen sich so näher zum Spieler hin positionieren.

Klangliches

Mit dem Einsatz von Kapur für die Kessel setzt Tama hier den Fokus auf den Attack und eine schnelle tonale Ansprache bei breitem Dynamikspektrum. Die flachen „Hyper Drive“-Dimensionen der Toms und des Floor-Toms begünstigen dieses Klangverhalten. Die dünnen „Sound Arc Hoops“ sorgen bezüglich des Obertonverhaltens für eine gewisse Luftigkeit im Klangbild, das sich insgesamt dennoch als eher kompakt darstellt. Dank der dünnen Kessel entsteht auch ein transparentes Sustain mit ausgeprägten Tiefmitten und einem straffen, kompakten Bass. Da entsteht trotz des verringerten Volumens der Kessel ein solider Druck.

Tama S.L.P. Dynamic Kapur Drumset
Die Sound Arc Hoops sorgen für einen kompakten
Attack und ein feines Obertonspektrum.
(Bild: Dieter Stork)

Die Bassdrum mit dem 16″ tiefen Kessel hat eine gute Projektion und einen kernigen Punch. Das Sustain wird mit dem Einsatz eines ventilierten Frontfells mit kleinem Luftausgleichsloch sehr gut beherrschbar. Das Sustain erweist sich so als nicht zu lang und/oder „boomy“ für einen offenen, ungedämpften Sound. Mit etwas Dämpfung wird das Ganze sehr gefällig mit einem markanten Punch und einem schönen, kurzen Schub „aus dem Keller“. Wer den Attack kerniger und vordergründiger haben will, sollte beim Beater des Bassdrum-Pedals auf Materialien wie Holz oder Kunststoff statt auf Filzspielfläche setzen. So lässt sich der Attacksound am einfachsten ändern.

Die Toms können gut auch eine höhere Stimmung vertragen und spielen dann die Stärke des betont perkussiven Attacks prima aus. Das kann man (auch schon mit der werkseitigen Evans-Fellkombination) bis hin zu fast Timbale-mäßig klingenden Sounds treiben und dann z. B. mit einem sehr tief gestimmten Floor-Tom einen unerwarteten klanglichen Kontrapunkt setzen. Natürlich kommen die Toms auch Pop-mäßig tiefer gestimmt gut rüber, doch bleibt der Fokus klanglich stärker auf den Attack und die schnelle tonale Ansprache ausgerichtet. Diese gute Artikulation und die zudem auch ordentliche Power der Klangentwicklung legt nahe, dieses Set für Stile wie z. B. Prog-Rock, Fusion, Funk und ähnliches einzusetzen, wenn ein differenzierter Sound auch bei schnell gespielten Patterns gefragt ist.

Tama S.L.P. Dynamic Kapur Drumset
Unaufdringliche Eleganz:
die zierlichen Tube-Lugs
(Bild: Dieter Stork)

Fazit

Auch die dritte Variante eines Tama S.L.P. Drumsets ist rundherum gelungen. Klanglich legt man den Fokus auf den Attack sowie eine schnelle tonale Ansprache und setzt das sowohl durch die Kapur-Holzauswahl und die „Hyper Drive“-Kesseldimensionen sinnvoll um. Zugleich sorgen die dünnen Kapur-Kessel auch für satten Druck der Tiefmitten, so dass ein satter Sound mit präsentem Attack entsteht. Die Tuning Range ist dabei recht weit, und insofern lassen sich hier viele Varianten innerhalb dieses Klangcharakters finden. Die Verarbeitung und Materialqualität ist, wie nicht anders von Tama gewohnt, in allen Belangen ausgezeichnet.

Facts

Hersteller

Tama

Herkunftsland

China

Serie/Modell

S.L.P. Dynamic Kapur

Kessel

Kapur, 7 Lagen, 6 mm für die Bassdrum, Toms und Floor-Tom mit 6 Lagen, 5 mm; Gratung mit 45-Grad-Abschrägung. ca. 2./3. Lage mit spitzer Auflagekante

Größen (Testset)

22″ x 16″ Bassdrum; 10″ x 6,5″ und 12″ x 7″ Tom; 16″ x 14″ Floor-Tom

Hardware

verchromt; Toms und Floor-Tom mit „Sound Arc“-Spannreifen, Bassdrum mit Holzspannreifen, „Star Mount“ Tom-Halter, Brass Tube Lugs

Vertrieb

Meinl

Internet

tama.com; meinldistribution.eu

Preis (UVP)

Tama S.L.P. Dynamic Kapur Shellset: € 1.499,–


(aus STICKS 01/02:2019)

Produkt: Sticks 07-08/2019
Sticks 07-08/2019
STEWART COPELAND - Orchester-Rausch! +++ LUIS RIBEIRO (The World of Hans Zimmer) +++ YAMAHA Live Custom Hybrid Oak Drums +++ LP PRO Tambourines +++ K ZILDJIAN Cluster Crash Cymbals

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren