Produkt: Sticks 11-12/2019
Sticks 11-12/2019
MARK SCHULMAN – Stadion-Rock mit Pink! +++ Nicholas Collins +++ Richie Gajate-Garcia +++ REPORT: Dresdner Drum & Bass Festival 2019 +++ LUDWIG Heirloom Anniversary Snaredrum +++ UFIP Experience Balst Cymbals +++ MAPEX Design Lab Cherry Bomb Drums 2470
Drum-Fitness mit Florian Fochs

Fit for Drums Workshop: Warm-up (3)

ALLGEMEINES WARM-UP FÜR BEINE UND FÜSSE 

In der zweiten Workshop-Folge zum Thema „Warm-up“ unserer „Fit for Drums“-Serie haben wir begonnen, uns über Übungsformen zum allgemeinen Aufwärmen auf das Schlagzeugspielen vorzubereiten. Dabei lag der Fokus hauptsächlich auf den Armen und Händen. In dieser dritten Folge werden wir uns den Beinen und Füßen detaillierter widmen und einige Übungsformen für das allgemeine Warm-up für die Beine und Füße durchführen.

Anzeige

KNIEBEUGEN

Nach den Übungen für Arme, Schultern und Oberkörper folgen nun einige Übungen für die untere Körperhälfte. Aus einem schulterbreiten, aufrechten Stand geht ihr langsam in die Knie bis ihr einen Kniewinkel von ca. 120 bis 130 Grad erreicht habt. Achtet darauf, dass die Knie nicht weiter nach vorne als die Füße gebracht werden. Nun richtet ihr euch wieder auf und rollt euch bis auf die Zehenspitzen. Haltet den Oberkörper aufrecht, bleibt aber trotzdem immer locker. Mit dieser wohlbekannten Übung wärmen wir die komplette untere Körperhälfte auf und bereiten uns somit sehr gut auf die folgenden Übungen vor.

FUSSGELENKLAUF

Foto 1: Fußgelenklauf

Anschließend folgt als Übung mit einem Fußgelenklauf auf der Stelle. Dabei stellt ihr euch hüftbreit auf, so dass beide Füße gleichmäßig belastet sind. Nun rollt ihr den rechten Fuß bis auf die Zehenspitzen nach oben, während der linke locker auf dem Boden stehen bleibt (siehe Foto 1). Auf den Zehenspitzen angekommen rollt ihr den rechten Fuß wieder nach unten und gleichzeitig den linken bis auf die Zehenspitzen. Führt diese wechselseitige Bewegung 15 – 20 Mal durch. Mit dieser Übung wärmt ihr die ge – samte Beinmuskulatur, insbesondere aber die Unterschenkel und Fußgelenke auf. Zudem schult ihr euer Gleichgewichtsund Koordinationsvermögen, was für das gesamte Spielverhalten sowie die Bewegungsabläufe am Set bekanntlich wesentliche Grundlagen sind.

Foto 2: Fußgelenklauf im Sitzen

Den Fußgelenklauf könnt ihr auch im Sitzen durchführen. Setzt euch auf euren Drummer-Sitz in eine aufrechte Körperhaltung, so dass beide Füße locker auf dem Boden stehen. Rollt den rechten Fuß nach oben auf die Zehenspitzen, während der linke noch stehen bleibt (siehe Foto 2). Am höchsten Punkt angekommen, rollt den rechten Fuß wieder nach unten und parallel dazu den rechten nach oben. Wiederholt diese Bewegung ebenfalls 15 – 20 Mal.

Foto 3: Fußgelenklauf-Variation: Hochrollen der Füße

Eine Variationsmöglichkeit dieser Übung besteht darin, beide Füße gleichzeitig nach oben auf die Zehenspitzen zu rollen. Oben angekommen, rollt ihr die Füße wieder ab bis auf die Fersen und zieht die Zehenspitzen nach oben (siehe Foto 3). Diese Übungen eignen sich sehr gut, um die Fußgelenke mit ihren Muskeln, Sehnen und Bändern aufzuwärmen. Da beim Spielen (= Treten) von Bassdrum und Hi-Hat große Kräfte auf die Füße einwirken, sind sie nun optimal auf die hohen Belastungen vorbereitet. Außerdem wärmt ihr auf diese Art und Weise die Muskulatur der Unterschenkel auf. Weiterhin trainiert ihr die Beweglichkeit und die Lockerheit der Fußgelenke für das Bassdrum- Spiel sowohl für die „Heel Up“- als auch die „Heel Down“-Spieltechnik.

ANZIEHEN, WEGSTRECKEN, KREISEN DER FÜSSE

Foto 4: Anziehen der Füße

Stellt euch als Nächstes auf ein Bein, und streckt das andere nach vorne. Zieht nun den Fuß des ausgestreckten Beines an, und streckt ihn anschließend langsam so weit wie möglich nach vorne weg (siehe Fotos 4 und 5). Wiederholt diese Übung 8 – 10 Mal und wechselt anschließend auf das andere Bein.

Foto 5: Wegstrecken der Füße

Für die nächste Übung nehmt ihr die gleiche Ausgangsstellung auf dem linken Bein stehend ein. Den ausgestreckten (rechten) Fuß lasst ihr nun 10 Mal nach innen und anschließend 10 Mal nach außen kreisen. Wechselt auf das rechte Bein, und lasst nun den linken Fuß 10 Mal nach innen und 10 Mal nach außen kreisen. Mit diesen Übungen bereitet ihr die Bein- und vor allem die Fußmuskulatur auf die Ansprüche beim Spielen (vor allem der Bassdrum) vor. Beweglichkeit und Koordination werden intensiv geschult.

Denkt daran, wie wichtig ein allgemeines „Warm-up“-Programm für die Vorbereitung zum Schlagzeugspielen ist! Nehmt euch 5 bis 10 Minuten Zeit für die körperliche Vorbereitung. Mit den Übungen dieser und der letzten Workshop-Folge seid ihr von Kopf bis Fuß aufgewärmt, so dass es jetzt an der Zeit ist, die Sticks in die Hand zu nehmen und zum speziellen, schlagzeugspezifischen Warm-up überzugehen. //

[13630]

Produkt: Sticks 05-06/2019
Sticks 05-06/2019
Interviews: BEN GORDON – Breakdowns & Double-Kicks des Parkway Drivers +++ MIGUEL LAMAS – Acoustic Electronic Jazz Fusion +++ Test: MAPEX BLACK PANTHER Design Lab Versatus Drums

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren