High Tech in Perfektion

Test: ACD Unlimited Custom Made Bassdrum-Pedale mit unbegrenzten Möglichkeiten

ACD Custom Made Bassdrum-Pedale
(Bild: Dieter Stork)

Wie eine Machbarkeitsstudie, gefertigt mit höchster Präzision, muten die ACD Darwin Bassdrum-Pedale an. Es ist allerdings auch kein Wunder, dass etwas technisch Einzigartiges dabei herauskommt, wenn ein passionierter Schlagzeuger sowie Maschinenbautechniker und angelernter Tischler sein weitgefächertes Wissen sinnvoll einsetzt.

>> Den ganzen Test gibt es in der  STICKS 11/2018<<

Die Rede ist hier von Dennis Namesnik aus Österreich. Dieser steckt hinter ACD Unlimited und fertigt nicht nur die Darwin Bassdrum-Pedale, sondern auch exzellente Drums mit eigenen Hardware-Konzepten. Was bei ihm als Einzelanfertigungen auf Bestellung in seiner Manufaktur entsteht, basiert auf seinem Credo, eigene Wege zu gehen, neue Konzepte zu entwickeln und bis ins letzte Detail optimierte Produkte zu entwickeln und zu fertigen.

Anzeige

Es hat ein paar Jahre gedauert, das Darwin Bassdrum- Pedal zu entwickeln – gut Ding will Weile haben –, und tatsächlich arbeitet Dennis Nemsnik ständig weiter an allen Details seiner Pedale, die dann als Updates zur Verfügung stehen. Mittlerweile steht neben Einzel- und Doppel- Bassdrum-Pedalen auch ein Middle-Pedal zur Verfügung. Aus einem Doppel-Bassdrum-Pedal – das ist natürlich für Rechts- wie Links-Füßler erhältlich – lassen sich mit wenigen Handgriffen Einzelpedale generieren. Selbstverständlich kann man ein Einzelpedal auch auf ein Doppel-Bassdrum- Pedal erweitern.

Technisches & Praktisches

Darwin ist eigentlich ein passender Name, und auch wenn Darwins Theorien sicherlich noch komplexer sind, so stecken in einem Darwin Bassdrum-Pedal jede Menge guter Gedanken. Einige Komponenten wirken vertraut, denn auch die großen renommierten Hersteller haben schließlich in den letzten Jahren tolle Konzepte und Ideen für Bassdrum-Pedale entwickelt, so dass diese an Präzision und Gleichlauf immens gewonnen haben. Andere Komponenten hingegen sind verblüffende Eigenentwicklungen.

ACD Custom Made Bassdrum-Pedale
Die ungewöhnliche Federposition sorgt dafür, dass das Pedal „am Fuß klebt“. (Bild: Dieter Stork)

Und genau deshalb starte ich hier mal mit der Federaufhängung: Hier fasziniert die Position der Feder- Aufhängung, die ist nämlich nicht wie üblich außen an der Antriebsachse angeschlagen, sondern über eine schmale Scheibe in unmittelbarer Nähe zum Schlägel und damit fast auf der Mitte der Achse positioniert. Diese ungewöhnliche Geometrie sorgt tatsächlich wie versprochen für ein äußerst direktes Spielgefühl über den gesamten Schlägel Hin- und Rückweg auch bei geringer Federspannung. Berücksichtigt wurde bei dieser Konstruktion natürlich auch, dass die Feder vor ungewolltem Fußkontakt (z. B. beim Sliden in das Pedal) geschützt angeordnet ist. Selbstverständlich ist die Feder an beiden Enden kugelgelagert angeschlagen. Der unteren Lagerpunkt ist mit einem Block verbunden, der präzise über zwei Führungsstangen im Singlepost der Maschine geführt wird.

[…]

>> Den ganzen Test gibt es in der  STICKS 11/2018<<

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: