Produkt: Poison – Alice Cooper
Poison – Alice Cooper
Poison: Hol Dir die Playalong-Versionen des Klassikers von Alice Cooper!
Jam! Track des Tages

Vulfpeck Playalong: 1612

Playalong

Jede Zeit hat ihre Heroes. In den 60ern dürften die Funk-Brothers Jabo Starks und Clyde Stubblefield, die Motown- Drummer wie Benny Benjamin und Pistol Allen, die Musiker der Wrecking Crew in Los Angeles (mit Drummer Hal Blaine) oder die Rhythm-Sections in den Studios von Muscle Shoals, Stax und Atlantic allerdings noch nicht geahnt haben, welcher Ruhm ihnen später zuteil werden sollte.

Anzeige

2011 gründete Drummer, Gitarrist und Komponist Jack Stratton die Band Vulfpeck als eine originelle Rhythmusgruppe, inspiriert von all diesen Legenden für eine Performance am Duderstadt Center. Die Idee hinter Vulfpeck ist die einer Live- Rhythm-Section, ganz im Stil der klassischen Heroes. Daraus entwickelte sich eine der originellsten Bands der letzten Jahre, die mit Gitarrist Corey Wong und Bassist Joe Dart sogar eigene Stars in der Musikerszene etablierten.

Jack Stratton schrieb den Song um den Sicherheitscode „1612“, nach dem er immer wieder gefragt wurde, als er über Airbnb sein Apartment untervermietete. Drums spielt bei diesem Song Theo Katzman. Inspiriert ist „1612“ vom Werk des legendären Bandleaders und Komponisten Wardell Quezergue Sr. („The Creole Beethoven“) aus New Orleans.

Hier geht’s zum PLAYALONG Download

Notation

Das in den ersten beiden Takten des Intro notierte zweitaktige Bassdrum-Pattern, das im Zusammenspiel mit der E-Bass- Figur eingesetzt wird, zieht sich im Prinzip durch diesen kompletten Song. Der rhythmische Drive wird vor allem durch das synkopische Platzieren der einzelnen Bassdrum-Akzente erreicht. Ab dem ersten A-Part wird dann zusätzlich die Snaredrum ganz konventionell auf die Backbeat- Zählzeiten „2“ und „4“ gesetzt, während diverse improvisatorisch gespielte Hi-Hat-Figuren und Rimclick- Beats den Groove komplettieren.

Tipp: Beim Covern dieses Titels macht es meiner Ansicht nach keinen Sinn, sich dieses Groove-Pattern zunächst komplett drauf zu schaffen. Wichtig sind hier vor allem die einzelnen Bassdrum-Akzente sowie die Snaredrum-Backbeats. Dazu solltet ihr erst einmal auf der Hi-Hat durchlaufende Achtelnoten bzw. Achtel- und Sechzehntel-Kombinationen so wie im B-Part des Songs notiert spielen. Wenn euer Groove einen schönen Fluss bekommen hat, dann lohnt es sich auch, weitere Details zu checken und in den Groove- Kontext kreativ einzubauen.

Hier geht’s zum PLAYALONG Download

Hier findest Du die Playalong-Versionen des Songs „1612“ von Vulfpeck – als Komplettmix (mit allen Instrumenten & Gesang) sowie als Minus-One-Versionen für alle Instrumentengruppen zum Mitspielen oder Mitsingen. Üben, jammen, Spaß haben!

Dieses Jam-Playalong-Paket enthält folgende Versionen und Jam-Tracks des Songs:

Soundfiles (mp3):

  • Mix (Komplettversion mit allen Instrumenten & Gesang)
  • ohne Bass
  • ohne Drums
  • ohne Drums, plus Click
  • ohne Gitarre
  • ohne Gitarre und Vocals
  • ohne Keys
  • ohne Vocals

inkl. Lead Sheet der Drumpatterns. //

[8564]

Produkt: Sticks 11-12/2019
Sticks 11-12/2019
MARK SCHULMAN – Stadion-Rock mit Pink! +++ Nicholas Collins +++ Richie Gajate-Garcia +++ REPORT: Dresdner Drum & Bass Festival 2019 +++ LUDWIG Heirloom Anniversary Snaredrum +++ UFIP Experience Balst Cymbals +++ MAPEX Design Lab Cherry Bomb Drums 2470

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren