Patrick Metzger im Interview

Patrick Metzger über Drumsounds, Monitoring und Tourproduktion

Tom Schäfer
tom.percussion@t-online.de

Sticks traf Patrick Metzger zu einem „on stage Gespräch“ über Drumsounds, Monitoring und wie es ist, Teil einer aufwendigen Tourproduktion zu sein.

Patrick, du bist seit Längerem schon fest in Beatrice Eglis Liveband, wobei die Verpflichtungen ja eher temporär, also tourgebunden sind. Wie sieht es da eigentlich mit Sicherheiten aus hinsichtlich Zusagen, ob man bei der nächsten Tour wieder dabei sein wird?

Anzeige

Patrick Metzger: Nun, ein bisschen Hoffnung und Wunschdenken schwingt da immer mit. Letztlich weiß man es nie, zumal ja auch mal Positionen in der Band neu besetzt wurden. Aber ein Tour-Ende ist auch nicht der totale Cut, weil zwischendurch immer mal wieder einzelne Band-Aktionen stattfinden – Fernsehen, Festivals etc. Der Kontakt zur Band und zur Produktion nach einer Tour reißt also nie so ganz ab, obschon man nicht weiß, ob, wann und welches das nächste Egli-Projekt sein wird.

Mit den Plattenproduktion hast du demnach nichts zu tun?

Patrick Metzger: Die Studio-Produktionen sind autark. Die Drums auf den Alben sind auch komplett am Rechner produziert.

Als 2016 das Album „Kick im Augenblick“ rauskam, war natürlich wieder eine Tour geplant. Wann erfährst du davon? Welche Ansagen kamen konkret auf dich zu?

Patrick Metzger: Das musikalische Konzept wurde lange vorbereitet, und als mich die ersten Song-Layouts im Sommer 2016 erreichten, waren diese auch immer mit der Frage der rhythmischen Arrangements verknüpft. Dies – bezüglich bin ich der erste Anspielpartner seitens unseres MusicalDirectors Joachim Wolf. Das Thema der Show sollte eine musikalische Weltreise sein. Und um der Rahmen-Story auch einen humorvollen Aspekt zu schenken, hat man sich das Flugreiseunternehmen „Egli Air“ ausgedacht. Beatrice Egli selber ist der Kapitän und ihre Band die Crew. Also fliegen wir mit „Egli Air“ um die ganze Welt und bereisen verschiedene Länder. Entsprechend der Länder ändern sich die Musikstile. Insofern haben wir die Songs komplett neu arrangiert, und je nach Reiseziel spielen wir dann die entsprechenden Styles von Samba über Flamenco bis hin zu Country-Rock und orientalischen Arrangements.

Tom Schäfer
tom.percussion@t-online.de

Da musst du in den unterschiedlichen Styles ganz schön fit sein!

Patrick Metzger: Die Drum-Grooves ändern sich von Song zu Song, und das schüttelt man nicht mal so aus dem Ärmel, damit muss man sich vertraut machen. Mir macht das tierischen Spaß, weil innerhalb von zwei Stunden die ganze Bandbreite an Styles zu spielen ist.

Das vollständige Interview, kannst du hier downloaden!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: