Hi-Hat-Maschinen für Multi-Pedal-Setups

Top 5 Hi-Hat-Maschinen mit zwei Standbeinen

Das Angebot an Hi-Hat-Maschinen ist so groß wie wenig übersichtlich, selbst wenn man Sondermodelle wie Hi-Hat-Maschinen ohne Standbeine zur direkten Verbindung an einer Bassdrum im Double-Bassdrum-Set, die speziellen Cable-Hi-Hats und Closed X-Hats gar nicht mal berücksichtigt.

Anzeige

Standard ist immer noch die Hi-Hat-Maschine mit drei, oft drehbaren Standbeinen, wodurch sich Doppel-Bassdrum-Pedale besser platzieren lassen. Doch mit dem Aufkommen der Multi-Pedal-Setups waren selbst diese oft nicht flexibel genug zu positionieren, so dass sich im Programm der diversen Hardware-Hersteller dementsprechend auch Varianten mit zwei Standbeinen und einer stabilen Bodenplatte unter der Trittplatte zur Stabilisierung finden lassen. Und hier wird das Angebot, aus dem wir unsere Top-5-Maschinen selektiert haben dann doch schon übersichtlicher.

Wichtige Kriterien bei der Auswahl waren die Standstabilität, die Einstellmöglichkeiten und die allgemeinen Laufeigenschaften sowie ausreichend variable Aufbauhöhen. Um dabei das optimale Ergebnis zu erzielen, setzen die Hersteller mitunter auf verschiedene Systeme der Kraftübertragung. Innerhalb unserer ausgewählten Top 5 Hi-Hat Maschinen mit zwei Standbeinen gibt es keine Wertung von 1 – 5, die Maschinen sind in der alphabetischen Reihenfolge der Hersteller gelistet.

 

DW 5500 TD Hi-Hat

Wohl eine der beliebtesten Hi-Hat-Maschinen überhaupt ist das „5000er“-Modell von DW in allen seine Varianten. In der Zweibein-Version DW5500TD finden wir eine sehr solide Maschine ohne großen Schnickschnack, allerdings mit höchster Standfestigkeit und allen wichtigen Einstellmöglichkeiten, die für ausgezeichnete Laufeigenschaften selbst bei großen und schweren Hi-Hat-Cymbals sorgen. Mitgeliefert werden zwei Zugstangen in Längen von 15″ und 21″. Die DW-Maschine ist in der Höhe von ca. 75 cm bis 105 cm einstellbar für sehr tiefe und sehr hohe Positionierungen der Cymbals. Sie verfügt über zwei drehbare Standbeine und eine stabile Bodenplatte, auf dem die Trittplatte mit ihrem Fersenteil mit dem kugelgelagertem „Delta“-Scharnier befestigt ist. Die Trittplatte der aktuellen Version bietet eine breite Fußauflage. Bei der Klemme zur Fixierung des Top-Hi-Hat-Cymbals handelt es sich um die einfache Version von DW. Die Kraftübertragung erfolgt sehr direkt über einen Antrieb mit kurzer Doppelkette, die Federspannung kann über eine Rändelschraube von hart bis sehr weich justiert werden. Die Maschine lässt sich ausgezeichnet den Anforderungen der individuellen Spielweise anpassen und überzeugt mit erstklassigen Materialien und passgenauer Verarbeitung.

 

Mapex HF-1000 Falcon Hi-Hat

Neben der stabilen Konstruktion mit doppelstrebigen Beinen, einer soliden, für den Transport einklappbaren und fixierbaren Bodenplatte, sowie einer schlanken, relativ langen Trittplatte ähnlich eines „Longboard“, überzeugt die Mapex HF-1000 Falcon Hi-Hat-Maschine mit ihren zahlreichen Konstruktionsdetails. Dazu gehören die zusätzlich herausschraubbaren Spikes der Gummifüße, die für hohe Standstabilität sorgen, sowie eine spezielle Hi-Hat-Kupplung für das Top-Cymbal, die dieses nicht nur sicher hält, sondern zudem über Schnellverschluss verfügt, wodurch sich das Top-Cymbal sehr leicht wechseln lässt. Dabei kommen keine Cymbal-Filze zum Einsatz sondern aus speziellem Kunststoff gefertigte Puffer, welche das Cymbal – wenn gewünscht – sehr frei schwingen lassen ohne Obertöne zu dämpfen. Gleiches gilt für die die Auflagepunkte des Bottom-Cymbals. Die Kraftübertragung erfolgt über eine in der Länge einstellbare Doppelkette direkt auf die Zugstange. Die Federspannung ist über einen großen Einstellgriff von sehr leicht bis recht hart justierbar. Die Mapex Falcon Hi-Hat-Maschine wird mit zwei unterschiedlich langen Zugstangen geliefert, so dass sich sehr geringe und sehr hohe Aufbaumöglichkeiten für die Cymbals ergeben. Somit eignet sie sich sehr gut auch für Cajon-Spieler und „Open Handed“-Spielweisen, wie auch die besonders im Punk-, und Alternative-Rock beliebten, extrem hohen Positionen. Die Standbeine sind zudem abnehmbar, so dass sich die Maschine auch für die Montage an einer Bassdrum im Double-Bassdrum-Set eignet.

Pearl H-2050 Eliminator Redline Hi-Hat

Außer den beiden rotierbaren, doppelstrebigen Standbeinen und der frei justierbaren Federspannung sowie eine stabilen Bodenplatte bietet die Pearl H-2050 Redline Eliminator Hi-Hat eine Vielzahl von unikaten Konstrutionsdetails, die zur individuellen Anpassung der Spieleigenschaften eine Vielzahl von Optionen bieten. Die Standbeine sind mit kompakten Gummifüßen ausgestattet, aus die sich über ein praktisches System Metalldorne ein- und ausfahren lassen. In die Trittplatte ist ein herausnehmbares Feld mit insgesamt 7 austauschbaren Gumminoppen eingelassen, über die sich die gewünschte Griffigkeit der Trittplatte einstellen lässt. Das Fersenteil lässt sich auf der Bodenplatte verschieben, um so das Verhältnis von Ablaufweg (lang, kurz) zu Krafteinsatz (leichter, schwerer) einzustellen. Trittplatte und Zugstange sind hier um knapp zwei Zentimeter gegeneinander versetzt, um Raum für die Übersetzung der Doppelkette über zwei Umlenkrollen zu schaffen. Die Übersetzung der Trittplatten-Umlenkrolle lässt sich über vier mitgelieferte Nocken (Cams) modifizieren vom langen, gleichförmigen Ablauf bis hin zur exzentrischen, kurzen Kraftübertragung. Die Trittplatte lässt sich bei dieser Hi-Hat nur etwas umständlich lösen und zum Transport am Tauchrohr platzsparend arretieren. An der Hi-Hat-Kupplung mit Arretiersicherung durch Vierkantschraube kommen Kunststoffpuffer und Auflagen statt Filzen zum Einsatz, damit die Obertöne der Cymbalsounds nicht beeinträchtig werden.

 

Sonor HH-684 Hi-Hat

Relativ einfach hinsichtlich der Konstruktion und der Einstellmöglichkeiten ist die Sonor-Hi-Hat aus der 6000er-Serie mit zwei Standbeinen aufgrund der Material- und Verarbeitungsqualität auf absolut professionellem Level. Die Gummifüße der beiden Standbeine sind auf Metallspitzen umstellbar. Zusammen mit der Bodenplatte sorgen sie für hohe Standfestigkeit. Die Trittplatteneinheit inkl. Kettenübertragung kann gegen die beiden Standbeine rotiert werden, um so optimale Positionierungen eines Multi-Pedal-Setups zu ermöglichen. Diese Einheit aus Trittplatte, Bodenplatte und Verbindungsposten verfügt zudem über einen separaten Stopper. Die Federspannung kann stufenlos justiert werden von sehr weichen bis harten Einstellungen. Eine Drei-Segment-Klemme bietet solide Arretierung des Tauchrohrs. Über einen 7-stufigen Schrägsteller kann das Bottom-Hi-Hat-Cymbal eingestellt und individuell angepasst werden. Die Hi-Hat-Kupplung für das Top-Cymbal ist eine einfache, allerdings selbstsichernde Konstruktion, die ein Lösen im Zusammenspiel mit der Sechskant-Zugstange verhindert.

Yamaha HS-1200D Hi-Hat

Bei der Modellvariante HS-1200D handelt es sich um eine Zweibein-Hi-Hat mit so genanntem „Direktantrieb“, das heißt, dass Trittplatte und Zugstange nicht mit einer Kette/Doppelkette verbunden sind sondern mit einer direkten Verbindung (Direct Link System). Dadurch ergibt sich auch ein etwas direkteres Spielgefühl, was sich vor allem beim Öffnen der Hi-Hat und bei Hi-Hat-Splashes bemerkbar macht. Eine Besonderheit dieser Hi-Hat ist es, das sie sich ohne eine durchgehende Bodenplatte um ca. 8 Grad zum Spieler hin neigen lässt, ohne an Stabilität zu verlieren. Dafür sorgen neben den rotierbaren, doppelstrebigen Beinen auch die nur unter dem Fersenteil montierte Bodenplatte und die Basis der Säule, die nur im vorderen Bereich die Maschine abstützt. Eine interessante Option besonders für Drummer, die eine „Open Handed“-Spielweise bevorzugen. Denen kommt auch zugute, dass sich Aufbauhöhen von nur 80 cm realisieren lassen. Für Drummer, die besonders hohe Positionen ihrer Hi-Hat-Cymbals favorisieren, ist eine längere Zugstange im Lieferumfang enthalten. Die Federspannung lässt sich nuanciert einstellen, so dass bei einem Wechsel von leichten zu schweren Hi-Hat-Cymbals das identische Spielgefühl wieder herstellen lässt. Die Hi-Hat-Kupplung für das Top-Cymbal bietet zwei mit Vierkantkopfschrauben arretierbare Sicherungen oben und unten, für das Bottom-Cymbal gibt es einen Schrägsteller mit „Lock“-Funktion. Die großen Gummifüße sind zusätzlich mittels eines Schnellverschluss-Systems von Gummi auf Metalldorn umstellbar. Und als kleines Extra gibt es einen an das Tauchrohr geklemmten Kunststoff-Halter für den Stimmschlüssel.

// [10854]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren