Produkt: Sticks 09-10/2019
Sticks 09-10/2019
FREDERIC MICHEL – Modern Pop Drummer +++ YOUTUBE-STARS: Sina Drums; COOP3RDRUMM3R +++ Rockin‘ 1000 +++ Studium an der POPAKADEMIE +++ ZULTAN Heritage Cymbals +++ PEARL Masters Maple/Gum Drums +++ ROGERS Dyna-Sonic Wood Snaredrums
CLASSIC DRUMMERS

Tony Spargo: Schlagzeuger der Original Dixieland Jazzband

In der vorhergehenden Workshop-Folge berichteten wir über Leben und Karriere des weißen Drummers Tony „Spargo“ Sbarbaro, seines Zeichens Schlagzeuger der Original Dixieland Jazzband und der erste Jazz-Drummer, der sich auf einer Schallplatte verewigen durfte.

spargo

Anzeige

Dieses Mal möchte ich mehr in die Tiefe gehen und versuchen, sein Spiel in dem Song „Dixieland Jass Band One-Step“ etwas zu durchleuchten.

Der „Dixieland Jass Band One-Step“ war zusammen mit dem Stück „Indiana“ auf einer der ersten Jazz-Platten überhaupt zu hören und wurde Anfang des Jahres 1917 von der Firma Columbia veröffentlicht.

Die Nummer, geschrieben 1912 von Nick La Rocca, dem Kornettisten und Gründungsmitglied der Original Dixieland Jazz Band, ist eine Dixieland-Nummer ersten Grades, bestehend aus drei Teilen. Die musikalische Atmosphäre auf der Aufnahme sprüht vor Enthusiasmus und Begeisterung. Spargo verwendete bei diesem Song lediglich Snaredrum, Woodblock, Cowbell, Choke Cymbal und Bassdrum, diese jedoch nicht mit Pedal getreten, sondern gespielt durch das von Spargo meisterlich beherrschte „Double Drumming“. Wir erinnern uns: Bei dieser Art des Spielens wird die Bassdrum mit den Händen, also mit den Sticks gespielt und die Snaredrum so vor der großen Trommel montiert, dass dies ohne Probleme möglich ist.

In Beispiel 1 seht ihr zwei Notensysteme. Im oberen System habe ich zur Verdeutlichung einmal die ersten vier Takte der Melodie des A-Teils notiert, darunter seht ihr die Schlagzeugstimme, so wie Spargo sie zu Beginn spielt. Er leitet das Thema mit einem kleinen Wirbel ein und setzt einen Pick-up im vierten Takt in die Pause der anderen Instrumentalisten mit seinem Cymbal.bsp-1

Beispiel 2 ist aus dem B-Teil. Spargo begleitet die Kollektivimprovisation seiner Kollegen auf der Snaredrum, variiert Akzente und Wirbel, was dem ganzen einen schönen Drive verleiht.bsp-2

Beispiel 3 stammt ebenfalls aus Teil B und zeigt eine rhythmische Unterbrechung seiner Snaredrum-Begleitung auf der Bassdrum, mittels oben erwähntem „Double Drumming“.bsp-3

Beispiel 4 stammt aus dem C-Teil des „One-Step“. Spargo verlagert hier seine Begleitung hauptsächlich auf den Woodblock, um den Part auch klanglich von den Teilen A und B abzuheben. Während des C-Teils setzt er auch Akzente auf der Cowbell, wie man gegen Ende von Beispiel 4, aber besonders in Beispiel 5 sehen kann.bsp-4

Das Beispiel 5 zeigt eine schöne Dreierverschiebung von Spargo über mehrere Takte, wobei die Akzente von ihm auf der Cowbell gespielt werden. Auffallend ist, dass er die Verschiebung im dritten Takt noch mal unterbricht, sie dann aber über mehr als vier Takte durchzieht. Dadurch entsteht eine interessante rhythmische Konstellation.bsp-5

Beispiel 6 zeigt nochmals die Spielart des „Double Drumming“: Cymbal-Akzente, unterstützt durch die mit den Sticks gespielte Bassdrum.bsp-6

Dies war nur ein sehr kleiner Ausschnitt aus dem Schlagzeugspiel von Tony Spargo und konnte lange nicht all seine Fähigkeiten und Finessen aufzeigen. Was man jedoch sehr gut an diesem einen Song erkennen kann, ist sein Ideenreichtum und sein Gespür für Klangfarben und Rhythmik. Was ihr vielleicht hiervon mitnehmen könnt ist, dass man auch mit wenig Mitteln ein Musikstück interessant und abwechslungsreich gestalten kann.

Zum Abschluss noch eine kleine, bedenkenswerte Anekdote zum „Dixieland Jass Band One-Step“: Der C-Teil des Stückes beinhaltet mehrere Takte aus dem 1909 geschrieben Ragtime „That Teasin’ Rag“ des schwarzen Musikers Joe Jordan. Als er eine Aufnahme der ausschließlich aus weißen Musikern bestehenden Original Dixieland Jazz Band im Jahre 1917 hörte, erkannte er seinen Song wieder und veranlasste, dass die Platte zurückgezogen wird und sein Name als Mitkomponist genannt wird. Auf den später veröffentlichten gedruckten Noten sucht man seinen Namen allerdings vergebens.

ANTONIO „SPARGO“ SBARBARO

* 27.06.1897, New Orleans

† 30.10.1969, New York

 

Produkt: Sticks 07-08/2019
Sticks 07-08/2019
STEWART COPELAND - Orchester-Rausch! +++ LUIS RIBEIRO (The World of Hans Zimmer) +++ YAMAHA Live Custom Hybrid Oak Drums +++ LP PRO Tambourines +++ K ZILDJIAN Cluster Crash Cymbals

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren