Produkt: Highway Tune – Greta Van Fleet
Highway Tune – Greta Van Fleet
Highway Tune: Hol Dir die Playalong-Versionen des Knallers von Greta Van Fleet!
JAM! Playalongs Downloads

Playalong: Judas Priest – Firepower

„Firepower“, das 18. Studio-Album von Judas Priest, stand zunächst unter keinem guten Stern: Der Gitarrist Glenn Tipton, bei dem schon vor zehn Jahren Parkinson diagnostiziert worden war, kündigte an, dass er nicht mehr live spielen könne.

Anzeige

Dann landeten die Metaller bei einem Fan-Voting um den Einzug in die „Rock and Roll Hall of Fame“ nur auf Platz 5, Bon Jovi machten das Rennen. Schließlich verstarb am 16. Januar 2018 Dave Holland, der ehemalige Drummer der Band. Aber das Album, das unter der Ägide der Produzenten-Legenden Tom Allom und Andy Sneap eingespielt wur de, hat weltweit Kritiker wie Fans überzeugt. Der Titelsong „Firepower“, geschrieben vom neuen Gitarristen Richie Faulkner, dem Sänger Rob Halford und Glenn Tipton, brennt in knapp dreieinhalb Minuten ein massives Feuerwerk an Riffs, Breaks und Soli ab. Zwar ist er mit 190 bpm nicht ganz so schnell wie der Judas-Priest-Klassiker „Painkiller“, dafür aber supertight gespielt und voller Überraschungen.

Notation

Wie für dieses Musik-Genre üblich, besteht dieser Song aus diversen Parts und damit Drum-Beats, mit denen Drummer Scott Travis mit seinen Bandkollegen den Song- Ablauf anspruchsvoll gestaltet. Direkt im Intro ab Takt 7 startet das Ganze mit einer typischen „2 gegen 3“-Polyrhythmik. Dies bedeutet, dass über den Zeitraum von drei Viertelnoten der Zählzeiten „1“ bis einschließlich „3“ zwei Crash/Snaredrum- Akzente auf den Zählzeiten „1“ sowie „2und“ platziert werden. Ab der Zählzeit „4“ in Takt 7 beginnt diese Figur von vorne, neben der „4“ mit einem weiteren Akzent auf der Zählzeit „1und“ in Takt 8. Der anschließende Beat ab Takt 9 wird von auf dem Viertelnotenpuls gesetzten Snaredrum-Akzenten sowie dazwischen auf den Achtelnoten „Offbeat“- Zählzeiten gespielten Bassdrum-Akzenten dominiert, die zuweilen zu Zweiunddreißigstel-Noten gedoppelt werden.

Notation

Wie für dieses Musik-Genre üblich, besteht dieser Song aus diversen Parts und damit Drum-Beats, mit denen Drummer Scott Travis mit seinen Bandkollegen den Song- Ablauf anspruchsvoll gestaltet. Direkt im Intro ab Takt 7 startet das Ganze mit einer typischen „2 gegen 3“-Polyrhythmik. Dies bedeutet, dass über den Zeitraum von drei Viertelnoten der Zählzeiten „1“ bis einschließlich „3“ zwei Crash/Snaredrum- Akzente auf den Zählzeiten „1“ sowie „2und“ platziert werden. Ab der Zählzeit „4“ in Takt 7 beginnt diese Figur von vorne, neben der „4“ mit einem weiteren Akzent auf der Zählzeit „1und“ in Takt 8. Der anschließende Beat ab Takt 9 wird von auf dem Viertelnotenpuls gesetzten Snaredrum-Akzenten sowie dazwischen auf den Achtelnoten „Offbeat“- Zählzeiten gespielten Bassdrum-Akzenten dominiert, die zuweilen zu Zweiunddreißigstel-Noten gedoppelt werden.

Der im B-Part gespielte Groove basiert – neben der bereits aus Intro bzw. A-Teil her bekannten Snaredrum-Akzentuierung auf den Viertel-Zählzeiten – auf mit Double- Bassdrum durchlaufend gespielten Sechzehntel- Noten.

In Part C wechselt das Feeling der Rhythmik, denn die Snaredrum-Akzente liegen nun ganz konventionell auf den Zählzeiten „2“ und „4“, ergänzt durch auf den Achtelnoten-Zählzeiten fast durchlaufend gespielten Bassdrum-Beats. Zum Ende des Titels werden im B-Part ab 02:49 durchlaufende Achtel-Triolen als Double- Bassdrum-Pattern eingesetzt, die Snaredrum- Akzente liegen markant auf den Zählzeiten „1“ und „3“. Anschließend geht die Rhythmik wieder zu durchlaufenden Sechzehntel-Noten über. Fill-ins werden meist nur als kurze Sechzehntel- Figuren oder auch als kurze Kombinationen von Achtel- und Sechzehntel- Noten gespielt. Das bereits im Intro gespielte polyrhythmische „2 gegen 3“- Pattern zieht sich durch den ganzen Song.

Hier geht es zum Playalong-Download!

Noten

Hier geht es zum Playalong-Download!

Hier findest Du die Playalong-Versionen des Songs „Firepower“ von Judas Priest – als Komplettmix (mit allen Instrumenten & Gesang) sowie als Minus-One-Versionen für alle Instrumentengruppen zum Mitspielen oder Mitsingen. Üben, jammen, Spaß haben!

Dieses Jam Playalong Paket enthält folgende Versionen und Jam Tracks des Songs:

SOUND-Files

  • Mix (Komplettversion mit allen Instrumenten/Gesang)
  • ohne Bass
  • ohne Drums
  • ohne Gitarre
  • ohne Keyboards
  • ohne Vocals

inkl. Leadsheet der Drumpatterns

Judas Priest Album Cover

Song: Firepower

Album: Firepower (2018)

Website: judaspriest.com

[5555]

Produkt: Sultan’s Curse – Mastodon
Sultan’s Curse – Mastodon
Sultan's Curse: Hol Dir die Playalong-Versionen des Krachers von Mastodon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren