Produkt: Sticks 01-02/2020
Sticks 01-02/2020
Marco Minnemann - Drums araound the world +++ Interview: Jakob Hegner, Holger Maik Mertin +++ Test-Special: Pearl e/Merge e/Hybtid Set
Highlights der USA-Musikmesse

NAMM SHOW 2019

NAMM 2019

Los Angeles, genauer gesagt Anaheim, im sonnigen Kalifornien, im Januar 2019: Wieder einmal trifft sich die Musikinstrumentenbranche der Welt zur jährlichen Winter-NAMM-Show, der größten Musikmesse der Welt.

Anzeige

Bei diesem wichtigsten Branchentreffen des Jahres, werden Trends bei den Musikinstrumenten und bei der Hardware deutlich, wie in diesem Jahr im Schlagzeugbereich bei den Bassdrum- Pedalen und weiterhin auch bei den Effectsound-Cymbals und kompakten Drumsets. Gegen letzteren Trend spricht eigentlich nur, dass die faszinierenden Attraktionen an diversen Ständen immer noch die riesigen Monster-Drumsets bekannter Endorser waren. Los geht’s mit einem Rundgang durch die NAMM-Show 2019.

A & F Drums aus Austin/Texas stellten ihre wundervollen Drumsets aus Metall in den ungewöhnlichsten Größen vor, teils ausgestattet zum mit „Effect Cymbals“ in mindestens ebenso ungewöhnlichen Formen und Dimensionen.

Die British Drum Co zeigte u. a. die neuen Aviator und Archer Snaredrums. Die Aviator-Modelle in 14″ x 5,5″ und 14″ x 6,5″ verfügen über nahtlos gezogene Aluminium-Kessel mit nach innen gezogener Sicke, während die Kessel der Archer-Snaredrums in 14″ x 6″ und 13″ x 6″ komplett aus Eibenholz sind, aus dem auch traditionell die Langbögen der britischen Bogenschützen gefertigt werden.

A&F Custom Drums aus Austin, Texas
British Drum Co: Aviator, Merlin und Archer Snaredrums
DW 5000 Single Chain und VF Extended Footboard Bassdrum-Pedale
DW All Access Earth, Wind & Fire Snaredrum
DW Collectors Pure Almond Ltd. Edition Drumset
DW Hal-Blaine/The Wrecking Crew ICON Snaredrum
Gretsch Brooklyn Micro Kit
Gretsch USA Custom Red Gum Exotic Drumset

DW hatte bereits im Vorfeld nach Oxnard in die Factory eingeladen, um die Neuheiten dort zu präsentieren. Die diesjährige limitierte Kollektion der DW Collector’s Serie sind die Pure Almond Drumsets & Snaredrums mit Kesseln aus Mandelbaumholz. Bei den Bassdrum-Pedalen präsentierte DW die 5000 Single Chain und VF Extended Footboard Pedale. Die DW ICON Snaredrum des Jahres 2019 ist das Hal Blaine/The Wrecking Crew Modell, und in der neuen All Access Snaredrum-Linie ist das erste Modell eine Earth, Wind & Fire Snaredrum. Bei DW gab es dann auch die neuen Gretsch Drums für das Jahr 2019 zu sehen, wie z. B. das Brooklyn Micro Kit und das in limitierter Auflage gefertigte USA Custom Exotic Red Gum Drumset.

Istanbul Mehmet präsentierte die neuen Legend Cymbals, eine Serie erlesener unikater Modelle mit filigranen Sounds, die ihre klanglichen Stärken besonders schon im unteren Dynamikbereich auszuspielen vermögen und für den Kenner türkischer Cymbalsounds sicherlich eine interessante Entdeckung sein werden.

LP stellte zum 55th Anniversary zahlreiche Neuheiten vor, darunter die Karl Perazzo Signature Congas und Bongos im „Day of the Dead“-Finish, die E-Class Signature Instrumente der Escovedo-Family (Congas, Bongos, Timbales) sowie natürlich die LP 55th Anniversary Congas und Bongos.

Ludwig Drums stellte zum 110th Anniversary zwei spezielle Drumsets vor: das Legacy Mahogany Van Buren Set in der Tradition der 40er-Jahre Ludwig Drums, mit in die Holzspannreifen eingelegten Intarsien sowie das Legacy Mahogany Diamond Flash Inlay Set. Zu beiden limitierten Sets sind passende Snaredrums erhältlich. Ebenso gibt es zum 110th Anniversary auch zahlreiche Snaredrum-Modelle, wie z. B. Black Beauty Snaredrums mit acht Spannschrauben, Heirloom Black Brass Snaredrums, die Aged Exotic Avodire-Modelle, eine edle Rosewood Snaredrum mit Leder-Case und nicht zuletzt eine neue „Jazz Fest“-Snaredrum in Anlehnung an Ringos legendäre „Jazz Festival“-Snare.

LP Karl Perazzo Day of the Dead Signature Congas & Bongos
Ludwig Drums 110th Anniversary Legacy Mahogany Van Buren Drumset
Ludwig Drums 110th Anniversary Diamond Flash Drumset
Istanbul Mehmet Legend-Cymbals an enem A&F Drumset
Mapex Aquiles Priester Psycho Octopus Drumset
Mapex Armory Drums
Mapex Black Panther Design Lab Versatus Drumset

Am Stand von Mapex Drums war die Attraktion für die meisten Drummer das „Psycho Octopus“-Drumset des brasilianischen Metal-Drummers Aquiles Priester. Da geriet sogar das Mapex Black Panther Design Lab Versatus Drumset ins Hintertreffen, obwohl Entwickler und Drummer Russ Miller selbst anwesend war, um die innovativen Technologien hinter diesen Designer-Hightech-Drums zu erläutern. Zum Einstieg in die Festivitäten zum 30th Anniversary von Mapex Drums präsentierte man Armory-Drumsets in zwei neuen attraktiven grünen und roten Finishes.

Meinl präsentierte die bereits zum News Day in Gutenstetten vorgestellten neuen Cymbal-Modelle der Classics Custom Dark Serie (8″ und 12″ Splash, 16″ und 18″ Trash China, 14″, 16″ und 18″ Trash Crash und 12″, 16″ und 18″ Trash Stack). Attraktion waren die Byzance Foundry Reserve Cymbals mit 14″ und 15″ Hi-Hats, 18″ Crash sowie 20″ und 22″ Ride und Light Ride Modellen.

Musa Drums: Ist dies das teuerste Drumset der Welt? Angesagt war für das zweifellos unikate und liebevoll mit wunderschönen Artwork-Details hergestellte Set ein „Mondpreis“ von immerhin 70.000 US-$. Die Kessel wurden gefertigt aus 30 Jahre alten Balsamico-Essig Fässern aus Modena, willkommen im digitalen Zeitalter. Man konnte am Stand zu einem Virtual Reality Video das Set in der Musa-Drums-Factory über ein E-Drum-System „anspielen“, es ist allerdings zu bezweifeln ob man so einen realistischen Klangeindruck erhält: virtual yes, reality wohl eher nicht.

Meinl Classics Custom Dark Cymba
Musa Drumset Art Details
Musa Drums: Mit 70.000,- $ das teuerste Drumset der Welt?
Paiste Danny Carey Signature Bronze Custom Cast Drumset
Pearl: Neue ICON Rack Komponenten
Pearl Masters Maple/Gum Drums
Q Drums Copper Drumset mit geätzter Oberfläche

Am Stand von Paiste war der Blickfang natürlich das Signature Bronze Drumset von Tool-Drummer Danny Carey. Da gerieten sogar die schönen neuen Cymbal-Modelle zum 30-Jahre-Jubiläum der Paiste Signature-Serie sowie die 2002 Extreme Crash Cymbals geradezu ins Hintertreffen.

Pearl präsentierte als neu Top-Line der Masters-Serien die Masters Maple/Gum Drums, deren Kesselkonstruktion aus dem Masterworks Select Urban Recipe stammt – ein vielfacher Wunsch der Pearl-Drummer. Außerdem gibt es viele neue Komponenten für das ICON-Rack-System, die mit ihren gebogenen Elementen, neuen Klammern und Standbeinen für noch mehr Möglichkeiten und Aufbauvariationen sorgen. In der Reihe der Utility Snaredrums gibt es neu eine Kombi von 14″ ¥ 12″ Floor-Tom mit Snaredrum-Funktion.

Ein sehr schönes Set mit geätzter Oberfläche der Kupferkessel gab es am Stand von Q Drums zu sehen, die außerdem ihr komplettes, umfangreiches Programm an Snaredrums mit unterschiedlichen Metallkesseln ausstellten.

Von Rogers gibt es neben der aktuellen Neuversion des legendären Swiv-o-Matic Bassdrum-Pedals eine komplette Linie von Snaredrums sowie den Prototypen eines neuen Drumsets zu sehen. Den Vertrieb für Deutschland hat Musik Wein übernommen.

Rogers Snaredrums
Rogers Classic Bassdrum-Pedal
7th Hill Cymbals
Schagerl Drumsets und Snaredrums mit Metallkesseln
Roland Bassdrum-Pedal mit Noise Eater Technology
SJC Custom Drums: Josh Dun Bandito Signature Drumset

Auch Roland reihte sich in die Riege der Anbieter neuer Pedale ein und präsentierte Single- und Double-Bassdrum-Pedale sowie eine Hi-Hat-Maschine, die als besonderes Feature ein System zur Trittschallminimierung beinhalten.

Zum ersten Mal stellte der österreichische Hersteller Schagerl neben seinen Blasinstrumenten an einem eigenen Stand auch die Schagerl Drumsets und Snaredrums mit Metallkesseln aus und stieß auf große Resonanz des Fachpublikums.

7th Hill ist ein neuer türkischer Cymbal-Hersteller, der mit einigen eigenen Cymbal-Serien ganz in der türkischen Tradition der Cymbal-Herstellung aufwartet.

SJC Custom Drums präsentierte dieses Mal außer den Custom-Drum-Schönheiten ein für SJC in Taiwan gefertigtes Signature-Drumset von Top-Endorser Josh Dun (Twenty One Pilots) im martialischen matt-olive Finish, das in den USA sehr fan- und drummer-freundlich zu einem für diese Qualität unerhört günstigen Preis angeboten wird. Einstiegsdroge ins SJC Custom Drum Programm? Am Samstag trat Josh zu Autogramm-Stunden(!) an und nahm sich für jeden Fan viel Zeit. Dabei mussten zwei Gänge der NAMM-show vorübergehend aufgrund des riesigen Andrangs kurzfristig gesperrt werden.

Solid Drums Argentina und Solid Drums Switzerland stießen mit ihren Drums in Fassbauweise auf großes Interesse. Die Argentinier präsentierten ein Set mit zweiteiligen Kesseln aus verschiedenen Hölzern und schönen Intarsien, die Schweizer hatten u. a. ein wunderschönes Set aus purem Walnuss am Start.

Sonor stellte die neuen Sets und Finishes der „Prolite“-Serie vor, darunter das extravagante High Gloss Fiery Red. Blickfang am Stand war das SQ2 Signature-Set von Steve Smith, sowie auch die Sets von Benny Greb, Chris Coleman und Aaron Spears. Bei den Pedalen sorgte die neue „Standard“-Version des Perfect Balance Bassdrum-Pedals für Aufmerksamkeit.

Solid Drums Switzerland Walnut Drumset
Solid Drums Argentina Drumset
Sonor Prolite Drums im Fiery Red High Gloss Finish
Sonor SQ2 Steve Smith Journey Custom Signature Drumset
Soultone: Vintage, Old School und FXO Cymbals
Tama Dyna Sync Direct Drive Single Bassdrum-Pedal

Neu bei Soultone Cymbals sind die Modelle der „Vintage“-, „Old School“- und „FXO“-Serien, mit denen man den aktuellen Trends gerecht wird. Während die Linien „Vintage“ und „Old School“ den Namen entsprechend für die Liebhaber klassischer türkischer Cymbalsounds von Interesse sind, sind die „FXO“-Cymbals mit ihrem trashigen Charakter eher für Modern Styles die richtige Wahl.

Tama hatte das neue Programm an Drumsets bereits zum Meinl News Day präsentiert, wartete zur NAMM-Show allerdings mit neuen Signature-Palette-Snaredrums von Roland Bruner Jr. und Abe Cunningham. Bei den Bassdrum-Pedalen präsentierte Tama die neuen Hightech-Modelle der „Dyna Sync“-Linie mit Direct Drive als Single- und Double-Pedal-Versionen.

Vic Firth Freestyle Drumsticks
WFL III Drums: Graphic Design Custom Drumset
Yamaha Live Custom Hybrid Oak Drums
Yamaha FP9 Direct Drive Single Bassdrum-Pedal
Zildjian FX Stacks
Zildjian Professional In-ear Monitors
Zildjian K Cluster Crash Cymbals

Von manchen vorschnell als Gimmick abgetan erweisen sich die „Freestyle Sticks“ von Vic Firth als ein hochinteressantes Konzept, mittels dessen der Drehpunkt über einen weiteren Bereich als üblich gesetzt werden und somit noch besser den individuellen Spieltechniken angepasst werden kann.

WFL III Drums, die Company von Bill Ludwig III, präsentierte nach den neuen Snaredrums im letzten Jahr dieses Mal auch eigene Drumsets mit klassischen dreilagigen Maple/Poplar/Maple-Kesseln, darunter das hier gezeigte Graphic Finish Designer Set.

Auch Yamaha hatte neue Bassdrum-Pedale am Start, und zwar die FP9-Modelle, die in Zusammenarbeit von Yamaha Drums und Yamaha Motors entwickelt wurden. Die Single- und Double-Bassdrum-Pedale sind sowohl als Direct Drive wie auch als Double Chain Versionen erhältlich. In Sachen Drums konnte Yamaha ebenfalls mit einer neuen interessanten Serie aufwarten. Die Live Custom Hybrid Oak Drums verfügen über 7-lagige Oak/Phenolic-Kessel (Eiche/Phenolharz), die zudem über eine völlig neuartige Oberflächengestaltung mit Intensivierung der kräftigen Eichen-Maserung aufwarten Ein klanglicher Clou: Die Spannböckchen der Bassdrums sind innen mit Gewichten gekontert, die fokussierteren Bass mit kräftigerem Punch ermöglichen.

Neu im Cymbal-Programm von Zildjian sind die FX Stacks (8″, 10″, 12″, 14″ und 16″), die sich sowohl gestackt wie auch als FX-Hi-Hat einsetzen lassen, ebenso eine 22″-Version des Crash of Doom und die K Cluster Crash Cymbals (16″, 18″ und 20″) sowie eine 14″ K Sweet Hi-Hat. Bei den Sticks gibt es neue „Chroma“-Modelle mit Glitter/Sparkle-Finish. Und im Zubehör-Bereich präsentierte Zidjian speziell für die Anforderungen von Drummern optimierte professionelle In Ear Hörer.


[8108]

Produkt: Sticks 01-02/2020
Sticks 01-02/2020
Marco Minnemann - Drums araound the world +++ Interview: Jakob Hegner, Holger Maik Mertin +++ Test-Special: Pearl e/Merge e/Hybtid Set

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren