Produkt: Send Me An Omen – The Magpie Salute
Send Me An Omen – The Magpie Salute
Send Me An Omen: Hol Dir die Playalong-Versionen des Songs von The Magpie Salute!
Jam! Track des Tages

Playalong: Royal Blood – How Did We Get So Dark?

 

Anzeige

Royal Blood dürften keine Unbekannten mehr sein. Das aufsehenerregende und aufgrund des speziellen Sounds für Aufhorchen sorgende Duo wurde 2013 von Mike Kerr (Gesang, Bass) und Ben Thatcher (Schlagzeug) gegründet und marschierte im Rekordtempo an die Spitze der neuen britischen Rock-Bands. Im Februar 2015 überreichte kein Geringerer als Led-Zeppelin-Gitarrist Jimmy Page den Newcomern bei den BRIT-Awards die begehrte Auszeichnung als beste Band Englands. Der internationale Erfolg ließ dann auch nicht mehr lange auf sich warten, und so erreichte die Band auch in den USA die Top 10 der Billboard-Charts.

Hört man zum ersten Mal „How Did We Get So Dark?“, den Titeltrack des neuen zweiten Royal-Blood-Albums, ohne die Besetzung der Band zu kennen, würde man schwören, dass mindestens drei Musiker beteiligt sein müssen. Ein Live- Video belehrte schnell eines Besseren: Da steht ein smarter, gutaussehender Sonnyboy auf der Bühne, einen Bass umgeschnallt, singt die Lead-Vocals, klingt aber wie ein Gitarrist. Dazu trommelt sich ein muskulöser Typ mit Cap und Sonnenbrille und Vollbart mit massiven Power-Grooves die Seele aus dem Leib.

(Bild: © Gretsch drums)

Notation

Während des kompletten Songs kommt hauptsächlich ein Groove zum Einsatz, so wie in den ersten beiden Takten des Lead- Sheets notiert. Dieser Beat startet auftaktig mit einem Bassdrum/Hi-Hat-Open- Akzent auf der Zählzeit „4und“. Der anschließend auf der Zählzeit „1“ erwartete Bassdrum-Akzent ist um eine Achtelnote auf die Zählzeit „1und“ verschoben, der Beat kommt also ohne markante Betonung auf der „1“ daher. Auf diese ein – fache wie kreative Art und Weise entsteht ein wirklich ungewöhnliches Feel der Rhythmik im Zusammenspiel mit der jeweils auftaktig gespielten Zählzeit „4und“.

Da zusätzlich auf den Zählzeiten „1und“ im ersten Takt sowie „4und“ im jeweils zweiten Takt eine Hi-Hat-Öffnung platziert wird, wird hintergründig eine Zweitaktigkeit des Beats und damit ein größerer rhythmischer Spannungsbogen mit einfachen Mitteln erreicht. Als Fills kommen im Song-Verlauf meist kurze Sechzehntel- Patterns zum Einsatz. Durchlaufend gespielte Achtelnoten sorgen erst im Schluss-Part für rhythmische Steigerung durch die anschwellende Dynamik. Im Outro ändert sich der Beat dann zu einem konventionelleren Groove mit bis auf die Backbeat-Zählzeiten „2“ und „4“ durchlaufenden Achtelnoten. Im D-Part spielt Drummer Ben Thatcher zudem ein achttaktiges Drum-Solo.

Hier geht es zum PLAYALONG Download!

Hier geht es zum PLAYALONG Download!

Hier findest Du die Playalong-Versionen des Songs „How Did We Get So Dark?“ von Royal Blood – als Komplettmix (mit allen Instrumenten & Gesang) sowie als Minus-One-Versionen für alle Instrumentengruppen zum Mitspielen oder Mitsingen. Üben, jammen, Spaß haben!

Dieses Jam Playalong Paket enthält folgende Versionen und Jam Tracks des Songs:

SOUND-Files

  • Mix (Komplettversion mit allen Instrumenten/Gesang)
  • ohne Bass
  • ohne Drums
  • ohne Gitarre
  • ohne Keyboards
  • ohne Vocals

inkl. Leadsheet der Drumpatterns

Website: royalbloodband.com

// [4808]

 

Produkt: Back On The Dance Floor – Mark Knopfler
Back On The Dance Floor – Mark Knopfler
Back On The Dance Floor: Hol Dir die Playalong-Versionen des Songs von Mark Knopfler!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren