Produkt: Sticks 09-10/2019
Sticks 09-10/2019
FREDERIC MICHEL – Modern Pop Drummer +++ YOUTUBE-STARS: Sina Drums; COOP3RDRUMM3R +++ Rockin‘ 1000 +++ Studium an der POPAKADEMIE +++ ZULTAN Heritage Cymbals +++ PEARL Masters Maple/Gum Drums +++ ROGERS Dyna-Sonic Wood Snaredrums
Vereinfachung: Fill-ins Lernen über Farben

Workshop Fit For Drums: Bewegungslernen (3)

Florian Fochs(Bild: © Corina Schwaab-Wiesel)

In den Workshop-Folgen der STICKS-Ausgaben 07-08/2018 und 09-10/2018 hatten wir uns mit dem Thema „Bewegungslernen am Drumset“ anhand von gezielten Übungen beschäftigt. In dieser Workshop-Folge gibt es nun einen kleinen „Exkurs“, in dem ich eine Methode darstellen möchte, wie Anfänger und junge Schüler recht schnell das Spielen nach Noten und sogar etwas komplexere Fill-ins lernen können.

Diese Workshop-Folge richtet sich besonders an Anfänger und an diejenigen unter euch, die als Schlagzeuglehrer mit jungen Schülern zusammenarbeiten. Alle, die regelmäßig unterrichten, kennen sicher das Problem, dass gerade Anfängern oder auch sehr jungen Schülern das Notenlesen oft schwer fällt. Sie müssen teils recht lange auf das Notenblatt schauen, um zu erkennen, welche Trommel denn gerade gespielt werden soll. Insbesondere die Unterscheidung der einzelnen Toms, aber auch zwischen den Toms und der Snaredrum ist für Anfänger nicht immer einfach.

Anzeige

Notenlesen bzw. das Spielen nach Noten ist allerdings eine notwendige, grundlegende Fähigkeit, die ein Schlagzeuger in der heutigen Zeit mitbringen muss. Wenn es uns gelingt, die Unterscheidung der einzelnen Trommeln zu vereinfachen, können Anfänger das Spielen nach Noten deutlich schneller und effektiver lernen. Das Spielen bzw. das Lernen im Unterricht ist mit größeren und vor allem schnelleren Erfolgserlebnissen verbunden, was sich sehr positiv auf die gesamte Motivation auswirkt.

Es sollte natürlich klar sein, dass man nach den ersten Lernerfolgen, wenn die Schüler das Notensystem verinnerlicht haben, zur gewohnten schwarz-weißen Notenschrift zurückkehren sollte.

Vereinfachung: Lernen über Farben

Das Lernen von Bewegungen z. B. für das Spielen von Fill-Ins kann beispielsweise über Farben passieren. Mit den Colortone-Fellen von Remo werden die Toms jeweils mit einer anderen Farbe versehen (siehe Foto 1). Jetzt müssen neben den Trommeln nur noch die Noten farblich entsprechend markiert werden. Dies kann entweder über die gängigen Notenprogramme erfolgen oder ihr malt die Noten ganz einfach mit Textmarkern oder Buntstiften an.

Drumset mit farbigen Fellen
Drumset mit farbigen Fellen (Bild: Florian Fochs)

Beginnen wir an dieser Stelle mit einer kleinen Übung. Notenbeispiel 1 zeigt ein Fill-In mit Sechzehntel-Noten. Spielt dieses bzw. lasst eure Schüler dieses Fill vier Mal im Wechsel mit dem Basis-Groove spielen. Ihr bzw. eure Schüler spielt direkt anschließend das Notenbeispiel 2 (erneut im Wechsel mit dem Groove) ebenfalls vier Mal. Hierbei handelt es sich um das gleich Fill-In, jedoch mit den farblichen Markierungen. Vergleicht beide Varianten! Was konntet ihr feststellen? In den meisten Fällen werden vor allem junge Schüler und Anfänger das farblich markierte Fill deutlich besser gespielt haben.

Das liegt daran, dass die Farben eine Vereinfachung darstellen, die für das Lernen von Bewegungsabfolgen klare Vorteile mit sich bringt. Die Schüler sehen die Farben auf dem Notenblatt und können diese unmittelbar der entsprechenden Trommel zuordnen. Damit entfällt ein langes Suchen und Überlegen, welche Tom-Folge in einem Fill-In gespielt werden soll. Die Farben helfen, die Lage der Noten im Notensystem und die dazugehörigen Trommeln zu verinnerlichen und zu automatisieren. Bewegungsabläufe und sogar auch schon komplexere Parts können somit schnell erfasst und gelernt werden.

Mit zunehmender Spielerfahrung können die Farbmarkierungen dann nach und nach reduziert werden. Unser Gehirn hat schließlich verinnerlicht, welche Notenlinie zu welcher Trommel gehört. Natürlich ist hier regelmäßiges Üben notwendig, um diese Automatismen zu erreichen. Deshalb habe ich für euch und eure Schüler in den Notenbeispielen 3 bis 8 noch weitere Fill-Beispiele aufgeführt. Spielt immer den Basis-Groove und die verschiedenen Fill-Ins im Wechsel. Schon nach wenigen Durchgängen werdet ihr die ersten Lernfortschritte feststellen.

Ich wünsche euch und euren Schülern jetzt viel Spaß beim Üben und Ausprobieren dieser Methode! Schreibt mir gerne eine E-Mail mit Fragen, Anregungen oder auch Kritik. Bis zum nächsten Mal, groovige Grüße, euer Flo.


Florian FochsFlorian Fochs ist Drummer und diplomierter Sportlehrer. Er entwickelte das Fitnessprogramm für Schlagzeuger .„Fit for Drums.“ (Buch erhältlich im STICKS-Shop www.sticks.de/shop), mit dem er Drummer im Hinblick auf die Bedeutung der körperlichen Voraussetzungen beim Schlagzeugspielen schult und ihnen Tipps und Tricks gibt, wie man Beschwerden und Probleme reduzieren und diesen vorbeugen sowie die spielerischen Fähigkeiten verbessern kann.

info@florianfochs.de


(aus STICKS 09-10/2019)

// [10012]

Produkt: Sticks 11-12/2019
Sticks 11-12/2019
MARK SCHULMAN – Stadion-Rock mit Pink! +++ Nicholas Collins +++ Richie Gajate-Garcia +++ REPORT: Dresdner Drum & Bass Festival 2019 +++ LUDWIG Heirloom Anniversary Snaredrum +++ UFIP Experience Balst Cymbals +++ MAPEX Design Lab Cherry Bomb Drums 2470

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren