Produkt: Sticks 09-10/2019
Sticks 09-10/2019
FREDERIC MICHEL – Modern Pop Drummer +++ YOUTUBE-STARS: Sina Drums; COOP3RDRUMM3R +++ Rockin‘ 1000 +++ Studium an der POPAKADEMIE +++ ZULTAN Heritage Cymbals +++ PEARL Masters Maple/Gum Drums +++ ROGERS Dyna-Sonic Wood Snaredrums
Paradies der Klänge

Test: LP Pro Tambourines

LP Pro Tambourines(Bild: Dieter Stork)

In der Popmusik haben sie sich ihr eigenes Universum geschaffen: Tambourines waren immer schon rhythmische Allzweck-Dauerbrenner auf Bühnen und klangveredelnde Ästheten im Studio – und oft entscheidende Groove-Energizer.

Tambourines gehören zu den prominentesten und weltweit verbreitetsten Percussion-Instrumenten überhaupt. Im Hinblick auf die Historie unterschied man früher zwischen dem puren „Schellenring“ und dem „Tamburin“, welches auf einer Seite mit einem Fell bestückt ist. Heute hat sich der Begriff „Tambourine“ übergreifend etabliert und bezeichnet beide Instrumententypen – sowohl den Schellenring als auch das traditionelle fellbestückte Tamburin. Die musikalischen Ansprüche an Tambourines sind so vielfältig wie die ganze Welt ihrer Sounds. Ganz im Hinblick auf die moderne Ausrichtung dieses Pop-Instruments hat LP mit der „Pro“-Serie eine umfassende Linie exklusiver Modelle entwickelt, die in ihrer Ausstattung auch die klassischen Werte einbeziehen. Das Spektrum der Bronze-, Brass- und Aluminium Jingles verspricht ein El Dorado fürs Ohr.

Anzeige

Die Modelle

Insgesamt bietet die „Pro“-Reihe vierzehn Modelle. Diese gliedern sich in die Rubriken „Schellenringe“ und „Fell-Tamburine“ mit je sieben Modellen. Zudem gibt es unterschiedliche Schellenbestückungen mit Brass-, Bronze- und Alu-Jingles. Hinzu gesellt sich ein Hybrid, bei dem Brass- und Bronze-Schellen gemischt sind. „Single Row“- und „Double Row“-Ausführungen machen die gesamte Linie schließlich komplett.

Somit offerieren die Pros ein wirkungsvolles Spektrum an Sounds, was den vielfältigen Ansprüchen und Visionen der Percussion-Welt gefallen sollte.

Der erste Eindruck

Bemerkenswert ist die Tatsache, wie unterschiedlich Bronze, Messing und Aluminium klingen kann. Hier lassen sich verschiedene Sound-Richtungen bestens typisieren. So geben die LP-Pro-Tambourines stark kontrastierte Klangrichtungen vor, die in den Charakteren der Jingles begründet sind. Dies betrifft sowohl die puren Schellenringe als auch die fellbestückten Tamburins. Letztere offerieren neben den Schellen-Charakteristiken zusätzlich prägende Klangschattierungen, die durch passiv angeregte Fellschwingungen zum Ausdruck kommen.

Durchweg setzen die LP-Pro-Tambourines einen Akzent auf Exklusivität, denn nicht nur optisch machen die Schellenringe was her, sondern auch klanglich wirken die reinen Sounds der Jingles ganz schön verführerisch.

Die Konstruktion der Rahmen

Alle Pro Tambourines kommen in 10″-Größe und satteln auf einem kräftigen „Asian Oak“-Rahmen. Ähnlich wie beim Schlagzeugbau sind die Frames aus mehreren Holzlagen aufgebaut und bieten somit eine formstabile Qualität. Durchweg sind die Rahmen auf den wesentlichen Kern ihrer Bestimmung reduziert. Bei den reinen Schellenring-Modellen beispielsweise gibt es keine Griffaussparung, und auch sonst lehnen die Rahmen jeglichen Schnickschnack ab. Unter einem seidenen Mattlack bietet das pure Holz einen edlen Kontrast zum Farbenspiel der rötlich, golden und silbrig schimmernden Jingles. Lediglich die Rahmen der fellbestückten „Double Row“-Modelle verfügen über eine leicht taillierte Griffaussparung.

LP Pro Tambourines
Sauber gefräste Asian-Oak-Rahmen mit gesicherten Stiftachsen (Bild: Dieter Stork)

Mit schlanker Rahmenbreite von 45 mm liegen die Single-Row-Tambourines gut in der Hand. Auch Dank der leichten Konstruktion kommen die Spielfiguren schwungvoll aus dem Handgelenk. Konstruktionsbedingt verfügen die „Double Row“-Modelle über wesentlich breitere Rahmen, die sich in der Hand etwas sperrig geben. Nur bei den Fell-Tambourines kommt die verjüngte Griffaussparung zum Einsatz. Warum man den felllosen „Double Row“-Modellen keine Griff-Taille geschenkt hat, ist zu hinterfragen. Insgesamt zeigen die Frames eine wertige Arbeit, die auch in den lupenrein gefrästen Ausfräsungen zum Ausdruck kommt.

Die Schellen

Mit acht (Single Row) bzw. sechzehn Schellenpärchen (Double Row) liefern die Pro Tambourines von LP ein gutes Potenzial an Klangkraft. Alle Schellen bieten sauber gepresste Profile und weisen schon rein optisch durch die Verwendung verschiedener Metalle auf eigenständige Charaktere hin. So haben die Bronze-Jingles je nach Lichteinfall feurig glänzende Farbschattierungen, hingegen sich der silbrig-matte, gedeckte Ton der Alu-Jingles unauffällig dem hellen Holz des Rahmens fügt. Alle Jingles sind sorgfältig im Rahmen auf Achsen gestiftet. Hier zeigt sich im Detail, dass die Bohrlöcher nach dem Einpressen der Metallstifte durch einen Klebstoffpunkt verschlossen wurden. Somit gibt es eine vernünftige Fixierung der Stifte. Pluspunkt!

LP Pro Tambourines
Sieben Modelle der Pro Tambourines in Single-Row- und Double-Row-Ausführung mit schillernden Jingle-Sounds (Bild: Dieter Stork)

Headed Tambourines

Diese sind mit vorgestimmten sogenannten „Rawhide Heads“ ausgestattet. Dabei handelt es sich um Büffelfelle, wie sie auch bei Congas verwendet werden. Auffällig ist die stramme Spannung der schlanken, für Tambourines aber wiederum recht starken Felle.

LP Pro Tambourines
Die Headed Tambourines bieten sauber aufgelegte und vorgestimmte Naturfelle (Bild: Dieter Stork)

Jingles machen den Sound

Hören wir uns die Modelle, oder besser gesagt, die Jingles mal genauer an! Die Brass-Jingle-Tambourines verströmen ein sonnig warmes und edel wirkendes Klangbild. Hier ist jede Menge Charme im Spiel und die harmonische Kraft der dichten Jingle-Sounds breitet sich raumfüllend aus. Klanglich tolle Modelle, die sehr viel Power besitzen, ohne dabei aggressiv zu wirken.

Einen sehr ähnlichem Charakter liefern die Bronze-Jingle-Tambourines. Der Unterschied liegt vor allem im tieferen Grundton der Bronze-Schellen. Durchweg ist auch hier ein kräftig intensiver Klang auszumachen, der ebenso von den klaren und reinen Schwingungen des Metalls lebt.

Beim Hybrid-Modell gehen Bronze und Brass eine attraktive Verbindung ein. Auch tonal entsteht ein gelungener, lebhaft dichter Soundmix.

Eine klanglich griffige Alternative bieten die Alu-Jingle-Tambourines. Zudem sind dies die spürbar leichtesten Modelle in der Pro-Baureihe und können mit ihrem „Fliegengewicht“ auch tempomäßig gut abgehen. Dabei sorgt die Alu-Komposition für ein nicht alltägliches Klangbild, das zwar in Richtung Steel-Sound tendiert, aber mit gedeckterem Obertongehalt eine wesentlich trockenere Linie fährt. Die Schellen klingen matt-raschelig und in der Lautstärke defensiv. Je nach Einsatzgebiet sicherlich der richtige Kandidat, der klanglich von Extravaganz geprägt ist und seine Reize mit stylischem Alternative-Sound ausspielt.

LP Pro Tambourines
Sieben verschiedene Headed Pro Tambourines (Bild: Dieter Stork)

Der Unterschied zwischen Single Row und Double Row liegt vor allem in der Lautstärke, nicht im Klangcharakter. Schließlich arbeiten bei den einzeiligen Modellen acht Schellenpärchen, und beim zweizeiligen Modell sorgen doppelt so viele Paare für voluminöse Kraft. Letztlich macht sich auch ein Gewichtunterschied bemerkbar, der zwar bei den Alu-Versionen weniger spürbar ist, aber bei den handfesteren Brass- und Bronze-Modellen schon deutlicher ausfällt.

LP Pro Tambourines
Brass/Bronze-Hybrid in den Ausführungen Pro Double Row Tambourine und Pro Double Row Headed Tambourine (Bild: Dieter Stork)

Bei allen „Headed“-Versionen kommt als additiver Klangfaktor das pretuned Fell hinzu. Die strammen Büffelfelle werden beim Tambourine-Spiel angeregt und erzeugen ein begleitendes Rauschen, das für eine gewisse Klangfülle sorgt und gleichzeitig wie ein akustischer Verstärker wirkt. Spielt man die Felle direkt an (z. B. nach Pandeiro-Art), so entwickeln sich aufgrund der verhältnismäßig dicken Fellstruktur trockene Sounds, die eine gute Polarität zur lebhaften Jingle-Aktivität bieten.

LP Pro Tambourines
Zu allen Pro-Tambourines gehören
eigene Reißverschlusstaschen (inklusive)
(Bild: Dieter Stork)

Fazit

Hinsichtlich verschiedener musikalischer Anforderungen liefern die LP-Pro-Tambourines eine gute Auswahl an Klangausrichtungen zwischen elegant und klassisch, durchsetzungsstark, popig und extravagant. Die unterschiedlichen Sound-Charaktere der Jingles setzen exklusive Klangakzente. Auch die klangstarken Headed-Versionen verführen mit einem ausgeprägten Sound-Panorama und haben als Option auch noch trockene Fell-Sounds im Gepäck. Hinzu kommt ein handwerklicher Schliff wertiger Holzrahmen sowie eine gelungene Optik der edel wirkenden Bronze- und Brass-Jingles. Die LP-Pro-Tambourines sind ein Klangparadies fürs Ohr.

Facts

Hersteller

LP

Herstellungsland

Thailand

Serie

Pro

Rahmen

10″ Asian Oak Plywood

Jingles

  • Bronze, Messing, Aluminium
  • Single Row: 8 Schellenpärchen
  • Double Row: 16 Schellenpärchen

Pro Headed Tambourines

vorgestimmte Rawhide Felle

Besonderheit

Hybrid-Modelle mit Bronze/Brass-Jingles

Internet

lpmusic.com

Preise (UvP)

  • Pro Single Row Tambourines Aluminium: ca. € 78,70
  • Brass oder Bronze: ca. € 82,10
  • Pro Double Row Tambourines Aluminium: ca. € 101,–
  • Brass, Bronze oder Hybrid: ca. € 104,–
  • Hybrid: ca. € 104,–
  • Pro Headed Single Row Tambourines Aluminium: ca. € 107,–
  • Brass oder Bronze: ca. € 110,–
  • Pro Headed Double Row Tambourines Aluminium: ca. € 130,–
  • Brass, Bronze oder Hybrid: ca. € 133,–

(aus STICKS 07-08/2019)

// [9264]

Produkt: Sticks 07-08/2019
Sticks 07-08/2019
STEWART COPELAND - Orchester-Rausch! +++ LUIS RIBEIRO (The World of Hans Zimmer) +++ YAMAHA Live Custom Hybrid Oak Drums +++ LP PRO Tambourines +++ K ZILDJIAN Cluster Crash Cymbals

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren