JAM Track des Tages

The Beatles Playalong: Come Together

 

Anzeige

Am 26. September 1969 erschien das elfte Album der Beatles, das auf der Vorderseite des Covers auf den Band-Namen und den Titel des Albums verzichtete und stattdessen die Fab Four beim Überqueren eines Zebrastreifens der Abbey Road zeigte, nur wenige Meter entfernt von den EMI-Studios. Auch wenn das Album „Let It Be“ später erschien, so waren die Recording-Sessions zu „Abbey Road“ die letzten der Beatles überhaupt. Bei den Aufnahmen kamen zwei Achtspur-Maschinen zum Einsatz, und nur durch das Bouncing mehrerer Tracks auf zwei Stereo-Kanäle standen genug Spuren zur Verfügung, die für die Realisierung von George Martins zum Teil extrem aufwendigen Arrangements nötig wäre. Für „Come Together“ hätte wohl auch nur eine Achtspur-Maschine ausgereicht. Der Song fasziniert schon im Intro, wo sich Paul McCartneys geniales Bass-Riff und Ringos 1/16-triolische Hi-Hat- und Tom-Figuren raffiniert verzahnen und für reichlich Spannung und Atmosphäre sorgen.

Notation

Dieser Song-Klassiker zeigt einmal mehr, dass der Schlagzeug-Part bei dieser Band stets im Dienste der Musik stand und sozusagen mitkomponiert wurde. Da gibt es keine Grooves und Fills mit reinem Selbstzweck, bei denen es lediglich darum geht, dass der Drummer zeigen kann, was er so drauf hat. Im Intro spielen die Drums eine Art melodischen Part, der rhythmisch auf 1/16-Triolen basiert. Im A-Teil erfolgt der Übergang zu einem auf dem Floor-Tom mit 1/4-Notenpuls gespielten 1/8-Groove. Während des Instrumental-Parts ab der CD-Zeit 02:02 kommt nun auch ein konventioneller Snaredrum-Backbeat auf „2“ und „4“ zum Einsatz, die Bassdrum wird statisch auf den Zählzeiten „1“/1und“ sowie „3“/„3und“ platziert. Dazu wird das Cymbal trashy in 1/8-Noten angeschlagen, ist dabei allerdings nicht dominant in den Vordergrund gemischt. Spannend sind zudem die diversen Fillins, die z. B. zur Vorbereitung des Instrumental-Parts ab der CD-Zeit 02:02, während dieses Teils sowie auch während des Outros (ab CD-Zeit 03:12) gespielt werden. Zum Teil werden sie, wie notiert, in 1/16-Triolen gespielt, die notierten 1/16- Noten hingegen werden zuweilen auch ganz leicht im ternären Feeling interpretiert.

—> Hier geht’s zum PLAY ALONG Download <—

—> Hier geht’s zum PLAY ALONG Download <—

Hier findest Du die Playalong-Versionen des Songs „Come Together“ von den Beatles – als Komplettmix (mit allen Instrumenten & Gesang) sowie als Minus-One-Versionen für alle Instrumentengruppen zum Mitspielen oder Mitsingen. Üben, jammen, Spaß haben!

Dieses Jam-Playalong-Paket enthält folgende Versionen und Jam-Tracks des Songs:

Soundfiles (mp3):

  • Mix (Komplettversion mit allen Instrumenten & Gesang)
  • ohne Bass
  • ohne Drums
  • ohne Gitarren
  • ohne Gitarren und Vocals
  • ohne Rhodes
  • ohne Sologitarren
  • ohne Vocals
  • inkl. Leadsheet der Drumpatterns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: