Produkt: Sticks Digital 05-06/2019
Sticks Digital 05-06/2019
Interviews: BEN GORDON – Breakdowns & Double-Kicks des Parkway Drivers +++ MIGUEL LAMAS – Acoustic Electronic Jazz Fusion +++ Test: MAPEX BLACK PANTHER Design Lab Versatus Drums
Drum-Fitness mit Florian Fochs

Fit for Drums Workshop: Warm-up (2)

Endlich geht es so langsam wieder los mit Live-Auftritten! Hoffentlich seid Ihr in der langen erzwungenen Pause nicht eingerostet? Damit ihr „Fit for Drums“ bleibt, gehört ein gutes Aufwärmen  vor einem Auftritt unbedingt dazu. Wertvolle Tipps dazu gibt Autor Florian Fochs in seinen Warm-up-Workshops!

Anzeige

In dieser zweiten Folge zum Thema „Warm-up“ der „Fit for Drums“ Workshop-Serie zeige ich euch verschiedene Übungsformen zum allgemeinen Warm-up. Mit diesen Übungen bereitet ihr euren Körper auf die anstehenden Belastungen beim Spielen vor, so dass ihr vom ersten Schlag an eure spielerischen Fähigkeiten voll ausschöpfen könnt.

ARM-KREISEN

Los geht es mit verschiedenen Formen des Armkreisens. Dazu nehmt ihr eine aufrechte und stabile, aber entspannte Haltung im Stehen ein. Kreist mit den Armen nun auf folgende Arten:

(Bild 1: Armkreisen)
  • einarmig (links/rechts): erst vorwärts, dann rückwärts
  • beidarmig parallel: erst vorwärts, dann rückwärts
  • beidarmig: Beginnt mit einem großen Kreisradius und verkleinert diesen immer weiter bis die Arme gestreckt nach außen zeigen.
  • beidarmig entgegengesetzt: Der linke Arm kreist vorwärts, der rechte rückwärts.

Führt jeweils 15 bis 20 Wiederholungen pro Übung durch. Hiermit wird der Schulterbereich aufgewärmt. Dadurch seid ihr viel beweglicher und lockerer in euren spielerischen Abläufen und ihr wirkt schlagzeugtypischen Beschwerden wie z. B. Schmerzen im Schultergelenk entgegen.

ELLENBOGEN- UND HANDGELENK-KREISEN

(Bild 2: Ellenbogenkreisen)

Als Nächstes kreist ihr mit dem Ellenbogen. Dazu haltet ihr den Arm locker und fixiert ihn mit der anderen Hand am Oberkörper. Nun kreist ihr aus dem Ellenbogengelenk in der Vorwärts- und anschließend in der Rückwärts-Richtung. Führt pro Arm 15 bis 20 Wiederholungen durch.

Als Nächstes haltet ihr den Unterarm in einer natürlichen Haltung mit der Hand fest. Nun kreist ihr mit dem Handgelenk 15 bis 20 Mal nach innen (Innenrotation) und anschließend nach außen (Außenrotation)

Diese Übungen dienen dem Aufwärmen der Arm- und Hand-Muskulatur sowie der Sehnen und Bänder. Damit werden Arme, Hände und Gelenke auf die anstehenden (Schlag-) Belastungen vorbereitet. Beschwerden können somit merklich reduziert werden. Des Weiteren verbessert ihr eure Beweglichkeit im Hinblick auf die Spieltechnik und die Bewegungsabläufe am Drumset.

FINGERÜBUNGEN

Um die Muskulatur der Hände und Finger aufzuwärmen, berührt ihr mit eurem Daumen die Fingerkuppen der anderen Finger. Haltet eure Finger locker und entspannt, und versucht, die Kuppen so schnell wie möglich – aber vor allem in einer hohen Genauigkeit des Bewegungsablaufes – zu berühren. Dies könnt ihr in verschiedenen Abläufe bzw. Kombinationen machen:

(Bild 4: Fingerübungen)

Single Strokes:

  • Zeigefinger – Mittelfinger – Ringfinger – kleiner Finger
  • kleiner Finger – Ringfinger – Mittelfinger – Zeigefinger
  • Zeigefinger – Mittelfinger – Ringfinger – kleiner Finger – Ringfinger – Mittelfinger – Zeigefinger

Double Strokes:

  • Zeigefinger – Mittelfinger – Ringfinger – kleiner Finger
  • Zeigefinger – Mittelfinger – Ringfinger – kleiner Finger – kleiner Finger – Ringfinger – Mittelfinger – Zeigefinger

Neben dem Aufwärmen ist dies auch eine sehr gute Koordinationsübung und hilft beim Umsetzen der richtigen Spieltechnik.

Ich habe euch hiermit eine kleine Auswahl an wichtigen Übungen für die Arme, Hände und Finger vorgestellt, mit denen ihr diese für das Schlagzeugspielen wichtigen Körperregionen optimal aufwärmen und auf die anstehenden Belastungen vorbereitet.
Führt vor jedem Üben, jeder Probe und natürlich jedem Gig ein kurzes allgemeines Aufwärmprogramm durch. Eure spielerische Leistungsfähigkeit erhöht sich merklich, und ihr könnt die Belastungen und damit mögliche Beschwerden oder Schmerzen reduzieren.
In der nächsten Workshop-Folge zum Thema „Warm-up“ zeige ich euch weitere Übungen für Beine und Füße und gebe entsprechende Hinweise zu einem speziellen, schlagzeug-spezifischen Warm-up.


Florian Fochs ist Drummer und diplomierter Sportlehrer. Er entwickelte das Fitnessprogramm für Schlagzeuger „Fit for Drums“, mit dem er Drummer im Hinblick auf die Bedeutung der körperlichen Voraussetzungen beim Schlagzeugspielen schult und ihnen Tipps und Tricks gibt, wie man Beschwerden und Probleme reduzieren und diesen vorbeugen sowie die spielerischen Fähigkeiten verbessern kann.

Aktuell veröffentlichte Florian mit „Fit for Music“ einen Praxis-Guide mit Tipps und Tricks für Musiker und Bands zum Thema Lautstärkebelastung und deren Reduzierung beim Musikmachen.

info@florianfochs.de


// [13611]

Produkt: Sticks Digital 05-06/2019
Sticks Digital 05-06/2019
Interviews: BEN GORDON – Breakdowns & Double-Kicks des Parkway Drivers +++ MIGUEL LAMAS – Acoustic Electronic Jazz Fusion +++ Test: MAPEX BLACK PANTHER Design Lab Versatus Drums

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren