Produkt: Sticks 05-06/2019
Sticks 05-06/2019
Interviews: BEN GORDON – Breakdowns & Double-Kicks des Parkway Drivers +++ MIGUEL LAMAS – Acoustic Electronic Jazz Fusion +++ Test: MAPEX BLACK PANTHER Design Lab Versatus Drums
Sounds der Drummer-Stars

Top 5 Signature-Cymbals

Signature-Instrumente sind in vieler Hinsicht ein „spezieller Fall“. Zum einen bringen sie die meist sehr individuellen Klangvorstellungen der Künstler zur Geltung, die gemeinsam mit den Herstellern dieser Instrumente oft in liebevoller Detailarbeit entwickelt wurden, zum anderen sind sie natürlich auch die beliebten Spielzeuge der Fans dieser Musiker und deren Sounds. Mit diesen Instrumenten möchten sie ihren Idolen möglichst nahe kommen.

Anzeige

In dieser Folge unserer „Top 5“-Serie haben wir uns den so genannten „Signature“-Cymbals gewidmet, die größtenteils noch speziellere Klangcharaktere aufweisen als z. B. die „Signature“-Snaredrums, die wir bereits in unserer Auswahl zu zwei „Top 5“-Folgen vorgestellt haben. Lassen sich Snaredrums immerhin durch Fellauswahl und Tuning noch sehr stark im Klang variieren, so ist die Klanggestaltung der Cymbalsounds eigentlich nur durch die Spielweise und ein wenig auch durch die Auswahl der Stock-Modelle möglich. Individuellere Instrumente als Cymbals gibt es eigentlich nicht. Daher ist eine Auswahl auch schwierig und eigentlich nur durch einen persönlichen Klangtest machbar.

Für unsere „Top 5“ haben wir einige spezielle Cymbals bzw. Cymbals-Sets ausgesucht, die nicht nur für die Fans der entsprechenden Künstler interessant sind, sondern für bestimmte musikalische Genres oder Klangvorstellungen interessant sein können.

 

Paiste Signature 12″ Stewart Copeland Combo Crsip Hi-Hat

Beginnen wir mit einer speziellen Hi-Hat, die Drummer Stewart Copeland in Zusammenarbeit mit Paiste entwickelt hat. Die Paiste Signature Stewart Copeland Combo Crisp Hi-Hat ist ein 12″-Modell, interessanterweise mit Heavy Top und Heavy Bottom Cymbals statt üblichwerweise dünnerem Top und schwererem Bottom. Diese „Combo“ verleiht der Hi-Hat sehr speziellen Klangmix, brillante Stick- und Chick-Sounds, einen sehr klaren Ton und eine gute Dynamikbandbreite. Diese „kleine“ Hi-Hat lässt sich sehr gute für artikuliertes Spiel schneller Patterns einsetzen, als so genannte „Auxiliary“- oder Zweit-Hat wie auch allein als Hauptinstrument im set. Sehr gut geeignet auch in Genres wie Urban R&B und Rap/Hip-Hop.

 

A Zildjian 19″ Armand Ride

Für alle, die auf der Suche nach einem coolen Cymbal sind, das als Ride bei „leisen“ Styles im unteren bis maximal mittleren Dynamikbereich prima einsetzbar ist und keinen „dunklen und trockenen“ Sound hat, hier ein Geheimtipp: Das A Zildjian 19″ Armand Ride, vom legendären Familienpatriarchen Armand Zildjian einst als sein Lieblings-Ride-Cymbal mit dem Titel „Beautiful Baby“ bezeichnet. Und „beautiful“ ist der Klang dieses Cymbals tatsächlich. Ein präsenter Ping-Sound der Stockanschläge liegt über einem klaren Klangteppich mit angenehmen Tiefmitten, welche dem Gesamtklang einen guten Body verleihen, begleitet von einem leisen, unaufdringlichen Zisseln der drei eingearbeiteten Nieten. Sehr speziell, doch z. B. bei intimen Unplugged-Gigs bestechend durch eine wirklich einzigartige klangliche Note abseits von „dark &dry“.

 

Meinl Byzance Vintage Sand Cymbal-Set

Äußerst beliebt bei seinen Drummer-Kollegen ist Benny Greb, der zusammen mit Meinl mit den „Byzance Vintage Sand“-Modellen eine komplette Cymbal-Serie (und sogar noch einiges mehr) entwickelt hat. Da wundert es kaum, dass besonders das Basic „Byzance Vintage Sand“ Cymbal-Set (14″ Hi-Hat, 18″ Thin Crash, 20″ Ride) sich ebenso großer Beliebtheit erfreut wie sein Designer. Und es handelt sich tatsächlich um Cymbals, die nicht nur für Greb-Fans eine Empfehlung sind, sondern für alle, die ein modern klingendes Cymbals-Set mit leichter, klassisch-jazziger Note suchen. Bitte nicht irritieren lassen: Man kann mit diesen Cymbals je nach Spielweise auch viele andere Styles außer Jazz sehr gut bedienen und alles in einer großen Dynamikbandbreite außer extrem laut. Insgesamt sehr musikalisch kontrollierbar, nicht zu trocken, nicht zu dunkel, schön warm klingend und auf alle spielerischen Nuancen ebenso detailliert klanglich reagierend. Und dazu kommt noch, dass sich das Basic Set mit den anderen erhältlichen „Sand“-Cymbals sehr gut erweitern lässt.

 

Istanbul Agop Cindy Blackman OM Cymbal-Set

And now for smething comletely different – und doch in einer Eigenschaft sehr ähnlich: Das Cindy Blackman OM Cymbal-Set von Istanbul Agop lässt sich sehr gut allround von klassischem Jazz über Fusion bis Pop/Rock einsetzen, vorausgesetzt man mag einen richtig dunklen und trockenen Klangcharakter. Das Set besteht aus 15″ Hi-Hat, 18″ Crash und 22″ Ride, und bei diesen Größen ist natürlich auch einiges an Lautstärke möglich. Um mal bei Mrs. Blackman-Santana zu bleiben: Es ist sehr gut vorstellbar, mit diesen Cymbals Classic Jazz im Tony-Williams-Style sowie auch den dynamischen Latin-Jazz-Rock von Santana oder den modernen R&B/Soul/Funk à la Lenny Kravitz zu spielen – die prägnanten, trockenen Attacksounds, die schnelle Ansprache, die auch bei dieser dunklen Klangfärbung klare Artikulation und recht große Dynamik machen das möglich.

 

Istanbul Mehmet Tony Willams Tribute Cymbals

Last but not least müssen wir aus den Top 5 eine Top 7 machen, denn leider sind die Tony Williams Tribute Cymbals von Istanbul Mehmet derzeit nicht als Set erhältlich. Einzeln gibt es allerdings die 14″ Hi-Hat, das 18″ Crash sowie das 22″ Ride Cymbal. Die Tony Williams Tribute Cymbals entstanden aus einem einzigartigen Projekt von Istanbul Mehmet mit Unterstützung der Familie von Tony Williams, die einige seiner originalen Cymbals, welche er in den 1960er-Jahren bei Miles Davis spielte, zu Forschungszwecken zur Verfügung stellte. Die daraus entwickelten Tribute-Cymbals stellen klanglich ein echtes Erlebnis dar, denn es lassen sich – vorausgesetzt man verfügt über eine gewisse Spielkultur – den originalen Aufnahmen sehr ähnliche Sounds erzielen. Für Fans des coolen Pre-Fusion-Jazz der frühen 60er-Jahre und speziell für Fans des legendären Tony Williams sind diese Cymbals eine Empfehlung für einen individuellen Soundcheck wert.

Produkt: Sticks 07-08/2019
Sticks 07-08/2019
STEWART COPELAND - Orchester-Rausch! +++ LUIS RIBEIRO (The World of Hans Zimmer) +++ YAMAHA Live Custom Hybrid Oak Drums +++ LP PRO Tambourines +++ K ZILDJIAN Cluster Crash Cymbals

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Liebe Leute, wenn ihr euch schon des ‘Neu-Hochdeutsch’ bedient, dann bitte korrekt: “Auxilury” meint wohl Auxiliary. Aber nichts für ungut, guter Artikel, weiter so!!

    Auf diesen Kommentar antworten
    1. Danke für den Hinweis!

      Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren