Produkt: Sticks Digital 09-10/2019
Sticks Digital 09-10/2019
FREDERIC MICHEL – Modern Pop Drummer +++ YOUTUBE-STARS: Sina Drums; COOP3RDRUMM3R +++ Rockin‘ 1000 +++ Studium an der POPAKADEMIE +++ ZULTAN Heritage Cymbals +++ PEARL Masters Maple/Gum Drums +++ ROGERS Dyna-Sonic Wood Snaredrums
Rezension

Jost Nickel veröffentlicht “The Check In”

Mit „The Check In“ veröffentlicht der renommierte Drummer Jost Nickel das erste Album unter eigenem Namen. Vorab sind bereits drei Single-Auskopplungen („I Understand“, „Bloom“ und „The Space“) erschienen, die schon deutliche Hinweise auf die Qualität der Grooves und vor allem der Musik lieferten.

Anzeige

Jost hatte vor über zwei Jahren mit der Arbeit am Album „The Check In“ begonnen, das er auch selbst produziert hat. Aufgenommen wurden die Basic Tracks der 8 instrumentalen Tunes in seinem Shedroom Studio in Hamburg und danach in zahlreichen Studios weltweit mit Tracks ergänzt, für die viele Musiker ihre individuellen Parts einspielten. Zu den Musikern gehören u. a. die Percussionisten Max Grösswang, Rhani Krija und Stephan Maass, die Keyboarder Simon Oslender und Lutz Krajewski, die Bassisten Mark Smith, Jimmy Haslip, Claus Fischer und Ali Busse, die Gitarristen Dirk Berger und Jörg Sander sowie die Boxhorns Horn Section.

Allein schon die umfangreiche Besetzungsliste zeigt, dass es sich um ein stilistisch vielfältiges Album handelt, dass die große Musikalität von Jost in den Styles von Pop/Funk bis Jazz/Fusion in den von den allerbesten Seiten zeigt. Sicherlich stehen hier die Drums etwas im Vordergrund doch es handelt sich absolut nicht um ein Showcase eines Drummers sondern eines gereiften Musikers handelt, der sein Instrument vor allem immer in den Dienst der Musik stellt.

Komponiert hat Jost gemeinsam mit Dirk Berger und Mark Smith, bzw. Ali Busse und  Markus Bak sowie bei zwei Tracks allein. Die Bläser-Arrangements stammen von Lutz Krajewski, mit dem Jost wie auch mit Ali Busse bei Jan Delay & Disco No. 1 schon seit Jahren zusammen spielt. Auch die weiteren Musiker gehören zu den zahlreichen (Musiker-) Freunden und treuen Wegbegleitern von Jost, mit denen er bereits bei vielen Projekten zusammenarbeitete. So überzeugen die Tracks nicht nur durch feine Melodien und Grooves, Bläsersätze und Soli (ja, auch ein Drum-Solo gibt es, natürlich klasse in die Musik eingebettet) sondern auch durch ein fantastisch entspanntes Zusammenspiel, das im richtigen Moment auch Spannung aufzubauen weiß, ohne jemals konstruiert zu wirken. Alles fließt … und grooved natürlich, selbstverständlich auch durch Jost Nickels fantastisches Schlagzeugspiel sondern vor allem durch das Zusammenspiel der gesamten Band. Respekt vor der Leistung aller Musiker, die das Ganze fast schon wie komplett live eingespielt klingen lassen.

Der Mix ist glasklar, cool aber doch warm, auch hier kann man die Arbeit von Mixer Klaus Genuit (Hansahaus Studios Bonn) und Sven Peks bei einem Track („I Understand“) sowie Mastering Engineer Marko Schneider nur loben. Und wo wir gerade dabei sind: Von Gerhard Kühne gibt es ein feines Artwork und schöne bunte Fotos noch dazu.

(Bild: Gerhard Kühne)

„The Check In“ ist ein feines Portrait des Musikers Jost Nickel geworden, das ihn von seinen allerbesten Seiten zeigt: als superb groovenden Schlagzeuger sowie als äußerst kompetenten Musiker mit dem richtigen Gespür für Spannung/Entspannung und somit denen gewissen Flow, den gute Musik haben sollte. „ The Check In“ kann allen Liebhabern cooler Instrumentalmusik rückhaltlos empfohlen werden. Hörgenuss!

„The Check In“ kann auch über Jost Nickels Shop als signierte CD oder Vinyl-LP bestellt werden.

// [14583]

Produkt: Sticks Digital 05-06/2019
Sticks Digital 05-06/2019
Interviews: BEN GORDON – Breakdowns & Double-Kicks des Parkway Drivers +++ MIGUEL LAMAS – Acoustic Electronic Jazz Fusion +++ Test: MAPEX BLACK PANTHER Design Lab Versatus Drums

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren