Produkt: Play That Funky Music – Wild Cherry
Play That Funky Music – Wild Cherry
Play That Funky Music: Hol Dir die Playalong-Versionen des Klassikers von Wild Cherry!
Jam! Track des Tages

Rory Gallagher Playalong: Shadow Play

Playalong Rory Gallagher
Für die Produktion seines Albums „Photo-Finish“ kehrte der irische Sänger und Gitarrist Rory Gallagher zurück zur Trio-Besetzung. Am Bass hören wir seinen langjährigen Weggefährten Gerry McAvoy, die Drums spielt Ted McKenna. Schon Rorys erste Band Taste, die er bereits 1966 gründete, war ein klassisches Gitarre/Bass/Drums-Trio.

—> Hier geht’s zum PLAYALONG Download <—

Anzeige

Mit der zweiten Besetzung von Taste (mit dem superben Drummer John Wilson) kam der Erfolg, und Rory avancierte zu einem „Popstar einer neuen Art, einem Anti-Helden im verwaschenen Kaufhaushemd, der eine acht Jahre alte, abgeschabte Gitarre traktierte und sich inmitten der Drogenszene lieber an ein Bierglas hielt.“ (The Times; zitiert nach „Rock Lexikon Bd. 1+2, hgg. von Siegfried Schmidt-Joos.) Wie wir schon länger wissen, braucht man keine illegalen Drogen, um sich umzubringen. Rory starb am 14. Juni 1995 an einer Entzündung der Atemwege, geschwächt durch eine Lebertransplantation, der er sich kurz zuvor unterziehen musste.

Notation

Als Basis kommt während des gesamten Songs in allen Formteilen ein 1/8-Groove mit konventionellem Snaredrum-Backbeat auf den Zählzeiten „2“ und „4“ und in 1/8-Noten durchlaufend angeschlagener Hi-Hat mit leichter 1/4-Puls-Akzentuierung zur Anwendung. Für die spezielle Charakteristik sorgen die synkopischen Bassdrum-Akzente auf den Zählzeiten „2und“ sowie „3und“. In den Takten 4 und 7 des ersten A-Teils wird die Bassdrum dagegen beispielsweise neben der Zählzeit „1“ auch auf „3“ sowie „3und“ platziert, wodurch die leicht schwingende Bewegung etwas aus dem bisherigen Groove herausgenommen wird und das Ganze vom Feeling her als eine Art Ruhepunkt fungiert. Diverse Fill-ins kommen im Song meist in kurzer Form vor und sorgen durch ihre Rhythmik für zusätzlichen Drive. So kreieren z.B. die in Takt 8 des ersten A-Teils auf den Zählzeiten „3a“ und „4a“ gespielten Snaredrum-Akzente sehr viel Vorwärtsbewegung. Spannend sind ebenfalls die in den Takten 7 und 8 des zweiten B-Teils (ab CD-Zeit 00:54) als Fill-in-Figuren in den Groove eingebauten Snaredrum-Akzente auf den Zählzeiten „3und“ sowie „1“, „1a“, „2und“ sowie „3“.

—> Hier geht’s zum PLAYALONG Download <—

Produkt: Sunday Driver – The Raconteurs
Sunday Driver – The Raconteurs
Sunday Driver: Hol Dir die Playalong-Versionen des Songs von den Raconteurs!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren