Backing Tracks Cozy Powell

Cozy Powell: Dance With The Devil

Cozy-Powell-Dance-With-The-Devil

Der am 5. April 1998 an den Folgen eines Autounfalls verstorbene englische Schlagzeuger Cozy Powell gehört zu den prominentesten Rock-Musikern überhaupt. Er war Mitglied in Bands wie der Jeff Beck Group, Richie Blackmore’s Rainbow, Whitesnake und Black Sabbath, spielte mit Brian May, Gary Moore, Yngwie Malmsteen und Michael Schenker. Mehrfach war er auch Bandleader eigener Projekte. Sein erstes Solo-Album „Over The Top“ erschien 1979. Aber bereits 1973 sorgte er mit einer Single für Furore. „Dance With The Devil“ stieg im Januar 1974 bis auf Platz 3 der UK-Single-Charts. In den USA erreichte der Track immerhin Platz 49 und markierte damit Cozys einzigen Hit in den Staaten. Mit einem überwiegend aus Schlagzeug-Soli bestehenden Song in den Charts zu landen haben außer Cozy Powell nur ganz, ganz wenige Musiker geschafft.

Anzeige

Notation

Dieser Instrumental-Titel ist im Prinzip ein Solo-Schlagzeug-Groove und basiert hinsichtlich der verwendeten Gitarren/Bass-Themen auf dem Titel „Third Stone From The Sun“ von Jimi Hendrix. Da der Sechzehntel-Groove im Prinzip ständig durchläuft, habe ich kein komplettes Leadsheet notiert, sondern in den einzelnen Notenbeispielen die verschiedenen Variationen des Rhythmus’ notiert. Notenbeispiel 1 zeigt den Basis-Groove, ein auf Floor-Tom und Tom mit durchlaufenden Sechzehntelnoten interpretiertes Pattern, dass durch die Akzentuierung auf den Zählzeiten „1“/„1und“/„2“ sowie in der zweiten Groove-Hälfte auf den synkopischen OffBeat Betonungen auf den Zählzeiten „2a“/ „3e“/„3a“ seine Charakteristik erhält. Notenbeispiele 2 und 4: Eine Live-Version des Titels findet ihr unter: www.youtube.com/watch?v=NO_fx1WshCA Hier spielt Cozy Powell den Drum-Part zusammen mit Schlagzeuger Pete York, die Beispiele 2 und 4 zeigen dessen basismäßig begleitenden Drum-Part zum markanten Haupt-Pattern. Notenbeispiel 3: Allein durch das Platzieren der ersten Akzente des Beats auf der Snaredrum statt des Floor-Toms entsteht eine einfache, jedoch vom Sound und der Wirkung her sehr effektvolle Groove-Variation. Notenbeispiel 5 zeigt eine kleine Variation des in Beispiel 1 gezeigten Basis-Patterns. Notenbeispiel 6: Dieser Beat kommt während des Gitarren-Themas zur Anwendung, im Prinzip wird in beiden Takthälften die gleiche Akzentuierung gespielt, in der ersten Hälfte jedoch auf den Toms und in der zweiten Hälfte auf der Snaredrum. Durch diese sehr markante Sound-Variation entsteht eine Art Frage/Antwort-Rhythmik.

—> Hier geht’s zum PLAY ALONG Download <—

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: