Flat Base High Tech Hi-Hat aus der Custom Factory

Test: ACD Unlimited Darwin Hi-Hat

acd unlimited darwin hi-hat-maschine(Bild: Dieter Stork)

Da ist sie nun endlich, die Darwin- Hi-Hat-Maschine aus dem Hause ACD Unlimited. Und natürlich überrascht uns Dennis Namesnik erneut mit einem ausgeklügelten Konzept einer Hi-Hat aus High- Tech-Material mit interessanten Features.

Eine kompakt zusammenlegbare, aber schnell und einfach aufzubauende Hi-Hat- Maschine zu konstruieren, war sein primäres Ziel. Zudem sollte diese einfach mal einen anderen, unkonventionellen Look bieten. Eher durch Zufall entwickelte sich daraus das Ultra-Leichtbau-Konzept dank der Kombination von Aluminium und Carbon-Fasern für einige Baugruppen der Maschine.

Anzeige

>> Den ganzen Testbericht gibt’s in STICKS 05-06/2019 <<

Konzept, Technik & Praktisches

Bodenplatte, Trittplatte und die Säule für die Mechanik waren die Startpunkte für die Entwicklung der Darwin-Hi-Hat. Die Ähnlichkeit zum Darwin-Bassdrum-Pedal ergibt sich natürlich zwangsläufig. Es stehen selbstverständlich auch für die Hi-Hat-Maschine Trittplatten-Varianten als Low Board, Short Board und Long Board zur Verfügung. Mit ca. 27 cm Länge liegt uns die Long-Board- Variante zum Test vor. Die Trittplatte ist an der Bodenplatte über ein doppelt kugelgelagertes Scharnier angebracht. Es ist die gleiche Konstruktion wie auch beim Darwin- Bassdrum-Pedal, und dementsprechend ist die Action super leichtgängig und spielfrei.

Natürlich erkennt man auch sofort wieder die präzise Fertigung dank CNC-Fräsungen. Das hochwertige Aluminium macht die Trittplatte auch bei einer Stärke von ca. 6 mm zu einer soliden, verwindungssteifen Konstruktion. Die Trittplatten-Spitze ist diesmal zentral mit einem Anschlagspunkt verbunden. Die Mechanik sitzt in einer mittig auf der Bodenplatte platzierten Säule. Die Säule ist eine verkürzte Version des Bassdrum-Pedals und wird ebenfalls präzise aus Highgrade-Aluminium gefräst. Der Anschlag mündet in einen zweifach kugelgelagerten Umlenkhebel, der hier für eine geschmeidige und direkte Umsetzung der Bewegung zur Zugstange sorgt.

acd unlimited darwin hi-hat-maschine(Bild: Dieter Stork)

Selbstverständlich lässt sich der Trittplattenwinkel einfach und stufenlos verändern. An der Spitze der Säule befindet sich der Umlege-Mechanismus, die erste Komponente mit der die Darwin-Hi-Hat transportfreundlich zusammengeklappt werden kann. Entwaffnend einfach ist diese Konstruktion: Das Standrohr besitzt einen kurzen Stahlschaft mit Schraubgewinde, und dieser wird im Uhrzeigersinn gegen die Säule zur Arretierung gedreht. Gegen den Uhrzeigersinn gedreht löst man die Verbindung gerade soweit, dass man die komplette obere Einheit aus Stand- und Tauchrohr in Richtung Trittplatte umklappen kann. Aushängen der Zugstange ist nicht nötig, da der gelagerte Umlenkhebel der Zugmechanik so konstruiert ist, dass er diese Bewegung mitmachen kann. Für die bombenfeste und formschlüssige Verbindung beim Arretieren greift das Schraubgewinde in eine Aussparung im oberen Teil der Säule. Hier findet sich auch ein Gummidämpfer, der ein etwaiges Lösen der Verbindung im Spielbetrieb effektiv verhindert.

[…]

>> Den ganzen Testbericht gibt’s in STICKS 05-06/2019 <<

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren