Produkt: Wheel In The Sky – Journey
Wheel In The Sky – Journey
Wheel In The Sky: Hol Dir die Playalong-Versionen des Klassikers von Journey!
Jam! Track des Tages

The Beatles Playalong: Let It Be

Das Album „Let It Be“ sollte ursprünglich „Get Back“ heißen und die Band zurückführen zu ihren Wurzeln, das Spiel in der Band und nicht die Studiotechnik sollten die Hauptrolle spielen.

Anzeige

Der Song „Let It Be“ wurde am 31. Januar 1969 in den Apple-Studios eingespielt. Und auch wenn die Credits Lennon/McCartney als Komponisten ausweisen, hatte Paul McCartney den Song alleine geschrieben, er sang auch und spielte Piano. George Harrison schickte seine Strat durch ein Leslie-Cabinet, John Lennon spielte einen Fender Bass VI, Billy Preston Orgel und Ringo Starr Drums.

Als aber die Veröffentlichung der Single anstand, überarbeiteten McCartney, Harrison und Starr am 4. Januar 1970 ihre Tracks. Produzent George Martin ließ Paul John Lennons holprigen Bass-Track neu einspielen, und auch George Harrison spielte sein Solo, dieses Mal mit einer Gibson Les Paul, noch mal neu ein. Auf den Tapes blieb aber die Version vom 30. April 1969 erhalten, und genau die verwendete George Martin für die Single, die den Kinofilm und das Album mit gleichem Titel promoten sollte und am 6. März 1970 endlich erschien. Zu diesem Zeitpunkt existierten die Beatles noch offiziell als Band. Aber am 10. April 1970 ließ Paul McCartney ein Interview veröffentlichen, in dem er bekannte, keine weiteren musikalischen Pläne mit den Beatles zu haben, was auf die Auflösung der Band hinauslief. Am 8. Mai 1970 erschien, gleichsam posthum, „Let It Be“ als letztes Album der Fab Four. Allerdings hatte der Produzent Phil Spector die Verantwortung für das Endprodukt und veränderte einige Tracks durch zusätzliche Orchester- und Chor-Overdubs zum Teil dramatisch.

Notation

Bei diesem Song-Klassiker wird in den A-und B-Teilen ein Groove mit konventionellen Snaredrum-Backbeats mit Anschlägen auf den Zählzeiten „2“ und „4“ gespielt, die Bassdrum kommt auf die Zählzeiten „1“ und „3“ sowie auch schon einmal auf die „3und“ bzw. „1und“. Dazu wird die geschlossene HiHat meist in durchlaufenden Sechzehntel-Noten mit leichter Achtelnoten-Akzentuierung gespielt. Auffällig ist zudem die leicht ternäre Interpretation der auf den „e-“ und „a“-Sechzehntel-Zählzeiten platzierten Snaredrum-Beats, so z. B. ab 01:18. Im B-Part ab 02:27 kommt das Ride-Cymbal zum Einsatz, wobei die „und“-Zählzeiten hier leicht akzentuiert hervorstechen. Als Fill-ins werden meist relativ kurze Sechzehntel-Patterns gespielt. Interessant ist, dass der wiederholte A-Teil ab 02:41 von Ringo mit einigen markanten Tom-Figuren „aufgemöbelt“ wird.

—> Hier geht’s zum PLAYALONG Download <—

Hier findest Du die Playalong-Versionen des Songs „Let It Be“von den Beatles – als Komplettmix (mit allen Instrumenten & Gesang) sowie als Minus-One-Versionen für alle Instrumentengruppen zum Mitspielen oder Mitsingen. Üben, jammen, Spaß haben!

Dieses Jam-Playalong-Paket enthält folgende Versionen und Jam-Tracks des Songs:

Soundfiles (mp3):

  • Mix (Komplettversion mit allen Instrumenten & Gesang)
  • ohne Bass
  • ohne Drums
  • ohne Drums plus Click
  • ohne Gitarre
  • ohne Keys
  • ohne Piano und Vocals
  • ohne Vocals

 

Außerdem inklusive:

  • Leadsheet
  • Drumpattern
Produkt: Itchycoo Park – The Small Faces
Itchycoo Park – The Small Faces
Itchycoo Park: Hol Dir die Playalong-Versionen des Klassikers von den Small Faces!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren