Produkt: Sticks 05-06/2019
Sticks 05-06/2019
Interviews: BEN GORDON – Breakdowns & Double-Kicks des Parkway Drivers +++ MIGUEL LAMAS – Acoustic Electronic Jazz Fusion +++ Test: MAPEX BLACK PANTHER Design Lab Versatus Drums
Upcyclen statt Wegwerfen!

Midmill Drums in der ARD Sendung „Hallo Schatz!“

Nicht alles, was alt und kaputt ist, muss auf den Schrott oder in den Müll! Aus vielen angestaubten Dingen lässt sich noch etwas Neues zaubern. Und genau das wird immer mehr Menschen bewusst. Wegwerfgesellschaft Ade! Mit diesem Thema befasst sich auch die neue ARD-Sendung „Hallo Schatz! – Vom Plunder zum Prachtstück“. Hier werden alte Schätze nicht einfach entsorgt, sondern kreativ aufgearbeitet oder umgestaltet, um ihnen so zu neuem Glanz zu verhelfen. Nachhaltigkeit at its best!

Anzeige

Die Sendung gibt Einblicke in die spannende und manchmal abenteuerliche Arbeit der unterschiedlichsten Handwerker, Designer und Künstler, die die mitgebrachten  Sachen liebevoll restaurieren oder mit großem Einfallsreichtum umgestalten.

Ein besonderes Highlight der ersten, insgesamt 30 Folgen ist das Upcycling eines 120 Jahre alten Weinfasses. Das in seine Einzelteile zerfallene Fass sieht aus wie die Zutaten fürs nächste Lagerfeuer. Aber weil das gut erhaltene Eichenholz dafür viel zu schade wäre, soll nun aus den alten Fass-Dauben ein modernes, sehr hochwertiges Schlagzeug werden!

Ein Haufen alter Bretter – was nun?

Jede Folge beginnt damit, dass sympathische Menschen ihren alten oder kaputten Plunder nach Burg Adendorf in der Nähe von Bonn bringen. So auch das Winzer-Ehepaar Fred und Christiane Emrich aus Biebelsheim, das ein in seine Einzelteile zerfallenes 600 Liter Weinfass im Kofferraum verstaut hat, um es Moderator und Vintage-Enthusiast Oli Petszokat (Oli P.) vorbeizubringen.

Nur, was fängt der jetzt mit den alten Brettern an? Ski fahren vielleicht? Nein, das wäre zu einfach. Gemeinsam mit seiner Assistentin, der Kunsthistorikerin Victoria Beyer, rührt Oli P. in seiner Expertentrommel und sucht nach dem passenden Upcycler. In diesem Fall gibt es für die alten Fassdauben keinen besseren als Schlagzeugbauer Boris Ritscher von Midmill Drums. Denn der kreative Kopf ist Spezialist für hochwertige Trommeln aus Altholz. Und das Ausgangsmaterial ist für seine Arbeit sehr gut geeignet, denn die Eiche hat später einen fantastischen Klang.

Boris Ritscher und Victoria Beyer begutachten die Fassdauben

Doch bis dahin ist es noch ein weiter Weg. Und der wird von „Hallo Schatz“ begleitet. Bereits auf der Burg fängt Boris an, die Bretter zu reinigen und von Rost-Rückständen zu befreien, die die alten Metallringe am Holz hinterlassen haben. Danach geht es in Boris eigene Werkstatt, im rheinland-pfälzischen Osthofen, denn hier hat er alle seine benötigten Spezialwerkzeuge. Zuerst folgt der Zuschnitt der einzelnen Teile. Weil der mittlere Teil einer Fassdaube fast keine Krümmung hat lässt er sich ideal für den Bau der Trommeln verwenden. Anschließend werden die einzelnen Daubenstücke zu einem Ring zusammengeleimt. Spanngurte werden im nächsten Schritt eingesetzt, um die Trommel in einer großen Drehmaschine in Form zu bringen. Zu guter Letzt wird noch gebohrt, geschraubt, lackiert oder gewachst, bevor der Korpus mit Fellen bespannt und mit den restlichen Beschlagteilen versehen wird.

 

Und dann wird es spannend: denn das Ziel ist es, das fertige Endprodukt gewinnbringend zu verkaufen. Und zwar so, dass nach Abzug der Expertenkosten noch ein schönes Sümmchen für die ursprünglichen Besitzer der Fassdauben übrig bleibt.

Der Interessent hat ein Wörtchen mitzureden

Normalerweise sehen die Kaufinteressenten die fertigen Objekte zum ersten Mal, wenn sie zum Verkaufstag auf die Burg kommen. Aber in diesem Fall gibt es eine weitere Hürde zu meistern. Es braucht einen Käufer, noch bevor das Schlagzeug fertig ist. Denn bei der Auswahl der Felle und der anderen Komponenten muss sich Boris bereits mit dem potentiellen Käufer des Schlagzeugs abstimmen. Im Gegensatz zu vielen anderen Gegenständen der ersten 30 „Hallo Schatz“ Folgen kann Boris das Schlagzeug nicht einfach fertig bauen und darauf hoffen, dass Oli P. einen passenden Käufer findet. Dafür sind die individuellen Wünsche an ein Schlagzeug zu groß. Oli muss also schon vorher jemanden finden, der auf der Suche nach einem originellen Schlagzeug ist.

Ob der Interessent am Ende mit der Arbeit von Boris zufrieden ist, ob er einen Preis zahlt, der auch noch einen schönen Betrag für Ehepaar Emrich herausspringen lässt und was Oli und Ehepaar Emrich zu dem außergewöhnlichen Upcycling sagen, kann man sich am 10. April um 16:10 in der ARD ansehen. Ein dicker Aha-Effekt ist auf jeden Fall sicher!

Produkt: Sticks 05-06/2019
Sticks 05-06/2019
Interviews: BEN GORDON – Breakdowns & Double-Kicks des Parkway Drivers +++ MIGUEL LAMAS – Acoustic Electronic Jazz Fusion +++ Test: MAPEX BLACK PANTHER Design Lab Versatus Drums

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: