Produkt: Mississippi Queen – Mountain
Mississippi Queen – Mountain
Mississippi Queen: Hol Dir die Playalong-Versionen des Klassikers von Mountain!
JAM! Track des Tages

Adele Playalong: Rolling In The Deep

 

Anzeige

„Rolling In The Deep“ war die erste Single aus „21“, dem zweiten, 2011 erschienenen Album der englischen Sängerin und Songwriterin Adele. Sie schrieb und produzierte den Song zusammen mit dem Produzenten Paul Epworth.

Der Song war ein riesiger Hit und setzte sich auf der ganzen Welt an die Spitze der Charts. Erstaunlichen Erfolg verbuchte allerdings auch ein Video, das am 4. März 2011 auf YouTube hochgeladen wurde. Es zeigt, wie Adele „Rolling In The Deep“ im Studio einer Radiostation mit Band live und ohne Playback in einer grandiosen Version zum Besten gibt. Über 54 Millionen Clicks signalisieren, dass diese Performance auf überwältigend gute Resonanz stieß. Kein Wunder bei dieser fantastischen Sängerin und ihrer großartigen Live-Band mit Drummer Derrick Wright (siehe auch Interview in STICKS 10:2016).

 

Notation

Bei der Live-Version dieses Hits spielt Drummer Derrick Wright einen vordergründig einfachen Beat, bei dem allerdings diverse Feinheiten für hintergründige Raffinesse sorgen. Basis dieses „Four on the floor“-Grooves sind natürlich die auf allen Viertelnoten-Zählzeiten durchlaufend gespielten Bassdrum-Akzente, hiermit starten die Drums im A-Part nach acht Takten in den Song. Ab dem ersten A1-Part (beginnt bei 00:34) wird dazu die Hi-Hat in durchlaufenden Achtelnoten gespielt. Diese werden allerdings mit einer leichten Akzentuierung auf allen „und“-Zählzeiten interpretiert, dadurch bekommt der Rhythmus einen klasse swingenden Charakter. Diverse Hi-Hat- Öffnungen alle vier Takte auf der Zählzeit „4und“ strukturieren die Rhythmik in einem größeren Bogen. Erst im zweiten Takt ab dem ersten B-Part (ab 01:11) kommen konventionelle Snaredrum-Backbeats auf den Zählzeiten „2“ und „4“ zum Einsatz. Ein besonders cooler Beat wird im nächsten A1-Part (ab 01:29) gespielt. Während die Bassdrum weiterhin auf allen Viertel-Zählzeiten läuft, wird die Hi-Hat auf den ersten beiden Viertelnoten in durchlaufenden Sechzehnteln angeschlagen, wobei die Achtel-Zählzeiten hervorgehoben, bzw. alle „e“-und „a“- Zählzeiten recht leise angeschlagen werden. Auf der Zählzeit „4“ übernimmt ein „Stacked Cymbal“-Akzent eine Art Backbeat-Funktion, vorbereitet von zwei dominanten Sechzehntel-Akzenten auf den Zählzeiten „3und“ und „3a“. Im weiteren Song-Verlauf kommen auch hier wieder konventionelle Backbeats auf den Zählzeiten „2“ und „4“ zum Einsatz. Als Fills werden von Derrick Wright meist kurze Sechzehntel-Figuren eingesetzt, erst zum Schluss gibt es ein aufwendiger gespieltes Fill-Pattern.

Hier geht’s zum PLAYALONG Download

Hier geht’s zum PLAYALONG Download

Hier findest Du die Playalong-Versionen des Songs „Rolling In The Deep“ von Adele – als Komplettmix (mit allen Instrumenten & Gesang) sowie als Minus-One-Versionen für alle Instrumentengruppen zum Mitspielen oder Mitsingen. Üben, jammen, Spaß haben!

Für Musiker, die gerne mit anderen Instrumenten zusammen spielen, aber nicht ständig die perfekte Band zur Verfügung haben, bieten JAM Playalongs ideale Backing Tracks und Playback-Versionen angesagter Hits und Song-Klassiker.

Dieses Jam-Playalong-Paket enthält folgende Versionen und Jam-Tracks des Songs:

Soundfiles (mp3):

  • Mix (Komplettversion mit allen Instrumenten & Gesang)
  • ohne Bass
  • ohne Drums
  • ohne Drums, plus Click
  • ohne Gitarre
  • ohne Gitarre und Vocals
  • ohne Piano
  • ohne Vocals
  • inkl. Leadsheet der Drumpatterns.

// [10128]

Produkt: Vielleicht Vielleicht – AnnenMayKantereit
Vielleicht Vielleicht – AnnenMayKantereit
Vielleicht Vielleicht: Hol Dir die Playalong-Versionen des Songs von AnnenMayKantereit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren