Backing Tracks Death Cab For Cutie

Death Cab For Cutie Playalong: You Are A Tourist

 

Anzeige

1997 nahm Gitarrist und Sänger Ben Gibbard eine Auszeit von seinem Studium und seiner lokal erfolgreichen Band Pinwheel, um eigene Songs aufzunehmen. Unterstützt von dem Produzenten Chris Walla entstand eine Cassette mit dem Titel „You Can Play These Songs With Chords“, die auf so gutes Feedback stieß, dass sich Gibbard entschloss, eine Band zusammenzustellen, um das Material live zu präsentieren. Das war die Geburtsstunde von Death Cab For Cutie.

1998 entsteht das Debütalbum „Something About Airplanes“. Mit dem vierten Album „Transatlanticism“ schafft die Band 2003 den Durchbruch und 2004 den Sprung in die Top 10 der Billboard Top Independent Albums. Mit „Codes And Keys“ erscheint jetzt das achte Album, das die Band im Juni auch in Deutschland live promotet. Vorab wurde die erste Single-Auskopplung „You Are A Tourist“ vorgestellt.

Notation

Hinsichtlich des Drum-Part kommt bei diesem Titel während des gesamten Verlaufs ein zweitaktiger, von Drummer Jason McGerr Loop-mäßig interpretierter Schlagzeug-Groove zum Einsatz, so wie im Intro ab CD-Zeit 00:23 notiert. Markant sind die busy eingesetzten 1/16-Noten-Bassdrum-Akzente sowie der neben den herkömmlichen Snaredrum-Backbeats auf den Zählzeiten „2“ und „4“ zusätzlich platzierte Snaredrum-Akzent auf der Zählzeit „2und“ im jeweils ersten Takt. Dieser Anschlag wird zudem mit einer Hi-Hat-Öffnung gedoppelt, wodurch eine eigene Charakteristik entsteht. Änderungen gibt es bei diesem zweitaktigen Groove im weiteren Verlauf des Songs im Prinzip nur im jeweils zweiten Takt des Rhythmus’. So wird im A-Teil (CD-Zeit 01:04) der Snaredrum-Akzent auf der Zählzeit „4a“ häufiger weggelassen oder auch stattdessen ein Bassdrum-Anschlag der „4und“ bzw. im weiteren Ablauf auch schon einmal auf die „4e“ gesetzt. Eine weitere kleine Variation ist das Platzieren eines Flams vor dem Snaredrum-Backbeat auf der Zählzeit „4“ im zweiten Takt des A-Teils ab der CD-Zeit 03:35, wodurch eine Art „Innehalten-Effekt“ des Grooves entsteht. Als Gegenpart zum diesem hauptsächlich eingesetzten Loop-Drum-Groove fungiert im C-Teil sowie im Outro des Songs der dort verwendete Rhythmus. Auf der Snaredrum wird dabei eine Art „Train-Groove“ mit leichten Backbeat-Akzenten auf der „2“ und „4“ verwendet, während die 1/8- Noten-Bassdrum-Akzente auf den Zählzeiten „1“ sowie „3“/„3und“ für die Struktur sorgen.

—> Hier geht’s zum PLAY ALONG Download <—

—> Hier geht’s zum PLAY ALONG Download <—

Hier findest Du die Playalong-Versionen des Songs „You Are A Tourist“ von Death Cab For Cutie – als Komplettmix (mit allen Instrumenten & Gesang) sowie als Minus-One-Versionen für alle Instrumentengruppen zum Mitspielen oder Mitsingen. Üben, jammen, Spaß haben!

Dieses Jam-Playalong-Paket enthält folgende Versionen und Jam-Tracks des Songs:

Soundfiles (mp3):

  • Mix (Komplettversion mit allen Instrumenten & Gesang)
  • ohne Bass
  • ohne Drums
  • ohne Gitarren
  • ohne Gitarren und Vocals
  • ohne Keys
  • ohne Vocals
  • inkl. Leadsheet der Drumpatterns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: