Produkt: Sticks 11-12/2019
Sticks 11-12/2019
MARK SCHULMAN – Stadion-Rock mit Pink! +++ Nicholas Collins +++ Richie Gajate-Garcia +++ REPORT: Dresdner Drum & Bass Festival 2019 +++ LUDWIG Heirloom Anniversary Snaredrum +++ UFIP Experience Balst Cymbals +++ MAPEX Design Lab Cherry Bomb Drums 2470
Solide Hardware mit reduziertem Gewicht

Test: Pearl 930S Lightweight Hardware

(Bild: Dieter Stork)

Seit vielen Jahren ist die Hardware der Pearl 930 Serie ein Inbegriff hochwertiger, stabiler und road-tauglicher, dabei kostengünstiger Hardware. Bereits vor einigen Jahren hatte Pearl mit der „Flatbase“-Hardware im klassischen Stil eine äußerst leichtgewichtige Hardware-Linie aufgelegt, doch viele Drummer wünschten sich auch etwas leichtere Hardware im „moderneren“ Stil bzw. den konventionellen Hardware-Linien.

Den Wünschen dieser Drummer nachkommend hat Pearl innerhalb der 930er Hardware-Serie einige Stative dieser Serie als „single braced“ (einstrebige) „Lightweight“-Versionen vorgestellt, die alle Features und Vorzüge der doppelstrebigen 930er-Hardware bei etwas reduziertem Gewicht bietet.

Anzeige

In der neuen Pearl 930S Lightweight Hardware-Linie sind als einstrebige Versionen das Snaredrum-Stativ S-930S sowie die zweifach ausziehbaren Cymbal- und Cymbal-Boom-Ständer C-930S und BC-930S im Programm, ebenso eine Hi-Hat-Maschine Modell H-1030S. Allerdings gibt es (noch?) keinen Doppel-Tom-Ständer oder ein Tom-Cymbal-Kombistativ als einstrebige 930er-Modelle, und auch der besonders niedrig einstellbare Snaredrum-Ständer S-930D ist nur als doppelstrebige Version erhältlich.

(Bild: Dieter Stork)

H1030S Hi-Hat- Maschine

Der Unterschied besteht zum doppelstrebigen Modell der Serie tatsächlich nur in der einstrebigen Ausführung, ansonsten sind alle Features identisch. Eine breite, solide und einstrebige Basis verfügt über große Gummifüße und lässt sich frei um das zentrale Standrohr drehen. Im vorderen Rahmenteil sind zwei herausdrehbare Dorne angebracht. Auf dem zentralen Rohr findet sich die stufenlos ausgelegte Federspannungsverstellung. Das Tauchrohr ist mit einer Memory-Klammer bestückt. Die Klemme für das Top-Hi-Hat-Cymbal verfügt über eine Aussparung im Gewindegang der Hi-Hat-Cymbal-Kupplung – das schont die Kuppenlöcher des Hi-Hat-Top-Cymbals. Die Laufeigenschaften der Maschine hinsichtlich der Federspannung lassen sich über eine große, griffige Rändelschraube in einem guten  Verhältnis individuell anpassen.
Neu gestaltet und ebenfalls zur Gewichtsreduzierung aus leichtem Alu-Guss gefertigt ist die Trittplatte dieser Hi-Hat-Maschine, die denen der ebenfalls im Frühjahr 2020 vorgestellten Bassdrum-Pedale P-1030 und P-1030R.

Die doppelstrebige Version: Pearl Hi-Hat H-1030 mit neu designter Trittplatte (Bild: Dieter Stork)

Zum Test bzw. Vergleich erhielten wir auch die ebenfalls mit dieser Trittplatte ausgestattete, neueste doppelstrebige Version der Hi-Hat-Maschine H1030. So konnten wir im Direktvergleich der ansonsten baugleichen ein- und doppelstrebigen Versionen einen Gewichtsunterschied von immerhin ca. 300 Gramm. ausmachen.

(Bild: Dieter Stork)

C930S und BC930S Cymbal-Stative

Hier lässt sich ein etwas größerer Gewichtsunterschied ausmachen. Dieser beträgt beim geraden Cymbal-Ständer C930S im Vergleich zum doppelstrebigen C-930 immerhin schon 400 Gramm, beim BC-930S Galgen-Cymbal-Ständer sind es im Vergleich zum BC-930 satte 600 Gramm. Im Vergleich liegen die einstrebigen 930er Stative in etwa auf dem Gewichtsniveau der einfacheren 830er Hardware.

Die wesentlichen Unterschiede der Stative der Serie 930 zur Serie 830 sind die Basis und die solideren Klemmen – letztere im Design der Hardware-Serien 1000 und 2000 von Pearl. Hier findet man nicht nur die breitere Basis mit größeren Gummifüßen vor, auch das Standrohr ist größer ausgelegt und verfügt über einen 11/8″ Durchmesser. Die Tauchrohre bieten dann wieder die kompatiblen 5/8″ und 7/8″ Durchmesser. Das Schwenkgelenk der Boom-Stands und die „Uni-Lock-Tilter“ (Schrägsteller) sind solider ausgeführt, somit zielt diese Serie eindeutig darauf ab, auch den höheren Beanspruchungen einer Club-Tour oder regelmäßigen Gigs und dem damit einhergehenden häufigeren Auf- und Abbau sowie Transport gerecht zu werden. Dieser Anspruch wird auch von den neuen einstrebigen Modellen der 930er-Serie voll erfüllt.

(Bild: Dieter Stork)

Die generell möglichen Aufbauhöhen der Stative der Serie 930 liegen bei ein- und doppelstrebigen Versionen gleichauf. Hier stellt sich die Frage, ob man denn nicht die Tauchrohre der einstrebigen Cymbal-Stative nicht hätte etwas kürzer gestalten können, um noch mehr Gewichtsreduktion zu erzielen. Die maximal mögliche Aufbauhöhe beträgt immerhin 150 cm beim geraden Cymbal-Ständer C-930S  und stolze 182 cm beim BC-930S, wenn man dessen Galgenarm gerade nach oben ausfährt. Mir ist jedenfalls kein Drummer bekannt, der leichte Hardware einsetzt und solch lichte Höhen erreichen will. Bei maximal nutzbarer Höhe bieten allerdings auch die einstrebigen Stative der Serie 930 gute Standfestigkeit, was der recht breit aufstellbaren Basis und den starken Klemmen der Tauchrohre geschuldet ist.

(Bild: Dieter Stork)

S-930S Snaredrum-Stativ

Hier finden wir natürlich den geringsten Gewichtsunterschied, da hier ja auch die Basis die kleinste der Stative ist und somit im wahren Wortsinne „weniger ins Gewicht fällt“. Immerhin sind es bei der einstrebigen Version S-930S mit Gramm noch Gramm weniger. Ansonsten sind ein-und doppelstrebige Version baugleich. Der Snaredrumkorb lässt sich für Snaredrums bis zu einem Durchmesser von 15″ einstellen. Zur Fixierung dient bei den 90eer-Stativen eine Zweiflügel-Metallschraube im Gegensatz zur Kunststoff-Version bei den 800er-Modellen. Die Schraube lässt sch sehr gut und geschmeidig  einstellen. An den Ende der drei Korb-Arme finden sich gut dimensionierte Gummipuffer, die unten fest sitzen und im Seitenbereich leicht nachgeben, was sich positiv auf den Klang auswirkt, da so die Snaredrum nicht zu sehr festgeklemmt und in der Tonentwicklung beeinträchtig wird. Auch ohne großen Andruck findet die Snaredrum in diesem Korb sehr guten Halt. Zur Schrägstellung dient ein stufenlos einstelbares Schwnkgelenk, mit dem sich der Ständer zum Transport auch komplett einklappen lässt.

(Bild: Dieter Stork)

Fazit

Die einstrebigen Versionen der Pearl 930er Hardware sind tatsächlich „lightweight“, allerdings im direkten Vergleich zu ihren doppelstrebigen Varianten in dieser Klasse. Bei einem kompletten einstrebigen Hardware-Set ergibt sich so immerhin eine merkliche Gewichtsersparnis im Vergleich zu einem doppelstrebigen Set. Nicht vergleichen kann man die Gewichtsreduktion im Verhältnis zu einer ultarleichten Hardware-Serie, wie z. B. den „Flatbase“-Modellen von Pearl. Dafür erhält man mit der Pearl 930S Lightweight Hardware auch alle Features, welche die soliden, funktionalen und wertigen Stative dieser Serie auszeichnen.

Facts

Hersteller            Pearl Drums
Herkunftsland    China
Serie      930S Lightweight Hardware
Vertrieb               Pearl Music Europe
Internet                pearleurope.com

Preise
C-930S: ca. € 79,–
BC-930S: ca. € 87,–
S-930S: ca. € 83,–
H-1030S: ca. € 149,–
H-1030: ca. € 165,–

// [13614]

Produkt: Sticks 01-02/2020
Sticks 01-02/2020
Marco Minnemann - Drums araound the world +++ Interview: Jakob Hegner, Holger Maik Mertin +++ Test-Special: Pearl e/Merge e/Hybtid Set

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren