Produkt: Sticks 05-06/2019
Sticks 05-06/2019
Interviews: BEN GORDON – Breakdowns & Double-Kicks des Parkway Drivers +++ MIGUEL LAMAS – Acoustic Electronic Jazz Fusion +++ Test: MAPEX BLACK PANTHER Design Lab Versatus Drums
Aus STICKS 09/10:2018!

Test: Tama S.L.P. Fat Spruce Drumset

Tama: S.L.P. Fat Spruce Drumset(Bild: Dieter Stork)

Fichte wird traditionell für die Decken von akustischen Gitarren eingesetzt, und man schreibt diesem Holz einen warmen und vor allem resonanten Klang zu. Tama entdeckte dieses Klangholz für die Konstruktion der S.L.P. Fat Spruce Snaredrum und bietet jetzt auch eine Limited Edition der S.L.P. Fat Spruce Drumsets an. Das klingt doch mal spannend.

>> Den ganzen Test findest du in STICKS 09:10/2018 <<

Ein dreiteiliges Shell-Set in traditionellen Kesselgrößen mit 20″ x 14″ Bassdrum, 12 x 8″ Tom und 14″ x14″ Floor- Tom ist bei der Konzeption eines Drumkits mit Kesseln aus Fichtenholz herausgekommen. Weiterhin ist natürlich auch die 14″ x 6″ S.L.P. Fat Spruce Snaredrum erhältlich, die vom Look und vom Klangbild her ausgezeichnet zu den Trommeln des Shell-Sets passt und uns für diesen Test noch einmal zur Verfügung gestellt wurde. Die sehr leichten Kessel sind mit leichtgewichtiger Hardware bestückt, Ausnahme ist dabei die Ausstattung mit Guss-Spannreifen. Die Set-Konfiguration und die entsprechende Auswahl von Klanghölzern sowie die Hardware-Ausstattung legen somit einen musikalischen Einsatz in den Bereich Jazz bis (akustischer) Pop-Musik nahe.

Anzeige
Anzeige

Technisches

Das seidenmatt lackierte Set präsentiert sich mit fein gezeichneten Außenfurnieren, und durch die dunkelbraune Beize wird die starke Maserung der Fichte herrlich betont. Die dezenten Tube Lugs (Spannböckchen) lassen viel Kesselaufsicht zu und auch die Guss-Spannreifen wirken im Zusammenhang nicht zu massiv. Das 14″ Floor-Tom bietet nur sechs Stimmschrauben pro Fellseite, was aufgrund der soliden Guss-Spannreifen bezüglich der Stimmbarkeit in Ordnung geht, die ein exaktes Tuning zulassen. Einen Hauch Modernes verleiht die flexible Tom-Aufhängung (Direct Flexi Mount). Der bekannte Single-Tom-Holder für die Montage auf der Bassdrum hat keinen nennenswerten Einfluss auf das Resonanzverhalten, da er kaum Gewicht auf die Waage bringt und dennoch solide ist.

[ … ]

>> Den ganzen Test findest du in STICKS 09:10/2018<<

STICKS 09/10:2018

Produkt: Sticks 05-06/2019
Sticks 05-06/2019
Interviews: BEN GORDON – Breakdowns & Double-Kicks des Parkway Drivers +++ MIGUEL LAMAS – Acoustic Electronic Jazz Fusion +++ Test: MAPEX BLACK PANTHER Design Lab Versatus Drums

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: