Schlagzeug lernen

Du bist Schlagzeug-Anfänger und möchtest Schlagzeug lernen? Vielleicht nimmst du auch schon bei einem Schlagzeuglehrer Unterricht und beherrschst die ersten einfachen Rock-Grooves und Fills? Hier lernst du mehr über das beste Instrument der Welt!

 

<<< Inhaltsverzeichnis >>>

Wie lerne ich Schlagzeugspielen richtig?

Der Basis-Groove

Übung 1: Hit Hat

Übung 2: Bassdrum

Übung 3: Snare Drum

Übung 4: kompletter Groove

» weiterlesen

Anzeige

Wie lerne ich Schlagzeugspielen richtig?

Wir beschäftigen uns in den Drum-Lessons nicht hauptsächlich nur damit, welche Rhythmen oder Fill-Ins es überhaupt gibt, sondern vielmehr geht es beim Schlagzeug lernen darum, welche Spieltechniken z.B. für die Hände und Füße wichtig und welche Schlagabfolgen wesentlich sind, mit welcher Dynamik man bei einzelnen Grooves und Fills eingesetzten Instrumente im Verhältnis zueinander spielt, oder was und wie man beim Schlagzeug lernen üben soll. Wie spielt man also die Rhythmen richtig, damit sie das gewünschte musikalische Feeling erzeugen?

Beginnen wir hier also bei den Basics: Schlagzeuger Alex Vesper zeigt dir in dem Video den Aufbau eines Schlagzeugs und wie du richtig auf dem Hocker sitzt:

Zurück zur Übersicht

 

Der Basis-Groove

Zum Einstieg in das Schlagzeug lernen erfährst du alles über den sicherlich einfachsten am Schlagzeug zu spielenden Rhythmus, den so genannten Basis-Groove, mit dem du grundlagenmäßig schon jede Menge aktueller Songs begleiten kannst.

Die einzelnen Übungen bzw. Notenbeispiele zeigen dabei, wie das Ganze in Notenschrift aufgeschrieben wird und wie man diese Art von Grooves übt.

Basic Groove

Zurück zur Übersicht

Übung 1: Hit Hat

Los geht`s: Der linke Fuß tritt auf das Pedal der Hi-Hat-Fußmaschine, und zwar so, dass das obere und untere Hi-Hat-Cymbal gegeneinander gedrückt werden. Nehmt einen Drumstick in die rechte Hand und schlagt langsam und gleichmäßig insgesamt acht Mal auf die geschlossene Hi-Hat: Das sind in unserem Fall acht Achtelnoten, in etwa wie das „Tick-Tack“ einer Uhr.

Zu jedem Anschlag zählst du laut mit: „1 + 2 + 3 + 4 +“, und beginnt dann ohne Pause wieder von vorne: „1 + 2 + …“ Das „+“-Zeichen wird dabei „und“ ausgesprochen.

Für die Stockhaltung verwenden wir den sogenannten „Matched Grip“, bei dem der Stock zwischen Daumen und dem zweiten Gelenk des Zeigefingers gehalten wird.

Unsere JAM Play-Alongs können dir bei deinem Schlagzeug-Unterricht helfen – mit ihnen kannst du deine Lieblingshits Zuhause mitspielen. Erfahre mehr in unserem Shop!

Zurück zur Übersicht

Übung 2: Bassdrum

Sobald das funktioniert, setz den rechten Fuß auf das Bassdrum-Fußpedal, spiel weiterhin die Hi-Hat-Schläge, und spiele dazu die Bassdrum – auch Bass Drum geschrieben – mit dem rechten Fuß gleichzeitig zum ersten Hi-Hat-Schlag auf der Zählzeit „1“.

Für das Bassdrum-Spiel verwenden wir hier anfangs die sogenannte „Heel Down“-Fußtechnik, bei der die Ferse des rechten Fußes ständig auf dem Bassdrum-Pedal aufliegt und der Anschlag durch eine Auf- und anschließende Abwärtsbewegung der Fußspitze erfolgt.

Zurück zur Übersicht

Übung 3: Snare Drum

Zur weiteren Ergänzung dieses Rhythmus kommt nun noch die mit der linken Hand zu spielende Snare Drum dazu. Spiel also weiterhin die oben gezeigte Figur – Hi Hat auf 1 + 2 + 3 + 4 + sowie die Bassdrum auf 1 – und versuche nun, die Snare Drum gleichzeitig zum dritten Hi-Hat-Schlag, also auf der Zählzeit „2“ zu spielen. Die linke Hand wird ebenfalls mit dem Matched Grip gespielt.

Zurück zur Übersicht

Übung 4: kompletter Groove

Zur Vervollständigung des Rhythmus werden nun auf der Zählzeit „3“ wiederum die Bassdrum und auf der Zählzeit „4“ die Snare Drum angeschlagen. Übe dabei, wie zuvor gezeigt: Spiel die in Übung 3 notierte Figur, und füge die Bassdrum auf der Zählzeit „3“ hinzu und anschließend die Snare Drum auf der „4“.

Übetipp: Diese Art von Achtelnoten-Grooves basiert darauf, dass die Hi-Hat sowie die Snare Drum ostinat, d.h. gleichbleibend gespielt werden, während die Bassdrum verschiedene Akzente setzt und dadurch für rhythmische Variationen sorgt. Die Notenbeispiele 5 und 6 zeigen zwei dieser Variationen, die du dir wie oben gezeigt erarbeiten kannst.

Wenn du lernen möchtest, mit dieser Art Grooves umzugehen, dann versuche, sie zu improvisieren bzw. sie zu erspielen. D.h. spiel durchlaufend auf der Hi-Hat Achtelnoten und akzentuiere die Snare Drum gleichbleibend auf den Zählzeiten „2“ und „4“ – man nennt diese auch den Backbeat. Erarbeite dann beim Spielen verschiedene Bassdrum-Variationen, indem du versuchst, die Bassdrum auf unterschiedlichen Zählzeiten anzuschlagen.

Mehr praktische Tipps für Anfänger rund um deine ersten Schritte am Schlagzeug und deinen Weg zum Schlagzeuger findest du in dem großen STICKS Special – darin sind eine Reihe Tipps zum Thema Noten, Grundlagen, Zubehör und Schlagzeugunterricht enthalten: 

https://www.musik-media-shop.de/drum-essentials-der-technik-guide-fuer-schlagzeuger-alles-was-man-ueber-das-drumset-wissen-muss

 

« Zurück nach oben