Drum-Workshop: Jonathan Moffet

Workshop: Michael Jackson – JAM

Jonathan Moffett
(Bild: DW Drums)

In diesem Jahr hätte Michael Jackson seinen 60. Geburtstag gefeiert. Unvergessen sind seine zahlreichen Multiplatin-Hits, die seit den 1980er-Jahren den Begriff der Popkultur neu definierten. Allem vorangestellt das Album „Thriller“ (1982), das mit geschätzten 100 Millionen Exemplaren das weltweit meistverkaufte Album überhaupt ist.

Michael Jackson wurde zu einem der einflussreichsten Popstars der Welt. Seine Produktionen gelten als wegbereitend für die Entwicklung der Popmusik. Auch die ausgecheckten Sounds der Drum-Grooves setzten neue Maßstäbe.

Anzeige

Fakt ist, dass die Drum-Tracks in Sachen Sound und Intention extrem auf den Punkt produziert sind. Und die vielfach auch elektronisch erzeugten und oftmals abgefahrenen Klänge wurden regelrecht auf den Song- Kontext hin designt, um die Beats in ihrer Wirkung und energetischen Dringlichkeit zur vollen Entfaltung zu bringen.

Ein großartiges Beispiel hierfür ist der Track „Jam“, erschienen auf dem 1991er-Album „Dangerous“. Und hier gelangen wir unmittelbar zu jenem Drummer, der wie kaum ein anderer diesen Groove-Track mit Leben erfüllt hat: Jonathan Moffett. Er ist einer der Arena-Power-Drummer, der nahezu zeit seines Lebens die Megastars mit Magic-Groove- Tracks versorgt hat. Seien es Madonna, Lionel Richie, The Jacksons, Elton John, Janet Jackson oder eben auch Michael Jackson.

Jonathan Moffett war Michael Jacksons First-Call-Drummer für die elaborierten und extravaganten Bühnenproduktionen. Beide verband eine über 30 Jahre währende Freundschaft, die bereits zu Zeiten der Jackson 5 begann, bei denen Jonathan Moffett ebenfalls die Live-Drums spielte. Wie kaum jemand anders kennt sich Jonathan Moffett in der Jackson-Groove-Welt bestens aus und gilt damit als Schlagzeuger, der die Rolle des Live-Drummers entwickelte. Jonathan Moffett ist zudem ein charismatischer „Alphatier- Drummer“, der die Live-Adaption der produzierten Groove-Tracks in bedeutendem Maße regelrecht zu „vollstrecken“ weiß. So auch beim Song „Jam“.

Zwar wurde der Track nicht von ihm selber im Studio eingespielt, doch in der Live-Umsetzung lebt Jonathan Moffett diesen Groove-Track wie niemand anders: mit beeindruckender Passion, Dringlichkeit, Power und Intensität.

In einem aufschlussreichen Video präsentiert Jonathan Moffett den originalen „Jam“ Live-Groove-Track, bei dem auch seine typische Bassdrum-Arbeit zum Zuge kommt. Schließlich erhielt Jonathan Moffett wegen seiner flinken Pedaltechnik den Spitznamen „Sugarfoot“. In dieser Version war der „Jam“- Groove auch für die Live-Shows der „This Is It!“-Bühnenproduktion geplant.

Notation

Michael Jackson Jam

Die notierte Sequenz entstammt einer Videoaufzeichnung, die auch vom Klangbild den typischen Jackson-Jam-Drumsound recht gut herausstellt. Elementar ist die high pitched cracking Snaredrum, eine trockene, präzise Kickpower und dynamisch gespielte Hi-Hat- Beats. Die Dosierung der Beats, das Zusammenwirken der Klangkontraste und der gesamte Energiefluss bewirken einen Aggregatzustand, der die unverkennbare Moffett/Jackson-Groovepower auf den Punkt bringt. Jam the groove!

 


(aus STICKS 11:12/2018)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: