Produkt: Sticks Digital 05-06/2019
Sticks Digital 05-06/2019
Interviews: BEN GORDON – Breakdowns & Double-Kicks des Parkway Drivers +++ MIGUEL LAMAS – Acoustic Electronic Jazz Fusion +++ Test: MAPEX BLACK PANTHER Design Lab Versatus Drums
Bumm-Tschack für Cajón: 3 Basic Grooves

Workshop: Cajon für Schlagzeuger (2)

Drei Basic-Grooves

Drei Basic Grooves

Willkommen zur zweiten Folge von „Bumm Tschack für Cajón“, dem Cajon-Workshop für Schlagzeuger. Bevor wir in der nächsten Episode die Cajón-Grundschläge unter die Lupe nehmen, möchte ich euch zuvor drei Basic Grooves vorstellen.

Anzeige

So bekommt ihr schon zu Anfang einen guten Eindruck davon, wie Schlagzeug-Beats auf die Cajón übertragen werden können. In den drei eingefügten Hörbeispielen könnt ihr hören, wie diese Basic-Grooves klingen könnten. Davon inspiriert gehen wir in den folgenden Episoden ins Detail und beleuchten einzelne Aspekte des Cajón-Spiels.

DREI „BUMM TSCHACK“- GROOVES

Das Besondere an den drei Basic Grooves: Mit diesen Rhythmen könnt ihr bestimmt 80 Prozent aller Pop- und Rock- Songs begleiten!
Es ist also durchaus sinnvoll, diese drei Beats im Repertoire zu haben. Ausgehend von der Bassdrum und Snaredrum beim Schlagzeug übertragen wir die Rhythmen auf die Cajón. Die Adaption der Schlagzeug-Hi-Hat (ein wichtiges Thema!) steht nun noch nicht auf dem Programm – in einer der kommenden Folgen werden wir uns dem allerdings gebührend ausführlich widmen.

DIE GRUNDPOSITION

Drei Basic-Grooves

Im Foto seht ihr die Grundposition bzw. die Ausgangsbasis der Grooves. In entspannter aber aufrechter Sitzposition bilden die Beine eine V-Form. Die rechte Hand befindet sich in der Bass-Schlag-Position mit der Handinnenfläche unterhalb der Schlagflächen-Oberkante. Die linke Hand ruht mit den ersten beiden Fingergliedern in der linken oberen Ecke der Schlagfläche (in der Tip-Schlag-Position).

GROOVE-BEISPIELE

In Beispiel 1 findet ihr den absoluten „Bumm Tschack“-Groove. Die Bassdrum (hier der Bass-Schlag) wird auf den Zählzeiten „1“ und „3“ gespielt, die Snaredrum (hier der Tip-Schlag) erklingt auf „2“ und „4“. Dazwischen werden die Hi-Hat-Beats mittels weiterer Tip-Schläge platziert.

 

In Beispiel 2 findet ihr eine erste Variante des „Bumm Tschack“-Grooves. Die Bassdrum (hier der Bass-Schlag) liegt auf der „3“ sowie „3 und“.

 

In Beispiel 3 gibt es zum Abschluss dieser Workshop-Folge noch die Version mit den Bassdrum-Beats (also unseren Bass-Schlägen) auf „2 und“ und „3“.

 

In den nächsten Folgen beschäftigen wir uns im Detail mit den „Bass“- und „Tip-Schlägen – unseren Bassdrum- und Snaredrum-Beats. Hört euch bis dahin die Beispiele an und spielt mit diesen drei Basic Grooves auf der Cajon einfach mal zu eurer Lieblingsmusik. Viel Spaß dabei! //

[14707]

Produkt: Sticks Digital 07-08/2019
Sticks Digital 07-08/2019
STEWART COPELAND - Orchester-Rausch! +++ LUIS RIBEIRO (The World of Hans Zimmer) +++ YAMAHA Live Custom Hybrid Oak Drums +++ LP PRO Tambourines +++ K ZILDJIAN Cluster Crash Cymbals

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren