Rückblick:

Top 5 STICKS-Tests 2018

Das Jahr 2018 hat uns wieder einiges an Equipment für das Schlagzeug geliefert und somit erschienen natürlich auch bei STICKS wieder viele Testberichte. In diesem Rückblick schauen wir noch einmal auf die Top 5 der STICKS-Tests 2018!

Paiste Masters Thin Cymbals

Paiste Thin-Cymbals Masters-Serie(Bild: Dieter Stork)

Die Paiste Masters Cymbals sind klanglich echte Spezialitäten, und die „Thin“-Modelle machen da keine Ausnahme. Speziell konzipiert sind die Hi-Hats und Multifunktions-Cymbals auf den Einsatz in akustisch orientierten Styles. So sind die „Thin“-Cymbals der „Masters“-Serie in den Größen 20″, 22″ und 24″ für den multifunktionalen Einsatz als Crash oder Ride je nach Spielweise gedacht. Passend dazu stehen drei „Thin“ Hi-Hat-Modelle in 14″, 15″ und 16″ zur Verfügung. Als besonderes Schmankerl gibt es das 22″ Swish Cymbal, welches in enger Zusammenarbeit mit dem legendären amerikanischen Drummer Jim Keltner entwickelt wurde.

Anzeige

14″: https://www.thomann.de/de/paiste_14_masters_thin_hi_hat.htm?ref=e_mm_02_19

15″: https://www.thomann.de/de/paiste_15_masters_thin_hi_hat.htm?ref=e_mm_02_19

16″: https://www.thomann.de/de/paiste_16_masters_thin_hi_hat.htm?ref=e_mm_02_19

20″: https://www.thomann.de/de/paiste_20_masters_thin_ride.htm?ref=e_mm_02_19

22″: https://www.thomann.de/de/paiste_22_masters_thin_ride.htm?ref=e_mm_02_19

24″: https://www.thomann.de/de/paiste_24_masters_thin_ride.htm?ref=e_mm_02_19

Zildjian K Sweet Cymbals

Zildjian K Sweet Cymbal Collection

Mit den Cymbals der legendären K-Zildjian-Serie verbindet man warme und dunkle Cymbal- Sounds. Mit der K Sweet Cymbal Collection geht es um eine neue Interpretation der klassischen „K“-Sounds mittels Cymbals, die feiner in den Obertönen und schnell und direkt in der Ansprache sind. Größere und dabei leichtere Cymbals sind eine der Grundvoraussetzungen für die konzipierte Klangcharakteristik, und so sind ein 21″ und 23″ Ride-Cymbal sowie eine 15″ und 16″ Hi-Hat erhältlich. Bei den Crash-Cymbals bietet Zildjian Größen von 16″ bis 20″ an.

16″ Sweet Crash: https://www.thomann.de/de/zildjian_16_k_sweet_crash.htm?ref=e_mm_02_19

17″ Sweet Crash: https://www.thomann.de/de/zildjian_17_k_sweet_crash.htm?ref=e_mm_02_19

18″ Sweet Crash: https://www.thomann.de/de/zildjian_18_k_sweet_crash.htm?ref=e_mm_02_19

19″ Sweet Crash: https://www.thomann.de/de/zildjian_19_k_sweet_crash.htm?ref=e_mm_02_19

20″ Sweet Crash: https://www.thomann.de/de/zildjian_20_k_sweet_crash.htm?ref=e_mm_02_19

21″ Sweet Ride: https://www.thomann.de/de/zildjian_21_k_sweet_ride.htm?ref=e_mm_02_19

23″ Sweet Ride: https://www.thomann.de/de/zildjian_23_k_sweet_ride.htm?ref=e_mm_02_19

14″ Sweet Hats: https://www.thomann.de/de/zildjian_14_k_sweet_hats.htm?ref=e_mm_02_19

15″ Sweet Hats: https://www.thomann.de/de/zildjian_15_k_sweet_hats.htm?ref=e_mm_02_19

16″ Sweet Hats: https://www.thomann.de/de/zildjian_16_k_sweet_hats.htm?ref=e_mm_02_19

Yamaha Tour Custom Drums

Tour Custom Drums Yamaha(Bild: Dieter Stork)

Mit den neuen Tour Custom Drums präsentiert Yamaha in der oberen Mittelklasse Drumsets, die professionelle Ansprüche erfüllen, für den Working Drummer erschwinglich sind und klanglich mit ihren dünnen Maple-Kesseln überzeugen. Im Rahmen der NAMM-Show 2018 stellte Yamaha die Drums der „Tour Custom“-Serie offiziell vor, und auch auf der Frankfurter Musikmesse konnte man die Drumsets bewundern und in einer Schallkabine ausprobieren.  Das Design bzw. die Optik der „Tour Custom“-Drums wird durch fünf neue Satin-Finishes, die Spannböckchen der „Absolute“-Serien und die klassische Tom-Halterung bestimmt – sehr Yamaha-typisch. Aktuell sind zwei Shell-Sets als Kombination aus Bassdrum, zwei Toms inkl. Doppel-Tom-Halter und Floor-Tom sowie Einzeltrommeln als 14″ x 13″ Floor-Tom sowie 13″ x 9″ Tom erhältlich. Somit zeigt sich das Yamaha „Tour Custom“- Programm als ein auf das Wesentliche fokussiertes Angebot.

Stu. Candy Apple: https://www.thomann.de/de/yamaha_tour_custom_stu._candy_apple.htm?ref=e_mm_02_19

Std. Candy Apple: https://www.thomann.de/de/yamaha_tour_custom_std._candy_apple.htm?ref=e_mm_02_19

Stu. Butterscotch: https://www.thomann.de/de/yamaha_tour_custom_stu._butterscotch.htm?ref=e_mm_02_19

Std. Butterscotch: https://www.thomann.de/de/yamaha_tour_custom_std._butterscotch.htm?ref=e_mm_02_19

Stu. Chocolate: https://www.thomann.de/de/yamaha_tour_custom_stu._chocolate.htm?ref=e_mm_02_19

Std. Chocolate: https://www.thomann.de/de/yamaha_tour_custom_std._chocolate.htm?ref=e_mm_02_19

Stu. Caramel: https://www.thomann.de/de/yamaha_tour_custom_stu._caramel.htm?ref=e_mm_02_19

Std. Caramel: https://www.thomann.de/de/yamaha_tour_custom_std._caramel.htm?ref=e_mm_02_19

Stu. Licorice: https://www.thomann.de/de/yamaha_tour_custom_stu._licorice.htm?ref=e_mm_02_19

Std. Licorice: https://www.thomann.de/de/yamaha_tour_custom_std._licorice.htm?ref=e_mm_02_19

Pearl MimicPro E-Drum-Modul

Pearl Soundmodul(Bild: Dieter Stork)

Die Bedienung per Touchscreen ist bei Tablets und vor allem bei Smartphones nicht mehr wegzudenken – alles geht intuitiv und flüssig von der Hand bzw. vom Finger. Letztes Jahr stellte Pearl nun ein E-Drum- Soundmodul vor, das genau auf dieses Konzept setzt. Und das zu nahezu 100 Prozent. Denn am MimicPro (Untertitel: Powered by Slate) findet sich nur ein einziger Regler, und der ist primär noch nicht mal für die Datenänderung zuständig, sondern regelt hauptsächlich den Level des Kopfhörerausgangs. Ausgeführt ist er als Endlosdrehgeber, und er besitzt zusätzlich eine Tasterfunktion

https://www.thomann.de/de/pearl_mimic_pro.htm?ref=e_mm_02_19

PDP Chad Smith Signature Snaredrums

Chad Smith Signature Acryl-Snaredrums(Bild: Dieter Stork)

Als Drummer und Entertainer ist Chad Smith eine Wucht. Seine Vorliebe für crispe, funky Drum- Sounds ist wohl bekannt. In der letzten Zeit erzielte er diese gern durch den Einsatz von Instrumenten mit transparenten Acrylkesseln. In Zusammenarbeit mit PDP entwickelte der DW-Top-Endorser drei Signature Acrylkessel- Snaredrums. Laut eigener Aussage setzte Chad die Prototypen dieser PDP Signature Snaredrums bereits im Rahmen der letzten Tour der Red Hot Chili Peppers ein, um ihre Sounds auch in der Praxis gründlich zu testen. Doch nicht nur coole Sounds waren sein Anliegen. Chad entschied sich für die DW-Tochterfirma PDP, die für ihre preiswerten Instrumente mit hochklassigen Sounds bekannt sind u. a. auch aus dem einfachen Grund, dass seine Signature- Instrumente somit auch für jeden Fan erschwinglich sein sollen. Erhältlich sind drei Modelle in den Größen 14″ x 6″, 13″ x 7″ und 12″ x 6″.

14″ x 6″: https://www.thomann.de/de/dw_pdp_14_x06_chad_smith_snare.htm?ref=e_mm_02_19

13″ x 7″: https://www.thomann.de/de/dw_pdp_13_x07_chad_smith_snare.htm?ref=e_mm_02_19

12″ x 6″: https://www.thomann.de/de/dw_pdp_12_x06_chad_smith_snare.htm?ref=e_mm_02_19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: