Produkt: Sticks Digital 11/2013

Sticks Digital 11/2013

Interviews von Jupiter Jones und Biffy Clyro. Außerdem: 20 Jahre Drum Department und Tests von Mapex Black Panther und Tama HP 200 Iron Cobra
4,10 €
Österreich: 4,10 € Schweiz: 10,20 CHF International: 4,10 €
Inkl. MwSt. | AGB

Interviews

Jupiter Jones – Biffy Clyro

  • Marco “Hont” Hontheim (Jupiter Jones): Mit ihrem Song “Still” vom Album “Jupiter Jones” hatten die Krachpop-Experten aus der Eifel nach zehn Jahren Band-Geschichte den verdienten kommerziellen Erfolg. Jetzt geht es in die nächste Runde: “Das Gegenteil von Allem” ist das neue Werk von Jupiter Jones und entstand wieder im Maarweg Studio 2 in Köln. Schlagwerker Marco “Hont” Hontheim steht Rede und Antwort über die Produktion und die Live-Umsetzung der Songs.
  • Ben Johnston (Biffy Clyro): Berlin, Waldbühne: Biffy Clyro ist einer der derzeit wohl angesagtesten Alternative-Rock-Acts aus Großbritannien. Die Groove-Abteilung der Band bilden die Zwillinge Ben und James Johnston an Drums und Bass. Und im Leben von Drummer Ben Johnston dreht sich nachezu alles um Musik.

Report: Drum Department

  • 20 Jahre Drum Department: Seit nunmehr 2 Jahrzehnten leitet Drummer Stefan Schütz die von ihm gegründete, überregional renommierte und erfolgreiche Schlagzeugschule, an der nach seinen “fundamentalen Konzepten für Drummer” unterrichtet wird. Was dahinter steckt, erklärt er im Sticks-Report.

Test: Mapex Black Panther – Gretsch Swamp Snaredrum – Tama Iron Cobra

  • C&C Player Date Drumset: Gladstone, Missouri ist die Heimat des amerikanischen Herstellers C&C Drums, der bereits seit mehr als 25 Jahren eigene Trommelkessel nach traditionellem Vorbild herstellt. Nun bietet man nicht mehr nur die eleganten Custom Drums mit zahlreichen Optionen an, sondern auch 3 Serien mit vorkonfigurierten Sets. “Player Date” ist die günstigste Variante, die sich im bezaubernden und authentischen Vintage-Look präsentiert.
  • Gig Grips Drum Dial: Precision Drum Tuner
  • Mapex Black Panther Nomad Snaredrum: Die Black Panther-Snaredrums von Mapex sind zwar keine ausgewiesenen Signature-Instrumente, weisen allerdings oft den sehr individuellen Input eines Künstlers aus, so wie im Falle der “Nomad”-Snaredrum. Wil Calhoun ist ein Reisender in Sachen Musik, wie es seine vielfältigen Genre-Wechsel zwischen Jazz, World Music, Blues und Pop sowie seine Zusammenarbeit mit Rappern wie z.B. Run DMC und Public Enemy zeigen. Insofern ist “Nomad” sicherlich ein mehr als passender Name für diese Snaredrum.
  • Gretsch Swamp Dawg Snaredrum: Mächtiger Kessel, kräftiger Sound
  • Masterwork Thin & Paper Thin Cymbals: Feines Metall mit delikatem Klang
  • Pearl Hardware Serie 1030: Professionelles Material für Working Drummer
  • Tama HP 200 Iron Cobra Bassdrum-Pedale: Preiswerte Pedal-Power
  • Evans Level 360 Felle: Innovatives Fell-Design für mehr Stimmkomfort
  • Meinl Timbas: Leichtgewichtige Trommel-Power
  • Pearl Brush Beat Cajon: Die Kiste für das Besenspiel

Workshop: Double Bass-Drumming – Chad Smith – Nickelback

  • Double Bass-Drumming: Aus 1 mach 3
  • Drum Essentials: Chad Smith Warmup-Pattern
  • Groove des Monats: Trying not to love you (Nickelback)

JAM: Playalongs zum Mitspielen

  • Manic Street Preachers: Slash´n´burn
  • Oasis: Live forever
  • Rory Gallagher: Tattoo´d Lady
  • Gary Moore: Separate Ways