Lars Ulrich im Interview

Lars Ulrich: Wir haben gelernt. Nach 20 Jahren hören wir einander zu.

lars-ulrich
YouTube

In einem Interview mit dem schwedischen Fernsehsender Skavlan äußerte sich der Schlagzeuger Lars Ulrich über die schwierige Bandphase von Metallica vor knapp 12 Jahren. Man habe nach 20 Jahren verstanden, dass die Band gemeinsam besser sei, als eine Ansammlung egoistischer autonomer Musiker.

“Als Jason Newsted aus der Band ausschied war das der erste Dominostein einer Reihe merkwürdiger Sachen, die sich anschließend ereigneten. Zwei Jahre lang war alles sehr ungewiss –  die Band hatte mit ihren Problemen zu kämpfen. Seit 2003 ist alles wieder im Reinen. Wir haben uns Hilfe gesucht!”, so Ulrich. “Als Phil dazu kam, haben wir als Band viel mehr miteinander gesprochen. Man könnte ihn auch als eine Art Psychologen benennen. Wir haben verstanden, dass wir mehr miteinander reden müssen und die jeweiligen Schwachstellen des anderen zu akzeptieren lernen. Wir haben unseren Teil gelernt – auch wenn es jetzt knapp 20 Jahre gedauert hat – hören wir nun einander zivilisiert zu. Wir haben verstanden, dass wir einander brauchen. Metallica ist als Kollektiv besser, als eine Ansammlung egoistischer autonomer Musiker.”

Anzeige

Das vollständige Video findest du hier:

[1357]
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: