Produkt: Sultan’s Curse – Mastodon
Sultan’s Curse – Mastodon
Sultan's Curse: Hol Dir die Playalong-Versionen des Krachers von Mastodon!
JAM! Playalongs Downloads

The Temptations Playalong: Papa Was A Rolling Stone


Ähnlich wie Marvin Gayes „I Heard It Through The Grapevine“ und Isaac Hayes „Theme From Shaft“ wurde „Papa Was A Rolling Stone“ in der Version der Temptations zu einem der Songs, die die weitere Entwicklung der Pop-Musik mit black Roots vom Soul und Funk über Disco bis hin zu Rap und Acid Jazz entscheidend prägten.

„Papa Was A Rolling Stone“ wurde geschrieben von den Motown-Songwritern Norman Whitfield und Barret Strong und erschien 1971 zunächst in einer Version von The Undisputed Truth. Dieser war nur mäßiger Erfolg beschieden, aber am Song lag dies sicher nicht. Der entscheidende Faktor am Riesenerfolg der Temptations-Version war das Arrangement: Der Aufbau von „Papa Was A Rolling Stone“ wird aus dem nebenstehenden Leadsheet ersichtlich. Der Song beginnt mit der viertaktigen Bass-Line, die zunächst nur von den durchgehenden, aber markant phrasierten Achtelnoten der Hi-Hat begleitet wird. Dann baut sich der Klangkörper mit Strings, Harfe, WahWah-Gitarre und Lead-Trompete sukzessive auf. Mit dem Einsatz des Gesangs verschwindet der orchestrale Wall of Sound wieder zugunsten einer extrem luftigen Begleitung mit Drums, zwei Gitarren und Bass. Und die ständigen Wechsel in der Orchestrierung sorgen dafür, dass trotz der völligen Abwesenheit von Harmonie-Wechseln nie Langeweile aufkommt.

Anzeige

Notation

In diesem Song-Klassiker kommen als durchgängiger Basis-Groove auf der geschlossenen Hi-Hat lediglich durchlaufend gespielte Achtelnoten mit einer Viertelpuls-Akzentuierung zur Anwendung. Ab 01:18 werden zusätzlich zu diesem Beat Bassdrum-Akzente auf den Zählzeiten „2“ und „4“ platziert, die für ein leichtes Offbeat-Feeling sorgen. Zur weiteren Spannungssteigerung der Rhythmik werden hier auch Handclaps auf allen Achteln der „und“-Zählzeiten eingesetzt. Durch das Weglassen bzw. Wiederhinzufügen dieser Handclaps im weiteren Song-Verlauf, so z. B. ab 01:26, entsteht ein spannender rhythmischer Kontrast, durch den die diversen Songparts unterschiedlich gefeatured werden. Gegen Ende des Songs, ab 04:53 im zweiten Takt, steigt die Rhythmik der Bassdrum um, statt auf den Zählzeiten „2“ und „4“ werden die Bassdrum-Akzente nun auf den Zählzeiten „1“ und „3“ gesetzt. Das anfängliche Tempo des Titels verlangsamt sich etwas während des Songs.

Hier geht’s zum PLAYALONG Download

Hier geht’s zum PLAYALONG Download

Hier findest Du die Playalong-Versionen des Songs „Papa Was A Rolling Stone“ von den Temptations – als Komplettmix (mit allen Instrumenten & Gesang) sowie als Minus-One-Versionen für alle Instrumentengruppen zum Mitspielen oder Mitsingen. Üben, jammen, Spaß haben!

Für Musiker, die gerne mit anderen Instrumenten zusammen spielen, aber nicht ständig die perfekte Band zur Verfügung haben, bieten JAM Playalongs ideale Backing Tracks und Playback-Versionen angesagter Hits und Song-Klassiker.

Dieses JAM-Playalong-Paket enthält folgende Versionen und Jam-Tracks des Songs:

Sound-Files (mp3):

  • Mix (Komplettversion mit allen Instrumenten/Gesang)
  • ohne Bass
  • ohne Drums
  • ohne Gitarre
  • ohne Keyboards
  • ohne Vocals

inkl. Lead Sheet der Drumpatterns.

// [11189]

Produkt: Sticks 07-08/2019
Sticks 07-08/2019
STEWART COPELAND - Orchester-Rausch! +++ LUIS RIBEIRO (The World of Hans Zimmer) +++ YAMAHA Live Custom Hybrid Oak Drums +++ LP PRO Tambourines +++ K ZILDJIAN Cluster Crash Cymbals

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren